Anzeige
17. Februar 2017 von daniel

Philips hue Bulb LUX Starterset inkl. Bridge für 29,99 € inkl. Versand

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Das Philips hue Bulb LUX Starterset inkl. Bridge ist heute zum (glaube ich) bisherigen Bestpreis bestellbar. Wenn euch nicht stört, dass es die Bridge ohne HomeKit-Unterstützung ist. Die Vergleichspreise sind seit dem letzten Mal aber auch ordentlich gefallen.

Philips hue Starterset mit Bridge

Damit bekommt ihr das Set, bestehend aus 2 intelligenten 9W Leuchten (750 Lumen, warmweiß) mit E27 Sockel sowie der hue Bridge mit einer echt guten Ersparnis. Die Birnen sind dann per kostenloser iOS-/Android-App steuerbar und dimmbar.

Ihr könnt euch hier etwas genauer über Philips hue informieren.

Vom Prinzip her funktioniert “hue” so, dass die einzelnen Komponenten sich drahtlos mit der Bridge verbinden. Diese wird per Kabel mit dem Heimnetzwerk verbunden, sodass man über WLAN (bzw. mit entsprechender Konfiguration sogar von unterwegs) die Komponenten steuern kann. Pro Bridge kann man bis zu 50 hue-Komponenten ansteuern.

Neben den hier mitgelieferten warm-weißen, dimmbaren E27 Leuchtmitteln gibt es auch welche mit Farbwechselfunktion sowie Lampen mit GU10 (früher die typischen Anschlüsse für Halogen-Spots).

Mit dem neuen Apple HomeKit wird künftig auch Apple hue unterstützt, siehe z.B. bei Netzwelt.

Ab Generation 2 (also mit runder Fernbedienung) lassen sich auch die LivingColors Komponenten mit der hue verbinden. In Kombi mit der kostenlosen App IFTTT (if this, then that) lassen sich hier auch ohne Programmierkenntnisse bestimmte logische Abläufe definieren, zum Beispiel in Kombination mit Netatmo Wetter-Messgeräten o.ä., aber auch einzeln: z.B. “schalte nach 17 Uhr Lampe X ein”. Per hue App lassen sich die Lampen (wenn man das wünscht) auch von unterwegs schalten.

In der App sieht das in der einfachen Ansicht dann so aus:

Philips hue App


Zum Angebot

7 Kommentare zu Philips hue Bulb LUX Starterset inkl. Bridge für 29,99 € inkl. Versand

  1. Martin
    27. September 2014
    um 16:49

    Nette Spielerei. Aber für eine GU10 Birne über 50 Euro?! Sehr ambitionierte Preise!


  2. daniel
    27. September 2014
    um 16:50

    Billig ist hue sicher nicht (LivingColors ja auch nicht). Der Vergleich mit einer “dummen” Birne ist aber auch nicht ganz fair ;)


  3. Martin
    27. September 2014
    um 16:54

    Nun ja: Ein WLAN-Stick kostet 5-15 Euro. Und eine GU 10 Birne kostet 5-10 Euro. Macht maximal 25.


  4. daniel
    27. September 2014
    um 16:59

    Bin gespannt auf den Bastelvorschlag, wie ich aus einer Birne und einem WLAN-Stick eine per App fernsteuerbare Lampe zaubere ;-)

    Spaß beiseite: keine Frage, billig ist das System nicht. Aber wenn man etwas sucht, das sich relativ beliebig erweitern lässt und flexibel ist sowie kompatibel mit HomeKit & Co, ist hue schon eine ausgereifte Sache. Wenn man technische Fähigkeiten hat oder mit weniger zufrieden ist, findet man sicher auch Alternativen (z.B. das iLight System – http://www.sparbote.de/93810/sluce-ilight-led/). “hue” selbst basiert auf ZigBee.


  5. Curious George
    24. März 2015
    um 18:35

    Ehrlich gesagt erschießt sich mir der ECHTE (nicht der “gefühlte”) Nutzen der sog. “Heimautomatisation” gerade für die Beleuchtung nicht. Und steht auch in keinem Verhältnis zu den erforderlichen Investitionen. Bin ich zuhause, kann ich mit preiswerten Funkschaltern arbeiten, wenn ich denn nicht aufstehen will. Bin ich weg, braucht es gar kein Licht, außer vielleicht zur Anwesemheitssimulation. Dafür gibt es aber preiswertere Lösungen. Und schließlich: man gibt ein Heidengeld für ein System aus, welches nach paar Jahren nicht mehr unterstützt wird. Mir fehlt der Glaube, daß hier in Jahrzehnten gedacht wird, wie es für Hausinstallationen sinnvoll ist. Ich werde abwarten, bis sich die Technik durchgesetzt hat. Dann bin ich auch alt genug, alles vom Sessel regeln zu müssen. Im Augemblick sehe ich das nur als Spielerei. Wer es sich leisten mag…


  6. Lars
    11. Juni 2015
    um 13:30

    Tja, leider ist hat der Versand die Mindestbestellwert für den Gutschein mittlerweile auf 200€ angehoben :-( Heute morgen ließ sich das Set somit leider schon nicht mehr bestellen :-(


    • daniel
      11. Juni 2015
      um 13:58

      Das ist ja ärgerlich – danke für den Hinweis!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>