Anzeige
24. Januar 2013 von testbote

Gadget Test: CREE Q5 LED Taschenlampe mit 240 Lm für nur 5,82 Euro inkl. Versand – Kauftipp!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,20 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Von der Taschenlampe sind viele Fälschungen im Netz unterwegs – Micha hat uns darauf hingewiesen, dass er beim Händler emarketfun die Cree Q5 LED-Lampe (kein Fake-Nachbau) für günstige 5,82 Euro ergattern konnte. Schlagt bei Interesse zeitnah zu!  Uns interessieren natürlich auch eure Erfahrungen – habt ihr bestellt und die Taschenlampe selbst ausprobiert und seid ihr auch so zufrieden? 

Nach längerer Zeit mal wieder ein Gadget-Produkttest beim Sparboten: ich habe mir vor einer die CREE Q5 LED Taschenlampe inkl. Tasche für ca. 5,82 Euro inkl. Versand gesichert. Die Lampe ist immer noch zu dem Preis erhältlich. Der Versand erfolgt wie so oft direkt aus Hong Kong und ihr müsst mit einer Lieferzeit von etwa 2-4 Wochen rechnen.

Die Lampe hat drei Leucht-Modi: sehr hell (240Lm), normal (80Lm) und ein Blinkmodus (entweder für SOS oder Techno-Parties in der Wohnung). Um den Leucht-Modus zu wechseln, müsst ihr einfach mehrmals hintereinander die Lampe ein- und ausknipsen. Mit Hilfe der Zoom-Funktion könnt ihr den Lichtkegel vergrößern und verkleinern (1x-2000x). Die mitgelieferte Transporttasche könnt ihr auch direkt an eurem Gürtel befestigen. Gefüttert wird die Taschenlampe mit 3 AAA-Batterien, ich habe einfach mal 3 eneloops benutzt.

Um die Helligkeit besser so verdeutlichen, habe ich ein kleines Testvideo gedreht – wer nur die Helligkeit sehen will, der kann hier klicken und die Einleitung überspringen. Das Fazit aber schon mal hier vorab: für das kleine Geld echt eine sehr gute LED-Taschenlampe und ein klarer Kauftipp von uns!


Zum Angebot

24 Kommentare zu Gadget Test: CREE Q5 LED Taschenlampe mit 240 Lm für nur 5,82 Euro inkl. Versand – Kauftipp!

  1. Sven
    15. September 2012
    um 16:08

    Zu eurem Video-Test: ich hätte mir mehr handfestes gewünscht und nicht son wischiwaschi Gesülze (tolle Lampe, echt hell blendend, wirklich super). z.B. Vorführung der 3 Leuchtmodi oder der verschiedenen Zoomstufen. Und damit man auch unterschiede sehen kann: an der Videokamera bitte den automatischen Weißabgleich und die Auto-Belichtung ausschalten. So sieht nämlich alles gleich hell aus. Und nochwas: sorry, mit der Lampe ins Objektiv leuchten geht ja wohl gar nicht!
    PS ein Stativ und ein Script würden helfen, so gibts von mir nur eine 5-


  2. stefan
    15. September 2012
    um 17:42

    @Sven

    Danke für deine Hinweise! Das Video wurde mit einem iPhone gefilmt – es sollte halt nur einen kleinen Eindruck vermitteln;) Die technischen Möglichkeiten sind daher begrenzt. Ein Stativ fürs iPhone habe ich leider bislang nicht, werde ich mir aber evtl für ein kommendes Video zulegen.

    Wie gesagt, es sollte ein kurzer Eindruck werden – ich werde aber deine Hinweise fürs nächste Video berücksichtigen.


  3. robert
    15. September 2012
    um 18:38

    @sven: dir ist schon klar, dass hier nicht “stiftung warentest” am werk ist? für nen einarmigen war das völlig ok (tut mir übrigens leid).


    • stefan
      15. September 2012
      um 18:41

      @Robert

      der zweite Arm war nur der Handystrahlung ausgesetzt und hat die Bilder verwackelt ;)


  4. William
    15. September 2012
    um 20:23

    Nette Lampe um kurz mal vor Freunden anzugeben… Ahhh, ohhh, Hammer… In der Praxis ist das Ding aber total unbrauchbar. Ihr wisst schon das diese ungeregelte Taschenlampe nach 30 Minuten vielleicht noch 10% ihrer anfänglichen Helligkeit hat? Und zwar nur wenn man vernünftige Akkus verwendet (Panasonic 1000). Ich wollte damit mal eine kleine Nachtwanderung machen, unter Einsatz von den hier gezeigten Eneloop 800 mAh. Nach 20 Minuten konnte ich vielleicht noch 5 Meter weit sehen.

    Seitdem verstaubt das Ding bei mir im Schrank…


  5. Sven
    15. September 2012
    um 21:19

    Klar ist das klar. Ist ja alles nicht so bierernst zu nehmen. Nur finde ich das Ding echt interessant und hätte mir die interessanten Details vorab gerne angesehen. Gerade bei LED bin ich bzgl. der Leuchtkraft immer SEHR skeptisch, wenn einer schreibt: “sehr hell, echt super Leuchtkraft”. Im Dunkeln kann ich meine Wohnung auch mit dem Handy ausleuchten! Positiv überrascht wurde ich vom letzten ebay-WOW mit 5W LED-Birnen (5 St.-27,99). Die wurden nämlich mit “5,5 W, hell wie eine 50 W Birne” angepriesen. Das ist konkret und vergleichbar. Daraufhin habe ich zugeschlagen, und es stimmt!


  6. Marcel
    15. September 2012
    um 22:11

    Diese Lampe ist einfach Schrott…Flood-to-Throw und ne Cree Q5..Finger weg. 215 lumen sind damit möglich, aber die Optik ist einfach nicht gut. dann lieber auf ebay.com ne ultrafire c8 mit cree xm-l t6 für 10-12$ gekauft und n satz 18650er akkus + charger und schon hat man 600 lumen und mehr.


  7. Rohrkucker
    16. September 2012
    um 10:45

    @Marcel

    Das ist in der Realität nicht ganz so wie du sagst. Auf dem Papier schon eher. Ich habe beide von dir erwähnten Lampen und kann ganz klar sagen, dass die t6er nicht sooo extrem viel heller ist wie es die angegebenen Lumen erwarten lassen. Beide Lampen sind super und für den Preis allemal Hammer. Erstere ist etwas kleiner und man sollte darauf achten ein Modell mit original Leichtmittel/Linse etc. zu bekommen. Dazu einfach mal im Netz recherchieren.
    Die Teile machen auf jeden Fall viel Spaß!


  8. Dennis
    16. September 2012
    um 17:53

    Ich kann zustimmen, dass die Lampe sehr preiswert und hell ist. Allerdings gab es die schon vor mehr als einem Jahr zu diesem Preisniveau. Aktuell werden XML T6 Lampen mit 1600 Lumen (max) für etwa 2-3 EUR Aufpreis verkauft. Man muss beachten, dass man die Helligkeit ausschliesslich draussen beurteilen und vergleichen kann. In Innenräumen wirken die Unterschiede nur marginal.


  9. Benny
    16. September 2012
    um 19:06

    ich frag mich grad was anderes: wofür braucht ihr eigentlich so viel taschenlampen + leuchten? ich hab wirklich noch nie eine gebraucht – da wo ich wohne und lebe gibt es nämlich überall strom :-)
    frag mich auch grad bei den china-gadgets: 6 leuchten? ist das ein neuer fetisch und keiner hats mir gesagt?


  10. Curious George
    16. September 2012
    um 23:56

    Vielleicht darf ich das letzte Wort haben?
    Seit etwa einem Jahr nutze ich zwei dieser Taschenlampen regelmäßig (eine im Auto) und bin recht zufrieden. Vor allem funktionieren sie noch tadellos, das habe ich auch schon anders erlebt. Die Helligkeit ist zufriedenstellend, vor allem die Fokussierbarkeit ist hilfreich, wenn man z.B. Hausnummern ablesen will. Gleichzeitig wird im Breitstrahl auch die Nähe gut und gleichmässig ausgeleuchtet.
    Und: man muss sich nicht zwangsläufig durch alle Betriebsmodi klicken. Mit etwas Pause gedrückt schaltet sie einfach ein oder aus.

    @ Sven: aus leidvoller Erfahrung: Kaufbeleg gut aufheben. Die Lampen sind hell, aber keine hat bei uns länger als zwei Monate gehalten. Negativrekord : 2 Wochen. Natürlich nicht etwa im Dauerbetrieb, obwohl die LEDs auch das problemlos schaffen sollten.
    Alle haben sich – ganz klassisch – mit einem letzten hellen Aufleuchten beim Einschalten verabschiedet.


  11. Lukas
    7. November 2012
    um 09:55

    Danke Stefan für das Video… war sehr erfrischend :-)

    Lampe wird bestellt!

    Hoffentlich habe ich auch bald die Sparbote Tasse hier stehen – ich schicke euch dann auch zwei Tassen von uns rüber ;)


  12. theia
    7. November 2012
    um 11:54

    Vermutlich exakt dieselbe Lampe gab es kürzlich (evtl. immer noch) kostenlos bei Pearl. Die ist einfach nur Müll. Der Lampenkopf wackelt (OK, mehr oder weniger ein Schönheitsproblem) und vor allem hat sie massive Kontaktprobleme. Ich habe noch eine zweite in geringfügig anderem Gehäuse von Dealextreme, die einwandfrei gefertigt ist.

    Interessant ist sie aber prinzipbedingt eigentlich nur, wenn man Spotlicht braucht – für den Universalgebrauch ist die Lichtverteilung der üblichen LED-Taschenlampen ohne Zoomreflektor viel angenehmer, die einen leichten Spot mit breiter Ausleuchung kombinieren.
    Für mehrstündigen Betrieb ist die Batteriebestückung in jedem Fall zu schwächlich. Wer das braucht, dem kann ich ebenfalls Lampen empfehlen, die mit Akkus vom Typ 18650 laufen. Preislich geht ein solches Startset mit Akku und Lader beim China-Discounter bei etwa 15 Euro los.


  13. Yogi
    7. November 2012
    um 17:57

    Naja. Ich habe sie am 15. September bestellt, ist noch nicht da, laut Versender sei sie am 20. September verschcikt worden, sollte sie nach 8 Wochen (!) nicht da sein, wird mir Ersatz angeboten.

    Aus China dauerts ja ein wenig länger – aber die Lampe wird wohl erst da sein, wenn die Dunkle Jahreszeit vorüber iast.


  14. Dennis
    8. November 2012
    um 22:20

    @theia: Bin völlig Deiner Meinung. Der Zoom taugt nur für spezifische Situationen. Im Freien sind Lampen ohne Zoom deutlich vorteilhafter.
    Auch ich würde eine hellere Lampe mit 18650 Akku empfehlen. Das Set gibt es schon ab 13 EUR (Bsp: 130780298972) Mein Favorit ist der Typ “Cree 501b”. Andere Lampen sind manchmal etwas heller, werden aber viel schneller heiss und halten nicht so lange mit einer Akkuladung.


  15. ellian
    24. Januar 2013
    um 11:55

    Im Oktober gekauft, mit in den Urlaub genommen. Der Zoom ist tatsächlich eher eine Spielerei (voll aufgedreht). Ansonsten ist das Teil ein klarer Kauftipp von mir. Lieferzeit war tatsächlich ziemlich lang, ich glaube so um die 4-5 Wochen

    Ellian


  16. Curious George
    25. Januar 2013
    um 00:05

    @ theia & dennis:

    die Einschätzung “einfach nur Müll” trifft auf meine Lampen definitiv NICHT zu. Die funktionieren immer noch tadellos und nix wackelt mehr als es muss (Schiebezoom). Ich habe auch noch eine weitere erworben und die funktioniert ebenfalls tadellos.
    War aber auch kein Pearl-Geschenk. Manchmal sehen sich Artikel einfach nur ähnlich, ohne identisch zu sein.
    Auch was die Verwendbarkeit angeht, teile ich Eure Meinung nicht, schon gar nicht bei der Benutzung im Freien.
    Im Breitstrahl-Modus ist die Lichtverteilung gleichmässig gestreut, wenn man dagegen mehr Helligkeit in der Ferne braucht, etwa um Hausnummern aus dem Fahrzeug abzulesen oder einen Gegenstand zu identifizieren, hilft der Zoom. Es gibt einfach mehr Möglichkeiten, das ist keine “Spielerei”.
    Lampen mit 18650 Akku sind i.d.R. leistungsstärker, es gibt auch welche, die sich alternativ mit 3 Rundzellen betreiben lassen. Mit diesen Normalzellen ist die Betriebszeit allerdings eingeschränkt. Der 18650 Akku hat eine enorme Kapazität, ist aber nicht so einfach verfügbar wie klassische Rundzellen Batterien/Akkus. Auch benötigt er ein spezielles Ladegerät.


  17. Jörg
    25. Januar 2013
    um 06:23

    Die Lampe gabs als Gadget im September 2012 schon mal. Auf die Lieferung warte ich heute noch, auf eMails hat der Versender nur nichtssagend geantwortet. Vorsicht!


  18. Dennis
    25. Januar 2013
    um 17:44

    Aber Curious George!
    Ich habe selbst mehrere Flashlights mit und ohne Fokussierung.
    Alle funktionieren gut und problemlos.. Der Fokus ist, wie ich schon sagte für bestimmte Einsätze völlig ok. Gerade im Innenbereich oder an Hauswänden schätze ich die gleichmässige Ausleuchtung. Aber ich gehe jeden Tag im Dunkeln mit Hund durch Feld und Wald – daher kannst Du mir glauben, dass die Lampen ohne Fokus deutlich besser für solche Verhältnisse sind. Der sog. “throw” ist bei fokussierten Lampen einfach zu schwach.


  19. Curious George
    25. Januar 2013
    um 18:00

    @ Dennis
    Die Verwendung des Begriffs “Throw” (erklär doch mal!) kennzeichnet Dich als als Interessierten. Schön. Hier geht es doch aber um ein Gadget für kleines Geld, keine “Ausrüstung”. Für unter 6 Euronen kommt das Stück direkt zu Dir nach Hause, kein Benzingeld, keine Busfahrkarte. Wir würdest Du diese Lampe beurteilen, gäbe es sie für 1,49 Euro beim Discounter um die Ecke? In dieser Preisklasse empfinde ich die gebotene Leistung als überaus zufriedenstellend.
    Für Dich mag die Sache anders aussehen. Ich aber empfinde den “Throw” als ausreichend und nutze den Zoom wie beschrieben. Allerdings laufe ich mit der Lampe nicht nachts durch den Wald. Das tun wohl auch nur wenige.


  20. Curious George
    25. Januar 2013
    um 18:24

    @Jörg
    “Vorsicht” ist bei China-Artikeln keinesfalls immer geboten, schadet aber auch nicht. Tatsächlich geht Ware manchmal verloren oder nimmt den Weg per Schiff (mir 2x passiert!), was zu extremen Verzögerungen führt.
    Ist bei ebay/paypal aber kein Problem, wenn die Fristen beachtet werden. Dann wird der Kaufpreis erstattet.


  21. Dennis
    25. Januar 2013
    um 23:50

    @Curious George
    Was machst Du nur für einen Affenzirkus!
    Es ging hier doch nur um Erfahrungsaustausch.
    Die beschriebene Lampe sollte sich jeder zulegen und sich auch die Meinung anhören, dass man für den Outdoor-Einsatz auch eine Lampe bekommt, die noch besser geeignet ist, aber 2-3 Eur mehr kostet. Das ist alles.


  22. Curious George
    26. Januar 2013
    um 10:50

    Dennis, liest Du Deine Beiträge vor dem Abschicken eigentlich nochmal durch?

    Ich betreibe hier keinen “Affenzirkus” sondern äussere eine andere Ansicht.

    Aber damit kann eben nicht jeder umgehen und auch Höflichkeit ist im anonymen Netz ja eher weniger verbreitet.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>