Anzeige
09. Oktober 2015 von daniel

Sparbote informiert: Rechtslage bei sog. “Error Fares” / Preisfehlern bei Flügen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Es ist mal wieder Zeit für ein neues Thema in unserer Rubrik “Sparbote informiert”. Weil bei uns im Schnäppchenblog doch das ein oder andere Mal en Begriff “Error Fares” zu lesen ist, haben wir uns hier mal genauer angesehen, was das eigentlich bedeutet und welche Rechte man als Verbraucher hierbei hat.

Sparbote informiert

Wer im Internet seine Flugreise bucht, kann unter Umständen bares Geld sparen und eine Traumreise zum Schnäppchenpreis ergattern. Bei Anbietern von Flugreisen kommt es in regelmäßigen Abständen aufgrund von Eingabe- oder Übertragungsfehlern zu Ziffer- und Buchungsfehlern (sog. „Error Fares”), sodass Reisen für kurze Zeit zu Bruchteilen des angedachten Preises gebucht werden können. Hier setzt dieser Artikel an, der bei solchen Fehlern für Aufklärung sorgen möchte:

  • Was gilt bei Preisfehlern im Rahmen von Flugreisebuchungen im Internet?
  • Wie kommt ein wirksamer Vertrag über eine Flugreise im Internet zustande?
  • Ist ein Downgrading durch den Reiseveranstalter bei Preisfehlern möglich?
  • Gibt es Rechtsfolgen Folgen einer wirksamen Anfechtung des Reisevertrags bei Error Fares?
  • Können “Error Fares” Reiseveranstalter zur Anfechtung berechtigen?
  • Gebuchte Flugreise zum Schnäppchenpreis – Ist die Buchung für mich sicher?

Weitere “Sparbote informiert” Themen:

Weitere Themen sind außerdem im Archiv zu finden:

Habt ihr Ideen, wozu wir mal genauere Infos recherchieren könnten?

Was wären noch interessante Themen für unsere Rubrik “Sparbote informiert”? 


Zum Angebot

Ein Kommentar zu Sparbote informiert: Rechtslage bei sog. “Error Fares” / Preisfehlern bei Flügen

  1. Uli
    9. Oktober 2015
    um 10:46

    Zitat: Bei einem Flugpreis von beispielsweise 9,99 Euro für eine Reise nach Sydney, der in keinerlei Verhältnis zu den entstehenden Flugkosten und einem realistischen Preis für den Flug steht, könnte von einer “Unangemessenheit” auszugehen sein.
    Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt.
    Vor 10 Jahren hätte man dasselbe wohl auch über einen Flug von Frankfurt nach Madrid für 9,99 Euro gesagt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>