Anzeige
10. März 2016 von daniel

Gesetzliche Krankenkasse wechseln & bis zu 400 € im Jahr sparen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Der ein oder andere hat die Hinweise am Anfang des Jahres sicher überlesen. Daher nochmal der Hinweis: sofern ihr schon mind. 18 Monate bei eurer jetzigen Kasse wart, könnt ihr eure Kasse wechseln. Es lohnt also, mal den Preisvergleich zu machen, da die Preise doch recht unterschiedlich sind! 

Die Zeiten, dass alle gesetzlichen Krankenkassen gleichviel Beitrag verlangen, sind vorbei. Seit Jahreswechsel gibt es teils erhebliche Beitragsunterschiede, sodass man als gesetzlich Krankenversicherter dringend mal vergleichen sollte.

Gesetzlicher Krankenkasse

Im Screenshot seht ihr die drei günstigsten (für NRW), die eine Beitragsersparnis von bis zu 214 € bringen. Dagegen sind die Negativbeispiele wie folgt, die alle einen Zusatzbeitrag zu den normalen Beiträgen vereinnahmen:

Krankenkasse Zusatzbeitrag

Insofern kommt man in dem Beispiel zwischen “BKK vor Ort” und “hkk” auf eine Beitragsdifferenz von 466 € – eine ordentliche Ersparnis.

Aber fangen wir erstmal mit ein paar theoretischen Grundlagen an, bevor ihr den Rechner anschmeißt.

Der neue Beitrag

Zunächst sollten wir aber mal schauen, was eigentlich Ursache für die großen Preisunterschiede ist. Zum Jahreswechsel wurde der Beitrag einheitlich um 0,9 Prozentpunkte von 15,5 % auf 14,9 % gesenkt – klingt ja erstmal positiv. Neu ist allerdings, dass die Krassen einen sog. “Zusatzbeitrag” erheben können. Der bisherige Arbeitnehmeranteil lag bei 0,9 %, sodass euer Beitrag zunächst gleich bleibt, falls die Kasse genau 0,9 % als Zusatzbeitrag verlangt. Alle Kassen, die gar keinen Zusatzbeitrag erheben, sorgen somit dafür, dass ihr monatlich spart. Das sind die in unserem Vergleich vorne gelisteten Kassen.

Beispielrechnung

Da der Beitrag prozentual von eurem Einkommen erhoben wird, sind die Mehrkosten bzw. möglichen Ersparnisse natürlich auch von der Höhe abhängig.

Beispiel: man verdient 1.000 € monatlich, dann wäre bei einem Zusatzbeitrag von 0,7 % die Jahresbelastung bei 84 €.

Leistungsvergleich machen!

Ich empfehle jetzt allerdings, nicht vorschnell zu wechseln, indem ihr nur auf den Beitrag achtet. Ihr solltet euch vorher mal schlau machen, welche Kasse gut zu euch passt, da auch die Leistungen grundsätzlich geregelt sind, aber es auch freiwillige Zusatzleistungen gibt. Gute Anhaltspunkte liefert hier zum Beispiel Stiftung Warentest – schaut mal unter diesem Link (der Test kostet 3 €). Ihr könnt dort auch einen Leistungsfinder nutzen, um eure persönlichen Bedürfnisse abzustecken.

Beispiele: besondere Leistungen rund um die Impfung, Schwangerschaft, besondere Heil­methoden oder Zahn­vorsorge.

Recht teure Sachen (aber auch eher speziell) sind zum Beispiel Kinder­wunschbe­hand­lung (künst­liche Befruchtung) oder Osteo­pathie.

Je nach Zielgruppe hat man andere Präferenzen, z.B. Familien mit Kindern (Kindervorsorgen, Haushaltshilfe bei schwerer Erkrankung, alternative Arzneimittel) oder “wenig Zeit und Geld” (Reiseimpfungen, Zuschuss zu Gesundheitskurse, Geldbonus für gesundheitsbewusstes Verhalten).

Basisleistungen zu 95 % identisch

Wer nicht so anspruchsvoll ist oder z.B. sowieso eine gute Krankenzusatzversicherung sein eigen nennt, muss keine Panik bekommen. Laut Stiftung Warentest sind rd. 95 % aller Leistungen bei allen Kassen identisch.

Bonussysteme

Einige Kassen bieten zudem ein Bonussystem. Beispiel ist die Techniker Krankenkasse, die bei mir in der Familie einige Leute haben: man kann Punkte sammeln und so am Ende eine Prämie bekommen. So kann man im besten fall 90 € Barprämie oder 250 € beim Kauf einer Apple Watch (oder vergleichbares) bekommen – das kann sich natürlich auch summieren, zumal die Techniker, um beim Beispiel zu bleiben, auch sonst gute Leistungen bietet und noch im günstigen oberen Bereich liegt.

Recht zum Wechsel

Hier die Möglichkeiten zum Wechsel / zur Kündigung:

  • eure Kasse verlangt erstmals einen Zusatzbeitrag oder erhöht ihn – Kündigungsfrist 2 Monate zum Monatsende. Beispiel: Kündigung im Januar, dann neue Kasse ab 01. April
  • unabhängig davon: wenn ihr mind. 18 Monate lang Mitglied einer Kasse wart, könnt ihr mit der gleichen Frist kündigen, auch ohne Änderung der Beiträge.

Folgen eines Wechsels?

Ihr müsst keine Angst vor einem Wechsel haben – anders als bei privaten Krankenversicherungen kann euch eine gesetzliche Kasse nicht ablehnen. Auch eine laufende Behandlung ist kein Hindernis.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr, aber nach bestem Wissen und Gewissen.


Zum Angebot

11 Kommentare zu Gesetzliche Krankenkasse wechseln & bis zu 400 € im Jahr sparen!

  1. Marty
    20. Januar 2016
    um 19:53

    Das klingt echt interessant. Ich habe einfach die Barmer GEK von meiner Mutter übernommen, weiß aber nicht, was man von den “kleineren” Krankenkassen halten soll. Im Internet findet man (natürlich) größenteils negative Berichte zu hkk oder bkk gelesen. Soll man sich einen Wechsel einfach trauen? Das ist ja schon eine Menge Geld, die man spart…


    • daniel
      20. Januar 2016
      um 20:05

      Habe gerade mal grob bei Stiftung Warentest auf der Seite die Leistungen verglichen mit Techniker Krankenkasse (die ja als sehr gut gilt) und muss sagen, dass die hkk zumindest leistungsmäßig da durchaus mithalten kann. Würde glaube ich die 3 € für den Vergleich investieren und da mal nach eigenen Bedürfnissen vergleichen.


  2. Roland
    21. Januar 2016
    um 10:23

    @Marty: Welches Bundesland? PS: Von BIG direkt muss ich leider eher abraten … !


  3. Roland
    21. Januar 2016
    um 10:25

    Übrigens: Die kleinen Kassen sind meist recht gut aufgestellt und bieten gute Leistungen für relativ wenig Geld … !


  4. daniel
    21. Januar 2016
    um 10:27

    @Roland: ne Zeitlang war BIG ja sehr beliebt, wieso rätst du eher ab?


  5. Marty
    21. Januar 2016
    um 11:10

    Ich spreche gerade nur von Berlin, aber da ich nicht davon ausgehe, mein Leben lang hier zu bleiben, wäre eine überregionale Krankenkasse wohl besser.

    Ich finde es schwierig, nur die angebotenen Leistungen zu vergleichen, da diese wirklich ähnlich sind. In den Erfahrungsberichten steht oft, dass die Kasse super ist, solange man gesund ist. Ernsthaft erkrankte Personen in meinem Umfeld waren immer bei den großen Kassen beschäftigt und da gab es bisher nie Probleme…


  6. Roland
    21. Januar 2016
    um 11:50

    @Daniel: Die BIG ist nicht mehr gerade günstig, den Service der Kasse fand ich eher mässig und bei der Leistungsgewährung gibt es auch bessere Kassen zum günstigeren Preis! Ich werde definitiv nicht mehr zur BIG wechseln … !


  7. Roland
    21. Januar 2016
    um 11:54

    @Marty: Es gibt durchaus auch (im begrenzten Rahmen!) Leistungsunterschiede, z.B. bei der Übernahme von Akupunkturkosten, Professionelle Zahnreinigung, etc.! Eine konkrete Aussage zu teffen, welche Kasse die bundesweit beste ist, wäre unseriös! Ich für meinen Teil finde kleinere Kassen summa summarum grds. besser, jedich besteht oft die Gefahr, dass diese über kurz oder lange fusionieren (müssen), aber dann kann man ja trotzdem wieder eine andere Kasse wählen …


  8. Sympathieträger
    27. Januar 2016
    um 20:54

    Ziemlich alter Artikel, die BKK vor Ort gibt es z.B. nicht mehr. Ich persönlich kann die BKK Mobil Oil oder BKK ZF & Partner empfehlen. Beide haben niedrige Beitragssätze und man kann viel Geld zurückbekommen. Service ist auch OK.


    • daniel
      27. Januar 2016
      um 21:17

      @Sympathieträger: nee eigentlich ganz neuer Artikel. Aber du hast Recht, da ist das Logo noch veraltet. Wie ich gerade nachgelesen habe, ist die BKK vor Ort im September 2015 in die Viactiv übergegangen. Wenn man im Rechner die BKK vor Ort anklickt, steht das auch schon korrekt da.
      Werde die Info mal weitergeben, dass das geändert wird.


  9. Sprotte
    10. März 2016
    um 22:51

    bin schon letztes Jahr zur hkk gewechselt und seitdem zufrieden, musste aber auch noch keine größeren oder außergewöhnlichen Leistungen beanspruchen. Das Bonusprogramm funktioniert gut, hab die Barprämie vom letzten Jahr binnen eines Monats aufm Konto gehabt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>