Anzeige
27. März 2016 von daniel

Number26: gebührenfreies Girokonto + gratis MasterCard ohne Auslandseinsatzgebühr

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Ab dem 03.05. gibt es eine leichte Verschlechterung der Konditionen, die für die meisten wohl recht egal sein sollte: bis zu 100 € kann man monatlich weiterhin gebührenfrei bar einzahlen. Darüber werden 1,5 % Gebühren fällig. Geldabhebungen (für die meisten wohl die häufigere Wahl) bleiben gebührenfrei.
Kostenlose Anmeldung bei Number26 ohne Warteschlange geht über diesen Link!

Wir sind ja immer auf der Suche nach interessanten Deals in allen Themenbereichen – ich schaue auch immer gern nach Angeboten im Bereich Finanzen. Dabei stieß ich auf das laut Anbieter “modernste Girokonto Europas”.

Number26 Girokonto

Zunächst mal solltet ihr euch natürlich nicht vom (noch) unbekannten Namen abschrecken lassen. Zunächst das Wichtigste: Number26 ist komplett kostenlos (ohne Bedingungen à la Geldeingang, Gehaltskonto o.ä.), sowohl die Kontoführung als auch die optionale Kreditkarte.

Kontoeröffnung

Derzeit liegt die Wartezeit für Kontoeröffnungen übrigens bei rund 2 Wochen, da die Nachfrage offenbar groß ist und die Eröffnung zwar in 8 Minuten erfolgen soll, dafür aber eine Identifikation per VideoIdent nötig ist. Ihr tragt bei Interesse zunächst nur eure E-Mail-Adresse ein, der Rest kommt dann später. Aktuell könnt ihr euch ganz ohne Wartezeit bei Number26 anmelden!

Hier mal ein paar Eckdaten von Number26:

  • Die schnellste Kontoeröffnung Europas – in nur 8 Minuten per Smartphone oder online
  • Kostenloses Girokonto mit gebührenfreier Maestro- und Mastercard
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen und abheben, außerdem in vielen Supermärkten möglich (z.B. Penny)
  • (auch keine Fremdwährungsgebühr!)
  • Individuelle Sicherheitseinstellungen (Karte sperren/ entsperren mit nur einem Klick)
  • Alle Transaktionen in Echtzeit auf dem Smartphone und dem Desktop im Überblick
  • Selbstlernende Statistiken und Kategorisierung der Ausgaben
  • Einfach Geld an Freunde senden (Per Mail oder SMS), ohne IBAN und BIC
  • Geld einzahlen möglich in vielen Supermärkten (bis 100 € monatl. gebührenfrei, darüber 1,5 %)

Alle Transaktionen lassen sich per App (derzeit nur für Android und iOS) verwalten.

Moderne Feature ist die “Moneybeam“-Funktion, mit der man per E-Mail oder SMS Geld versenden kann, was wohl auch zu Fremdbanken funktionieren soll.

Um ein NUMBER26 Konto zu eröffnen, musst man mindestens 18 Jahre alt sein und eine Wohnadresse in Deutschland oder Österreich haben.

Die MasterCard

Die MasterCard ist gebührenfrei und mit dieser könnt ihr generell gebührenfrei Geld abheben.

Neben der PayVIP ist sie die einzige, die mir derzeit bekannt ist, bei der keine Auslandseinsatzgebühr bei Fremdwährungen anfällt, die i.d.R. bei 1,75-2 % liegt; allerdings fallen dort horrende Zinsen beim Geld abheben an.

Es handelt sich hier genaugenommen um eine Prepaid-MasterCard bzw. Debit-Card, da der ausgegebene Betrag auch sofort vom Konto abgebucht wird. In Kombination mit dem nicht vorhandenen Dispo (kann man mittlerweile dazubuchen, s.u.) kommt man so natürlich nicht in Versuchung, über die Verhältnisse zu leben.

Die Maestro Card

Number26Neu seit dem 17.12.2015 gibt es auch eine Maestro Card zum Girokonto. Diese kann mit der aktuellen Version der App bestellt werden (kommt also nicht automatisch), sofern ihr mind. 100 € an Geldeingängen in Summe auf eurem Number26 Konto hattet. Die Maestro ist ebenfalls gebührenfrei.

Sie ist NFC-fähig und ideal geeignet zum Bezahlen in Geschäften, die noch keine Kreditkarte anbieten. Auch hier bekommt ihr superschnelle Push-Rückmeldung, wenn ihr die Karte einsetzt.

Cash26 – bei 3.000 Händlern Geld abheben oder einzahlen

Seit dem 22.10.2015 wurde das Angebot noch mal attraktiver. Ihr könnt jetzt Geld bei diversen Händlern (beispielsweise auch real oder Penny) auf euer Konto einzahlen oder auch direkt abheben. Dabei kooperiert Number26 mit dem Anbieter Barzahleb. Ihr könnt dann maximal 300 € abheben und 1000 € einzahlen. Damit stehen euch noch deutlich mehr Möglichkeiten zum Abheben von Geld zur Verfügung und ihr könnt jetzt auch direkt Bargeld einzahlen.

Ab dem 05.03.2016 ist das nur noch bis 100 € im Monat gebührenfrei, darüber fallen 1,5 % Gebühren an. Auszahlungen bleiben gebührenfrei.

Dispo-Kredit bis max. 2.000 € nur auf Wunsch (ab 01.12.2015)

DispoFür finanzielle Engpässe führt Number26 einen Dispo-Kredit ein, der aber freiwillig ist. Heißt also: das Konto bleibt weiterhin schufa-neutral. Erst, wenn ihr den Dispo-Kredit aktiv in der App beantragt, wird euer SCHUFA-Score überprüft und dann ggf. genehmigt oder abgelehnt.

Der Zinssatz liegt bei 8,9 % (Stand: 23.11.2015), was im Wettbewerb ziemlich günstig ist. Die DKB ist mit zur Zeit 7,5 % zwar günstiger, aber die meisten “klassischen” Banken deutlich höher. Fair ist zudem, dass ihr vor Erreichen der 0 € von der Number26-App gewarnt werdet, sodass ihr ggf. sparsamer werden könnt oder Geld einzahlt. Die Kostenfür den Dispo sind transparent in der App aufrufbar.

Sicherheit

Sicherheit ist beim mobilen Banking natürlich ein wichtiger Faktor und als vertrauensbildende Maßnahme sehr relevant. So werdet ihr via App zum Beispiel in der “gleichen Sekunde” über jede Kontobewegung informiert.

Transaktionen sind mit Benutzernamen, Passwort sowie PIN und dem gekoppelten Smartphone möglich.

Für die MasterCard können diverse Einstellungen festgelegt werden, z.B. ob die Bezahlung im Ausland oder im Internet möglich ist oder ob man damit Geld abheben kann.

Zudem verspricht der Anbieter: “Wir werden niemals deine Daten an Dritte geben.”

Hintergrund + Einlagensicherung

Number26 hat sich selbst den Anspruch gestellt, den doch teilweise etwas in die Jahre gekommenen Bankensektor ins 21. Jahrhundert zu holen und vieles besser zu machen. Daher auch der Sprich “Banking aber besser”. In Amerika gab es bereits ein Vorbild mit der “Simple”.

“Strategischer Partner” ist die WireCard Bank AG mit deutscher Banklizenz. Diese verwaltet auch die Konten, sodass die Einlagen durch den deutschen Einlagensicherungsfonds abgesichert sind – euer Geld ist genauso sicher wie bei jeder anderen deutschen Bank auch.

Schufa-freies Konto?

Da weder das Girokonto noch die Kreditkarte ins Minus abrutschen können, findet i.d.R. keine SCHUFA-Bonitätsabfrage statt. In einem Interview hat einer der Gründer allerdings gesagt: “Wir behalten uns allerdings vor im Einzelfall die Bonität der Kunden zu überprüfen, insoweit es die Kontoeröffnung erfordert” – was auch immer das heißt. Grundsätzlich soll das Konto aber auch einkommensschwachen Personen zur Verfügung stehen, Vorrausetzung ist aber der Besitz eines Smartphones. Laut Berichten im Netz findet im Regelfall tatsächlich keine Schufa-Abfrage statt und in den AGB und der Datenschutzerklärung konnte ich auch nichts dazu finden. Man kann also eigentlich von schufa-frei sprechen.

Haken?

Eine Maestro-/EC-Karte ist derzeit nicht erhältlich. Gerade für Einkäufe im Laden, wo keine Kreditkarte akzeptiert wird, ist das natürlich für die alleinige Nutzung des Girokontos von NUMBER26 ein Knackpunkt. Dies soll sich wohl noch ändern.

Weiterer Punkt könnte der fehlende Dispo sein, der natürlich auch seine Vorzüge hat.

Gegenfalls hat das Konto auch seine Daseinsberechtigung als Ergänzung zum vorhandenen Konto, wenn ihr zum Beispiel die Kreditkarte für Urlaube nutzen möchtet o.ä.


Zum Angebot

85 Kommentare zu Number26: gebührenfreies Girokonto + gratis MasterCard ohne Auslandseinsatzgebühr

← Older Comments
  1. someone
    25. November 2015
    um 02:07

    Huh, mein Kommentar von vorhin scheint weg zu sein? Naja, meine Frage darin hat sich erledigt. Hab mir zum Tagesangebot 128 GB sandisk microSDXC dann doch grad die Amazon-Visa gegönnt. Im Detail: Für girocard-Umsätze gibts nur 1 Punkt pro 10 Euro (statt 1 Punkt pro 2 Euro). Aber da die im ersten Jahr auch kostenfrei ist, hab ich sie doch mal mitbestellt. Kann ich ja nächstes Jahr noch mal überdenken. Hauptsache erstmal 75 Euro Startguthaben. Der Freitag kommt ja noch (bis jetzt wars eher mau, muss ich sagen).


    • daniel
      25. November 2015
      um 09:47

      Das ist auf jeden Fall eine gute Wahl, hatte ich ja gestern auch ein Update gemacht mit den 75 € – finde bei dem Betrag lohnt sich die Überlegung auf jeden Fall: http://www.sparbote.de/132082/
      Daneben ist derzeit natürlich die PayVIP mit derzeit 50 € Neukundenprämie interessant (http://www.sparbote.de/100056/payvip-kreditkarte-neukundenpraemie/) – kommt halt immer drauf an, was man gerade möchte. Vorteil (genau wie bei Number26): keine Auslandseinsatzgebühr.


  2. someone
    25. November 2015
    um 03:19

    Das Kommentarsystem hier kapier ich nicht ganz, muss ich zugeben. Erst ist der Kommentar da, dann ist er weg. Dann kommentier ich nochmal, und er ist wieder da (und der zweite Kommentar auf einer neuen Seite). Und ne Stunde später ist die leer und der zweite Kommentar ist auf der ersten (und der erste wieder weg). Also entweder ist euer Caching einigermassen kaputt oder ich muss mal wieder überlegen, wo ich kommentiere und wo nicht.


    • daniel
      25. November 2015
      um 09:44

      @someone: ich glaube, in dem Fall lag es an der Moderieren-Schleife. Aus irgendeinem Grunde war einer deiner Kommentare nicht direkt freigeschaltet. Diese werden dann teilweise noch beim Autor angezeigt, teilweise auch nicht.


  3. daniel
    27. November 2015
    um 14:45

    So, erster Versuch mit CASH26, extra einen PENNY gesucht und gefunden. Die erste Kassiererin sagte, sie habe das noch nie gemacht (wusste aber offenbar, dass es das gibt) und holte die Kollegin hinzu.
    Sie scannte den Barcode aus der App mit dem Kassenscanner, nannte mir Betrag, den ich dann zahlte. Im gleichen Moment bekam ich in der App den Hinweis “durchgeführt” und der Betrag wurde als Buchung angezeigt. Parallel kam noch eine E-Mail mit der gleichen Info.
    Testweise habe ich den Betrag noch am gleichen Abend (gegen 17 Uhr) auf mein DKB-Konto überwiesen, wo es heute gutgeschrieben wurde. Da ich ohne die Gutschrift ins Minus gekommen wäre (was ja derzeit nicht möglich ist), wurde der Eingang offenbar auch sofort bei Einzahlung als Haben verbucht.
    Ich bin wirklich positiv überrascht, wie gut das technisch umgesetzt ist.
    Screenshots folgen.


  4. flofree
    27. November 2015
    um 16:10

    @daniel: Du sagst es mit “extra einen Penny gesucht und gefunden”.
    Meine Einstellung ist, wenn ich meine Kreditkarte benutzen möchte, möchte ich das gleich machen und nicht erst zu Penny fahren. Für Gelegenheits-Kreditkartennutzer hört sich das auf den ersten Blick alles super an, als ich sie dann hatte, konnte ich sie nie nutzen. Und Guthaben auf der Karte – einfach so – das sehe ich ehrlich gesagt auch nicht ein.
    So begeistert du bist, so enttäuscht bin ich. ;)


    • daniel
      27. November 2015
      um 16:12

      Ich sehe es so: mit der DKB kann ich kein Geld einzahlen (vielleicht in Berlin, aber nicht bei mir in der Nähe).
      Abheben kann ich ja auch am Automaten, da ist das CASH26 eher interessant, falls man eh bei real oder Penny einkauft (oder die in der Nähe hat). So wie du es beschreibst, ist Number26 ja überhaupt nicht alltagstauglich.


  5. Verence
    6. Dezember 2015
    um 14:20

    Noch ein Haken (für manche):

    Die NUMBER26 Mobile App funktioniert auf allen iPhones, die iOS 7 oder neuer, sowie auf den meisten Android Geräten, die Android 4.3 oder neuer als Betriebssystem verwenden und kann im App Store sowie im PlayStore kostenlos herunter geladen werden.

    Ein einigermaßen neues Handy ist also Voraussetzung.


  6. mannemer
    9. Februar 2016
    um 08:23

    Schade, dass Windows 10 Mobile nicht unterstützt wird.


  7. flofree
    5. März 2016
    um 08:37

    Nun ist es soweit. Man kann max 100 Euro im Monat kostenfrei einbezahlen, alle Einzahlungen über dem Betrag sind ab Mai gebührenpflichtig.


    • daniel
      5. März 2016
      um 09:05

      @flofree: ich hab die Konditionen (gültig ab Anfang Mai) oben im Artikel mal angepasst.


  8. Roland
    5. März 2016
    um 10:30

    Gilt das auch für Altkunden?


  9. daniel
    5. März 2016
    um 11:56

    @Roland: die Bestandskunden bekommen eine Rundmail mit dem Hinweis auf die AGB-Änderung. Man kann widersprechen, habe aber nicht nachgelesen, dass das für Konsequenzen hat.


  10. Roland
    6. März 2016
    um 09:20

    @Daniel: Wenn man den AGB widerspricht, dprfte dues wohl zur Kündigung des Vertragsverhältnisses führen …. !


    • daniel
      6. März 2016
      um 10:57

      Denke ich auch…


  11. IntelOnly
    27. März 2016
    um 20:38

    Danke für den Hinweis, ich persönlich mache Bargeldeinzahlung über das kostenlose comdirect Konto
    über die Automaten der commerzbank, sogar Münzen kann man so einzahlen. Von dort wird das Geld
    dann auf das Number26 Konto überwiesen… Bin von dem 26-Konto echt begeistert bisher!
    Da nun die Consorsbank Fremdwährungs-Einsatz hat, brauchte ich leider noch ein 3. Konto und habe
    es bisher nicht bereut, da es ja auch Schufa-neutral eröffnet werden kann (ohne Dispo).


  12. Chris
    27. März 2016
    um 22:28

    Ich nutze number26 vor allem zum geldabheben am automaten….

    In der Umgebung meines Hauses gibt es fuss läufig nur einen Automaten einer Sparkasse und dort ist das Konto mit monatl. Gebühren verbunden.

    Mit meinem normalen Konto bei der sparda Bank habe ich ein kostenfreies Konto für Überweisungen und Einzahlungen … nur eben leider keinen kostenfreien Geldautomaten in der nähe….

    Fürs geldabheben geht jeden monats.ersten ein teil der Einkünfte auf das number 26 und ich kAnn mit der number 26 Kreditkarte überall an jedem Automaten Geld abolen….egal ob ich über Winter in Asien bin oder eben am Automaten um die ecke von meinem Wohnsitz. ..

    Dabei finde ich es sehr entspannend das ich bei number26 nicht ins Minus rutschen kann und das kein schuf Eintrag stattfindet…..falls ich mal einen Kredit brauche wird bei meiner Hausbank nicht gesagt….wir haben einen Eintrag zu einer Kreditkarte mit 2000 Euro Limit …also ziehen wir vom max. Kreditbetrag 2000 ab oder erhöhen den Zinssatz um….Prozent weil das Risiko steigt weil sie ja noch Kredit auf Karte haben….

    Vorher hatte ich fidor….prinzipiell dasselbe aber irgendwann kam eine Gebühr für die Mastercard und eine weitere ab der 3. Monatl. Abbuchung….deshalb ist fidor jetzt raus….

    Davor dkb.bank mit echter kreditkarte….Aber ich wollte lieber prepaid.Kreditkarte ohne schuf eintrag


  13. RobinMoney
    28. März 2016
    um 18:19

    ##IntelOnly – böse Überraschung für Dich – aktuelle Änderung für Bareinzahlungen bei Coba für Comdirect-Konten – jetzt wird es teuer
    comdirect begrenzte die kostenfreien Bareinzahlungen an den Einzahlautomaten/Kassen der Commerzbank, der Muttergesellschaft, auf nur noch drei Stück pro KalenderJAHR.
    Die Änderung trat zum 15.2.16 in Kraft. Für jede weitere Einzahlung werden EUR 1,90 berechnet.
    Zuvor gab es keine Begrenzung in der Anzahl. Alle Auszahlungen in den Filialen sind weiterhin kostenfrei.


  14. IntelOnly
    28. März 2016
    um 22:55

    @Robin Ja Danke für die Info, in einem anderen Post zum comdirect Konto hab ich das mitbekommen, ist
    schon blöd, aber irgendwie müssen die Banken ja Geld verdienen, wenn es sonst keine Zinsen gibt.
    Hat jemand eine Alternatives Konto mit der Möglichkeit Bargeld einzuzahlen?


  15. Drik
    14. Juli 2016
    um 13:35

    bezogen auf die letzten Kommentare: Die AGBs ändern sich auch demnächst bezogen auf die Häufigkeit der Auszahlungen https://number26.eu/kosten/?lang=de
    Noch was anderes: Ich bin u.a. aus diesem Grund zu Number26 gewechselt (jedoch nicht als Gehaltskonto), weil dort keine Auslandseinsatzgebühren verlangt wurden. Beim genauen Hinsehen allerdings stellt sich heraus, dass beim Abrechnungskurs jedoch versteckte Gebühren Enthalten sind. Bezogen auf den jeweiligen von der MasterCard herausgegebenen Kurse für die Tage, wo ich in Dänemark war, wurde mir schlechtere Kurse bei der Abrechnung in Rechnung gestellt. Ca. 1% Auslandseinsatzgebühr kam dabei heraus.
    Hier würde ich mir wenigstens Transparenz seitens Number26 vorstellen :(


  16. Carsten-Pascal
    26. Juli 2016
    um 19:53

    Nie wieder N26, lässt die Finger davon. Habe per MoneyBeam je eine Überweisung am 29.4.2016 und am 14.7.2016 an einem Freund Geld gesendet, auch bei N26 Kunde. Mir wurde der Betrag abgezogen und dem Freund gebucht, aber mit dem Punkt bei den Buchungen in der APP, Geld steht in 1-2 Tage zur Verfügung. Bis heute und das nach 3 Monate der einen Buchung vom 29.4.2016 und jetzt der neuen Buchung vom 14.7.2016, ist dieser Punkt weiterhin bei beiden Buchungen auf seiner APP und er kann NICHT über das Geld Verfügen. ( Sondern nur über den Betrag den er vorher als Guthaben hatte ) Mir wurden die Buchungen aber belastet und abgezogen vom Kontostand. Statt Ihm das Geld gut zu buchen oder die 2 Buchungen bei Ihm Rückgängig zu machen und meinem Konto wieder Gutzuschreiben, wird nicht´s Unternommen SEIT WOCHEN von Number26. So dass ich die Buchung als Minus bis heute auf meinem Konto habe und der Freund bis Heute nicht die Gutschrift, sondern nur die Buchung sieht in der APP und WEB das es in 1-2 Tage zur Verfügung steht. Er kann aber bis heute über den Betrag nicht verfügen. Die Hotliner im Chat sind unfähig, dumm und können nicht RECHNEN. Verstehen das Problem nicht. Und das für eine Bank die nun eine Lizenz hat. Das ist Lachhaft !


  17. daniel
    27. Juli 2016
    um 13:45

    @Carsten-Pascal: wir hatten auch die letzten Monate Number26 (pardon N26) nicht mehr aktualisiert, weil die anfängliche Euphorie spätestens mit der neuen Fair Use Policy und der Kündigung vieler Kunden* doch sehr nachgelassen hat. Ich bin froh, dass ich mein DKB-Konto behalten habe und bleibe dort treuer Kunde.

    * http://www.heise.de/newsticker/meldung/Number-26-Haeufige-Bargeldabhebungen-als-Kuendigungsgrund-3227830.html


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>