Anzeige
07. März 2014 von daniel

HypoVereinsbank Konto Online: 50 Euro Wechselbonus + gebührenfreie Kontoführung ohne Mindesteingang

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Bitte beachtet, dass unter dem Link jetzt das HVB Konto Klassik gelistet ist, also ein anderes Angebot als hier im Artikel beschrieben wird. 

Offenbar lief das Angebot der HypoVereinsbank mit dem HVB Konto Online ganz gut, sodass es nun wieder neu gestartet wird. Vor allem einen Blick wert, wenn ihr ein Konto sucht, wo ihr im Falle eines Falles auf Filial-Service in der Nähe zurückgreifen könnt:

Damit bietet die HypoVereinsbank ein ganz attraktives Angebot und “versüßt” zusätzlich den aktiven Wechsel des Girokontos noch mit dem Wechselbonus. Ich habe mal die Leistungen im Detail angeschaut. Vor ein paar Tagen hatte ich das DAB Bank Girokonto mit ebenfalls gebührenfreier Kontoführung und 50 Euro Neukundenprämie vorgestellt. Ich selbst habe seit Jahren das DKB Cash Konto, wo man zusätzlich mit der kostenfreien VISA noch weltweit ohne Gebühren Geld abheben kann (derzeit bis zu 15.000 Miles & More Meilen für Neukunden).

Konditionen des “HVB Konto Online”

Die Konditionen sind eigentlich sehr fair, ich habe sie mal versucht in Listenform zu bringen:

  • kostenlose Kontoführung ohne Mindestgeldeingang – bei Eröffnung im Internet
  • kostenlose “ecKarte” (mit Motivauswahl zzgl. 7 Euro einmalige Gebühr)
  • Geld abheben: gebührenfrei an 27.000 Geldautomaten der Cash Group (u.a. Postbank, Commerzbank, Deutsche Bank), an teilnehmenden Shell-Tankstellen in Deutschland und im Ausland bei Banken der UniCredit Group (in 17 Ländern) und in einigen REWE- und Penny-Märkten
  • Kreditkarte (optional): 20 Euro Jahresgebühr für MasterCard, 30 Euro für VISA Card; Alternativen sind z.B. die dauerhaft gebührenfreie Barclaycard New Visa oder die dauerhaft gebührenfreie PayVIP MasterCard.
  • kostenlose Überweisungen (smsTAN) und Kontoauszüge  - beides online
  • kostenlose Mobile Banking iPhone App

Im Grunde sagt es der Name schon: es handelt sich bei dem HVB Konto Online um eine Art Zwitter-Konto: Kontoführung kostenlos, wenn man sich online anmeldet, trotzdem kann man im Bedarfsfall auf die Filialen zurückgreifen. Zum Vergleich: das reguläre Girokonto “Klassik” kostet 5,90 Euro Kontoführungsgebühr, außer man hat mind. 1500 Euro Geldeingang pro Monat.

Wann erhält man den 50 Euro Wechselbonus?

Die 50 Euro gibt’s nach vier Monaten als Gutschrift auf das neue Girokonto. Dafür müssen in den ersten drei Monaten nach Kontoeröffnung mindestens 3 Zahlungseingänge à mind. 800 Euro erfolgt sein. Vergangenes Jahr waren irgendwelche Überweisungen möglich, das wurde in 2013 also etwas verschärft. Den Bonus bekommt man nur, wenn man dieses Jahr noch kein Konto bei der UniCredit Bank AG hatte (Mutter der HypoVereinsbank).

Aus Sparbote-Sicht sollte ein “Wechselbonus” oder wie auch immer man das Begrüßungsgeschenk nennt nie der einzige Grund sein, ein Girokonto zu eröffnen. Man sollte schon im Hinterkopf behalten, dass solche Sachen alle bei der Schufa vermerkt werden und ggf. einen negativen Einfluss auf die eigene Bonität haben könnte. Wer aber ernsthaft wechseln möchte, bekommt damit zumindest eine kleine Entschädigung für den doch oft mit dem Wechsel verbundenen Aufwand.

Fazit

Insgesamt bietet die HypoVereinsbank mit dem HVB Konto Online ein sehr faires Angebot, dass vor allem für diejenigen unter euch, die eine Bank mit Filialen sucht, einen genaueren Blick wert. Der Wechselbonus kann die Wechselentscheidung am Ende vielleicht ein bisschen beschleunigen :-)

Die Aktion gab es vergleichbar schon vor einem Jahr und wurde danach nicht wiederholt – im Gegensatz zur Postbank, wo sich die Neukundenaktionen wiederholen, ist die HypoVereinsbank sparsam und man sollte bei Interesse zeitnah das Konto eröffnen.

Alternativen

Weitere Girokonten im Vergleich findet ihr hier.


Zum Angebot

18 Kommentare zu HypoVereinsbank Konto Online: 50 Euro Wechselbonus + gebührenfreie Kontoführung ohne Mindesteingang

  1. daniel
    7. Februar 2012
    um 14:16

    Danke auch an “Sympathieträger” für den Hinweis (hier)


  2. joe
    7. Februar 2012
    um 21:37

    Ich hatte garantiert noch kein Girokonto bei der HVB, und meine Schufa ist auch sauber. Trotzdem erhielt ich folgendes Schreiben: “Die Eröffnung … ist an bankinteren Vorgaben geknüpft. Leider ist es in Ihrem Fall so, dass Sie diese Voraussetzungen nicht erfüllen. Deshalb können wir Ihnen auf diesem Weg kein Konto eröffnen.”


  3. Martin
    8. Februar 2012
    um 00:23

    @Joe
    Girokonten werden bei der Schufa hinterlegt bzw. Ihr Staus bei der Schufa abgefragt. Sollten Sie schon mehrere Konten oder Negative Einträge haben, kann dies ein Grund sein, warum die HVB Ihnen ein Girokonto verwehrt.

    Zur HVB:
    Ich habe seit mehreren Jahren mein Girokonto fürs tägliche Leben bei der HypoVereinsbank. Die Bezeichnung meines Kontos war “HVB Willkommenskonto”, was es so heute nicht mehr gibt. Es gibt zudem weiteren Girokonten für verschiedenste Ansprüche (bspw. zeitgleiche Eröffnung eines Sparkontos, was monatlich bespart wird).

    Die Vorteile aus meiner bisherigen Nutzung:
    - sicheres und zuverlässiges Online-Banking mit iTAN und mTAN
    - kostenlose Überweisung, Lastschriftrückgabe, Terminüberweisungen im Rahmen des OnlineBankings (sonst gebührenpflichtig)
    - Quartalsweise Abrechnung
    - Geheimzahl/Pin (auch der EC-Karte) sind änderbar
    - Aufgrund des Cash-Groupverbundes eine Vielzahl von kostenlosen Bar-Abhebemöglichkeiten.
    - sehr kompetente und persönliche Beratung in der Filiale (ich habe diese schon mehrmals für verschiedenste Belange in Anspruch genommen).

    Nachteil:
    - Umsätze auf dem Konto werden täglich gebucht, allerdings werden die Umsätze im Detail meist erst nach 2-3 Tagen im Online-Banking sichtbar.

    Ein weiterer Hinweis von mir:
    Man muss 1x im Monat einen Kontoauszug in der Filiale oder im OnlineBanking holen, anderenfalls sendet die HVB diesen per Post zu, wofür Gebühren berechnet werden.

    Was mir jedoch auffällt, auf dem Online-Konto bekommt man keine Habenzinsen. Ich bekomme auf mein HVB-Konto derzeit 0,7 % Habenzinsen. Das finde ich durchaus recht nett, es gibt sonst kaum Banken, die Habenzinsen auf Girokonten zahlen.

    Weitere details zum Onlinekonto gibts hier:
    http://www.hypovereinsbank.de/media/pdf/HVB_Konto_Online_0112.pdf


  4. Thomas
    18. Februar 2012
    um 16:23

    Achtung,

    die Bankmitarbeiter wollen, dass man eine freiwillige Einverständnisserklärung unterschreibt, in der erlaubt wird alle Daten zu verarbeiten und “intern” weiterzugeben.

    Die Mitarbeiter behaupten, dass ist nur die Datenschutzerklärung und das es verpflichtend ist.

    Jedoch muss ein Konto auch ohne diese Einverständnisserklärung eröffnet werden.


  5. Martin
    28. Februar 2012
    um 14:10

    @Thomas
    Diese Einwilligungserklärung kann man erstens wiederrufen und zweitens wird diese wirklich nur für die eventuelle kundenorientierte Beratung im Rahmen von Finanzdienstleistungen genutzt.
    Ihr Daten werden weder verkauft noch für Marketingzwecke oder ähnliches genutzt. Viel mehr gilt diese Einwilligung zur Ermächtigung der Datennutzung im Rahmen des Girokontos. Eine Bank benötigt nunmal die persönliche Anschrift für Korespondenzen, eine Handy-Nr bspw. für Onlinebanking mit mTan oder eine E-Mailadresse, wo man auch mal zu Ihnen per Mail Kontakt aufnehmen kann.

    Das macht jede Bank – egal ob Sparkasse, Deutsche Bank oder bspw. die DKB.

    Eine Bank weiß sowieso aufgrund sämtlicher Transaktionen, wieviel Einkommen, Vermögen/Schulden, Kredite Sie auf einem Konto besitzen/bedienen.


  6. theo
    3. Juli 2012
    um 20:17

    *Die Aktion ist befristet bis längstens 30.6.2012

    also vllt näxtes jahr wieder :)


  7. theo
    3. Juli 2012
    um 20:23

    @matrin: Man muss 1x im Monat einen Kontoauszug in der Filiale oder im OnlineBanking holen, anderenfalls sendet die HVB diesen per Post zu, wofür Gebühren berechnet werden:

    das ist nicht mehr so, da es vor ca einem jahr ein höchstrichterliches urteil gab, dass diese zusendung kostenfrei zu sein hat


  8. Yogi
    11. November 2012
    um 17:48

    “kostenlose “ecKarte” (mit Motivauswahl 7 Euro einmalige Gebühr)”

    Kostet bei JEDER Ausstellung /neuen Karte wieder 7 € nicht nur einmalig!°


  9. daniel
    11. November 2012
    um 17:49

    @Yogi: so ne Karte ist doch in der Regel ein paar Jahre gültig?


  10. Yogi
    11. November 2012
    um 17:55

    Klar ist wohl von Bank zu Bank unterschiedlich, oder sind das immer 4 Jahre ?
    Nur wenn im Angebot hier steht EINMALIG dürfte es eben zukünftig nichts wieder kosten, egal in welchem Intervall ;-)


  11. Martin.DD
    13. Februar 2013
    um 23:11

    Ich bin mittlerweile nun auf das “HVB Konto online” umgestiegen, seit Oktober 2012 sind die normalen Konten alle mit Kontoführungsgebühren belegt.

    Ansonsten hat sich für mich nichts geändert, Onlinebanking funktioniert super und die Umsatzanzeige ist jetzt besser, jetzt auch mit Suchfunktion nach bestimmten Kriterien. Bin weiterhin sehr zufrieden.


  12. Yogi
    3. März 2013
    um 02:03

    Das Konto klingt ja ganz interessant.
    Aber kann mir jemand sagen ob man laufende Buchungen bei der HVB (wie allgemein bei Banken üblich) sofort Online sehen kann? Oder erst am nächsten Tag wie ich es schon einige mal in Foren gelesen habe!? DAS wäre Banking aus dem vor vorigen Jahrhundert.


  13. Martin.DD
    15. April 2013
    um 14:48

    Also ausstehende Daueraufträge und selbst getätigte Überweisungen kannst du dir anzeigen lassen, auch Rücklastschriften.
    Lastschriften (z.B. Strom, Miete, Versicherungen, Telefonrechnung o.ä.), Überweisungsgutschriften oder Barabhebungen sind zwar bei der Berechnung des verfügbaren Kontosaldos berücksichtigt, erscheinen jedoch oft erst am nächsten Tag auf dem Kontoauszug/Kontoübersicht.


  14. Yogi
    15. April 2013
    um 16:05

    Hm das klingt wie Kontoführung im vorigen Jahrhundert!
    Da erwarte ich im Jahre 2013 schon das ALLES sofort online sichtbar ist !


  15. Martin.DD
    15. April 2013
    um 20:46

    Yogi, kennst du eine Alternative, Wertstellung und Kontoübersicht ohne Abweichungen (im Onlinebanking) ersichtlich sind?


  16. Yogi
    16. April 2013
    um 03:07

    Ja norisbank da stehen die laufenden Buchungen des Tageszwar unten im online Auszug Bis zum Abend als vorgemerkt aber man kann sofort drüber verfügen zb. Bei Eingängen. zahlt man am Automaten der deutschen Bank geld ein ist es auch sofort auf dem norisbank Konto und steht zur Disposition zur Verfügung.


  17. daniel
    16. April 2013
    um 09:08

    Ergänzung zu Yogi: das norisbank-Girokonto ist auch sonst aus meiner Sicht eine attraktive Alternative, haben wir hier genauer beschrieben:
    http://www.sparbote.de/70817/norisbank-topgirokonto/

    norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank.


  18. Peter H.
    4. März 2014
    um 10:34

    Die Seite http://www.hypovereinsbank.de ist derzeit kaum zu erreichen, beim log-in gibts ein “Seite konnte nicht geöffnet werden”. Lustig auch die Depotbewertung, wenn man mal das Glück hat, dass die Seite geöffnet wird. Kaufte gerade ein Wertpapier für Euro 2600.-, Emittent ist die HypoVereinsbank. Nach einem Tag steht der Kurs des Papiers bei Euro 100.-. Auf Nachfrage, ob man für Euro 3000.- nochmal dieses Papier kaufen kann, kam zur Antwort, dass das Papier jetzt Euro 10000.-, später dann Euro 8000.- kostet. Das habe ich dankend abgelehnt, und mitgeteilt, dass ich weiterhin bereit bin, Euro 3000.- zu zahlen. Am nächsten Tag schau ich ins Depot – und was steht da? Euro 100.-!!! Also die HypoVereinsbank ist eine ordentliche Bank – aber da sind teilweise echte Dilettanten am Werk.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>