Anzeige
28. August 2015 von stefan

reBuy: DRK Spendenaktion für Flüchtlinge

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 Punkten, basieren auf 0 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

reBuy und das Deutsche Rote Kreuz rufen euch jetzt zu einer Spendenaktion für Flüchtlinge auf – also kein direktes “Schnäppchen”, aber ihr könnt mit euren gebrauchten Produkten echt eine gute Sache tun :)

rebuyaktion

Ihr packt einfach ein Paket mit Kleidung, mehrsprachigen Büchern, Kinderbüchern und/oder Spielzeug packen, Versandaufkleber bei reBuy ausdrucken (reBuy übernimmt die Versandkosten), Paket zum Hermes Shop bringen und das DRK bringt das Paket dorthin, wo es gebraucht wird. reBuy hält euch auf dem Laufenden, wie und wo eure Sachen eingesetzt werden.


Zum Angebot

5 Kommentare zu reBuy: DRK Spendenaktion für Flüchtlinge

  1. Roland
    28. August 2015
    um 13:03

    Die nehmen das alte, getragene Zeug doch gar nicht … !


  2. stefan
    28. August 2015
    um 13:05

    @Roland

    Wer nimmt das nicht? rebuy?


  3. Benn.i
    28. August 2015
    um 14:41

    Man hat auch immer Klamotten, die würden kaum getragen und liegen nur rum. Muss ja nicht (und sollte auch nicht) nur abgetragene Klamotten sein. Tolle Aktion!


  4. Jesus
    28. August 2015
    um 15:08

    Ich bin da auch hin- und hergerissen.
    In Hannover gab es aktuell ein Anfrage an die Verantwortlichen/Betreiber bei 10 Flüchtlingsunterkünften. Kleidung konnte so gut wie keine Unterkunft mehr gebrauchen, weil bereits zigfach von hilfsbereiten Nachbarn dort abgegeben. Hier mal ein Link, der ggf. weiter helfen kann bei der Entscheidung, was einzusenden Sinn macht (ist zwar für Hannover, aber dürfte woanders wohl ähnlich sein.)
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hilfe-fuer-Fluechtlinge-in-Hannover


  5. daniel
    28. August 2015
    um 15:47

    Ich denke auch, dass man das für sich persönlich abwägen muss. Tendenziell finde ich solche Aktionen super, weil vielleicht neue Leute angesprochen werden und es auch recht bequem ist.
    Hier vor Ort wird weiterhin Kleidung gebraucht, allerdings teilweise schon mit Einschränkungen (z.B. bestimmte Größen, Schuhe etc.). Macht auf jeden Fall Sinn, sich vor Ort zu informieren und Sachspenden abzugeben. Ich konnte hier schon mit einem Rasenmäher, einer Sat Schüssel, Esszimmerstühlen etc aushelfen. Auch sowas wird gebraucht… Man muss sich nur mal umhören.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>