Anzeige
08. September 2014 von stefan

FreeVoipDeal: für 0,4 Cent pro Minute in alle Handynetze und kostenlos in viele Länder telefonieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,80 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Update: Ich nutze FreeVoipDeal jetzt seit über einem Jahr – vor kurzem wurden die Preise für Gespräche in alle deutschen Handynetze 1,1 Cent erhöht. Der Preis ist aber natürlich immer noch top, daher noch mal eine Erinnerung an den Anbieter. Alternativ könnt ihr auch den Anbieter CheapVoiP nutzen, dort kostet die Minute nur 0,4 Cent pro Minute – dafür könnt ihr bei der Aufladung aber nicht 120 Tage lang kostenlos in viele Länder telefonieren.

Vor kurzem haben wir euch gezeigt, wie ihr dank CallbyCall günstig Handygespräche führen könnt – ich hatte ja schon angekündigt, dass ich auf die VoIP noch einmal separat eingehen möchte. Dieser Artikel ist auch für diejenigen von euch interessant, die zwar eine Festnetzflat haben, aber bspw. kein CallbyCall nutzen können. FreeVoipDeal ist natürlich auch interessant, wenn ihr ein Handy mit Festnetzflat habt oder ein Smartphone habt (mehr dazu weiter unten). Seid ihr etwas technisch versierter, dann solltet ihr unbedingt VoIP-Telefonie in Betracht ziehen. Im folgenden zeige ich anhand des Anbieters FreeVoipDeal.com, wie ihr damit sparen könnt.

Ihr könnt damit in viele Länder (z.B. Österreich, Schweiz, Polen, Türkei etc) kostenfrei (im begrenztem Umfang, siehe weiter unten) oder zu sehr günstigen Tarifen telefonieren. Gespräche in die deutschen Handynetze kosten euch beispielsweise nur 1,1 Cent die Minute.  Bei einem 10 Minutengespräch landet ihr dann bei nur 11 Cent. Es wird ein etwas längerer Artikel, aber es gibt auch viel zu erklären. Ich persönlich finde, es lohnt sich und ich nutze den Dienst auch schon längere Zeit (in Verbindung mit der Smartphone-App).

Was ist FreeVoipDeal?

Dank FreeVoipDeal könnt ihr günstig telefonieren – sei es nun über euer Festnetztelefon/Handy (dank Einwahlnummer, SIP-Konfiguration für euren Router oder Callback), euren Rechner (dank der VoiP-Software) oder euer Smartphone (dank Android oder iOS-App). Attraktiv ist das Angebot insbesondere wegen den wirklich günstigen Tarifen und der Übermittlung eurer Rufnummer. Der Angerufene merkt also gar nicht, dass ihr nicht über euer “normales” Telefon anruft. Zudem gibt es für jede Aufladung sogenannte Freedays, die wir euch nun erläutern wollen.

Was sind Freedays? Inwiefern kann ich Ziele kostenfrei anrufen?

Für jede Aufladung bei FreeVoipDeal erhaltet ihr als Bonus die sogenannten Freedays. Pro Aufladung ab 10 Euro erhaltet ihr 120 Freedays – innerhalb dieses Zeitraums von knapp 4 Monaten könnt ihr dann die untengenannten Ziele kostenfrei anrufen. Da es bei jeder Aufladung 120 Freedays gibt, solltet ihr lieber beispielsweise 2×10 Euro anstatt direkt 25 Euro aufladen. So habt ihr mit 2 Aufladungen schon fast 8 Monate, in denen ihr die untengenannten Ziele kostenfrei anrufen könnt. Unbegrenzt könnt ihr das leider nicht – pro Woche stehen euch jeweils maximal 300 Minuten (also 5 Stunden) zur Verfügung.

Falls ihr mehr vertelefoniert, gelten die Tarife die hier stehen – es wird euch (wie ihr es ja auch schon vom CallbyCall kennt) jeweils der Preis des Gespräches angesagt – wenn ihr im Rahmen der Freiminuten seid, dann wird “free” angesagt (bzw. angezeigt bei den Apps). Ihr könnt maximal 365 Freedays ansammeln, das Guthaben müsst ihr ansonsten erstmal abtelefonieren, bevor ihr die erweiteren könnt.

Beachtet, dass bei der Aufladung noch Gebühren dazu kommen – zum einen eine Handling-Fee für die von euch gewählte Zahlungsmethode (bei Paypal bspw. 0,75 Euro) und dazu kommen noch 15% Steuer. Bei 10 Euro landet ihr also bei einem Endpreis von 12,36 Euro. Beachtet, dass teilweise eine Verbindungsgebühr erhoben wird, falls keine Verbindung mit dem Gesprächspartner zustande kommt.

Für die Registrierung bei FreeVoipDeal könnt ihr übrigens direkt insgesamt 60 Minuten zu den “kostenfreien” Ziele telefonieren, ohne erst etwas aufladen zu müssen. Ganz am Ende des Artikels habe ich euch alle aktuell kostenfreien Ziele aufgelistet (kann sich immer mal wieder ändern).

Wie kann ich denn nun telefonieren?

Nach der Registrierung auf der Homepage solltet ihr zunächst einmal eure Telefonnummer(n) verifizieren. Das erledigt ihr, indem ihr nach dem Login auf “My Account” und dann bei den Reitern auf “Settings” klickt. Unter “Phone Numbers” gebt ihr bei “Add Number” z.B. eure Handynummer ein (denkt, daran, dass die Vorwahl ohne 0 am Anfang eingegeben werden muss). Ihr legt dann fest, ob es eine “Home”(Festnetz) oder “Mobile”(Handynummer) ist. Anschließend klickt ihr auf “Verify now” und eure Nummer wird entweder per SMS oder durch einen Anruf verifiziert. Warum solltet ihr eure Nummer verifizieren? Zum einen telefoniert ihr dann abgehend mit eurer Nummer und zudem werden ihr beispielsweise bei Anwahl einer Einwahlnummer automatisch erkannt, ohne, dass ihr eure Daten noch einmal eingeben müsst.

Nachdem wir das erledigt haben, hier nun eure Einwahlmöglichkeiten:

Unter “Ways to call” findet ihr alle Punkte aufgelistet, ich möchte diese hier kurz erläutern:

1) Einwahlnummer

Ideal, wenn ihr eine Festnetzflat habt. Ihr wählt von eurem Telefonanschluss eine Festnetznummer in eurem Land (in Deutschland habt ihr beispielsweise die Wahl zwischen Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt und weiteren Städten) und gebt dann nach Aufforderung eure Wunschrufnummer an (denkt an die internationale Wahlweise mit bspw. 0049221 für Köln). Anschließend sagt euch eine englische Ansage, wie teuer das Gespräch wird und ihr werdet verbunden. Vorteil: ihr benötigt kein Smartphone oder Handy und könnt einfach fix die Nummer wählen. Nachteil: ihr müsst die Nummer erst noch eingeben und bezahlt den Festnetztarif, wenn ihr keine Flatrate habt. Zudem blocken leider einige Anbieter diese Einwahlnummern oder berechnen diese trotzdem (vielleicht erst einmal im begrenzten Rahmen testen und dann auf der Rechnung schauen, ob es berechnet wurde). Zudem ist diese Methode nicht so praktisch, wenn ihr bspw. in einem Hotel übernachtet. Christian hat uns in den Kommentaren darauf hingewiesen, dass die Einwahl vom Handynetz wohl bei o2 und E-Plus (inkl. Submarken) nicht möglich ist – bei Vodafone und T-Mobile soll es aber funktionieren.

2) per Smartphone App *Empfehlung!*

Meiner Meinung nach die wirklich komfortabelste Lösung, weil die Apps für die Smartphones alle gängigen Funktionen umfassen.Zudem könnt ihr dann auch mit vielen Tablets telefonieren.

Zunächst einmal müsst ihr euch im Google Store oder im App Store die Android/iOS-App “MobileVOIP” kostenlos herunterladen. Nach dem Download gebt ihr einfach eure Zugangsdaten in die App ein und schon könnt ihr lostelefonieren. Solltet ihr eure Handynummer noch nicht verifiziert haben, könnt ihr das unter “Settings” nachholen. Bei “Contacts” werdet ihr beim ersten Zugriff gefragt, ob das App auf euer Adressbuch zugreifen kann – falls ihr da Bedenken habt, könnt ihr aber auch einfach die Nummer per Hand eingeben. Der Zugriff auf euer Handy-Adressbuch macht aber natürlich den Wählvorgang deutlich einfacher. Unter dem Eingabefeld bei Call könnt ihr auswählen, ob euer Gesprächspartner per “VoIP Call”, “Call Back” oder “Local Access” angerufen werden soll. Sofern ihr im WLAN seid (auch bspw. im Ausland in Hotels), solltet ihr “VoIP Call” wöhlen. In dem Fall wird das Telefonat direkt über das Internet hergestellt. Das funktioniert sogar meistens unterwegs mit eurer mobilen Datenflatrate – hier aber beachtet, dass das natürlich dann von eurem Inklusivvolumen abgeht. Zudem untersagen manche Anbieter immer noch die Nutzung von VoIP-Diensten.

Als Alternativen stehen bei fehlendem WLAN oder schlechter UMTS-Verbindung noch die “Local Access”-Nummer und das Callback-Verfahren zur Wahl. Das Prozedere bei der “Local Access” haben wir euch ja schon unter 1) beschrieben, Call Back ist insbesondere im Ausland in Hotels interessant. Ich habe alle Methoden schon einmal ausprobiert und es hat immer gut geklappt. Unter “Text Message” könnt ihr übrigens auch SMS in alle Netze schreiben – innerhalb von Deutschland bspw. für knapp 8 Cent.

Toll finde ich übrigens die Möglichkeit, dass ihr aus dem Ausland einfach eure Nummer im Menü auswählen könnt (z.B. auch eure Festnetznummer) und der Anrufer in Deutschland gar nich sieht, dass ihr im Ausland seid ;)

3) Software auf dem Rechner

Ihr könnt euch die FreeVoipDeal Software über die Homepage kostenlos herunterladen. Anschließend könnt ihr nach Eingabe eurer Zugangsdaten telefonieren.

4) Callback
Hierbei werdet ihr von dem Telefonserver zurückgerufen. Das Telefonat muss dabei aber entweder über die Internetoberfläche oder die Smartphone-App ausgelöst werden. Zudem ist diese Methode etwas teurer, da ihr ja noch angerufen werden müsst.

5) Wenn ihr ein VoIP-Telefon oder eine Telefonanlage habt, die VoIP-Accounts unterstützt

In dem Fall könnt ihr die Zugangsdaten (SIP Settings) hier einsehen und in eurem Telefon/in eurer Anlage speichern. Bei der Fritzbox bspw. kann man dann bei jedem Telefonat auf Knopfdruck wählen, dass man den FreeVoipDeal-Account nutzen möchte.

Ist FreeVOIPDeal zu empfehlen? Ist Dellmont seriös?

Ich nutze das Angebot jetzt schon 2 Monate und bin bislang sehr zurfrieden. Die Sprachqualität schwankt ab und an etwas, in der Regel klappt es aber ohne Probleme. Es hängt natürlich auch etwas mit dem Zugang zum Internet zusammen. In Verbindung mit der App ist es momentan eine feine Sache.

Abzuwarten bleibt, ob die aktuellen Preise nur Lockangebote sind, oder die Tarife langfristig so bleiben. Der Anbieter könnte natürlich irgendwann die Preise deutlich anheben oder sogenannte Connection Fees pro Gespräch erheben, die dann von eurem Guthaben abgehen. Das Risiko bei 10 Euro “Einsatz” sehe ich aber eher als gering. FreeVOIP gehört zu Betamax (heißt mittlerweile Dellmont) und gibt es schon viele Jahre mit diversen VoIP-Marken. Bekanntest Marke dürfte VoIPBuster sein. Etwas kurios ist das Firmengeflecht, dass hinter Dellmont/Betamax steckt. So gab es 2011 Ärger mit der Marke SparVoip, die auf einmal abgestellt wurde und nicht mehr für die Kunden erreichbar war. Onlinekosten hatte sich damals mal auf die Suche nach den Inhabern gemacht und war nur auf eine Art Briefkasengeflecht gestoßten. In VoIP-Kreisen sind die Dellmont-Angebote aber sehr beliebt und leisten da seit Jahren gute Dienste. Insofern würde ich dem Anbieter eine Chance geben – an eurer Stelle aber erst einmal maximal 10 Euro aufladen und die erst einmal abtelefonieren. Ich habe da wie gesagt bislang immer gute Erfahrungen mit gemmacht.

“Kostenfreie” Freedays-Ziele in der Übersicht

Hier eine Übersicht mit den aktuellen “kostenfreien” Zielen – es sind wirklich sehr viele (Stand Januar 2013, die Länder können sich jederzeit ändern – checkt es noch mal hier).

  • Andorra (Festnetz)
  • Argentinien (Festnetz)
  • Australien (Festnetz)
  • Belgien (Festnetz)
  • Brasilien (Festnetz)
  • China (Festnetz + Handy)
  • Dänemark (Festnetz)
  • Deutschland (Festnetz)
  • England (Festnetz)
  • Estonia (Festnetz)
  • Frankreich (Festnetz)
  • Griechenland (Festnetz)
  • Guadeloupe (Festnetz)
  • Hong Kong (Festnetz + Handy)
  • Irland (Festnetz)
  • Israel (Festnetz)
  • Italien (Festnetz)
  • Kanada (Festnetz + Handy)
  • Kroatien (Festnetz)
  • Lettland (Festnetz)
  • Litauen (Festnetz)
  • Luxemburg (Festnetz)
  • Malaysia (Festnetz + Handy)
  • Mexico (Festnetz)
  • Monaco (Festnetz)
  • Neuseeland (Festnetz)
  • Niederlande (Festnetz)
  • Norwegen (Festnetz)
  • Österreich (Festnetz)
  • Panama (Festnetz)
  • Peru (Festnetz)
  • Polen (Festnetz)
  • Portugal (Festnetz)
  • Puerto Rico (Festnetz + Handy)
  • Romänien (Festnetz)
  • Russland (Festnetz)
  • Schweden (Festnetz)
  • Schweiz (Festnetz)
  • Singapur (Festnetz + Handy)
  • Slovenien (Festnetz)
  • Slowakei (Festnetz)
  • Spanien (Festnetz)
  • Südkorea (Festnetz + Handy)
  • Taiwan (Festnetz)
  • Thailand (Festnetz + Handy)
  • Tschechien (Festnetz)
  • Türkei (Festnetz)
  • Ungarn (Festnetz)
  • USA (Festnetz + Handy)
  • Venezuela (Festnetz)
  • Zypern (Festnetz)

Zum Angebot
Über den Autor:
Stefan Königsfeld, Diplom-Kaufmann Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing/Marktforschung und Medienmanagement an der Uni Köln bis 2010, studienbegleitende Tätigkeit in der Medienforschung von Super RTL seit 2003, seit 2008 Mitgründer und -inhaber des Sparboten, Interessenschwerpunkte: Telekommunikation, Elektronik, kostenlose Produkte.



, , , , , , ,


« »


50 Kommentare zu FreeVoipDeal: für 0,4 Cent pro Minute in alle Handynetze und kostenlos in viele Länder telefonieren

  1. mr. Smith
    11. Januar 2013
    um 16:32

    ‘Für jede Aufladung bei Voipcheap erhaltet ihr als Bonus die sogenannten Freedays.’ Statt Voipcheap sollte da freevoipdeal stehen oder?
    Gute Preise auf jeden fall, ich benutze bisher http://www.dialnow.com für Handy Anrufe. Ist Freevoipdeal auch mit SIP-geräte wie ein Fritzbox zu benutzen?


    • stefan
      11. Januar 2013
      um 16:41

      @Mr. Smith

      Ja, hast recht, bei den ganzen Betamax-Ablegern kommt man manchmal durcheinander – hatte den Artikel gestern Abend vorgeschrieben. Bezüglich der SIP-Geräte hatte ich es ja schon im Artikel geschrieben, die Einstellungen findest du hier:

      http://www.freevoipdeal.com/sip


  2. Mickey
    11. Januar 2013
    um 16:33

    klasse Bericht… sehr ausführlich… danke


  3. mr. Smith
    11. Januar 2013
    um 17:05

    Ah, gute Sache auch das es für SIP keine andere Preise gibt, so wie bei Dialnow.com (sehr komisch). Danke für den Tip, ich werde FreeVoipDeal sofort in meinem Fritzbox eintragen.


    • stefan
      11. Januar 2013
      um 17:20

      @Mr.Smith

      Man munkelt, dass das evtl. bald kommt – momentan ist die Preisliste aber noch nicht offiziell auf der Seite verlinkt (vielleicht war es auch mal früher so).


  4. mr. Smith
    11. Januar 2013
    um 19:59

    http://www.freevoipdeal.com/en/sip_rates


    • stefan
      11. Januar 2013
      um 20:24

      @nr.Smith

      Ja, den Link kannte ich – der ist aber soweit ich weiß nirgendwo auf der Seite selbst verlinkt oder?


  5. Michael
    11. Januar 2013
    um 20:23

    Hallo ,
    kann mir jemand erlaeutern wie das an der Fritz!Box (7270) eingestellt wird ?
    Oder wird das zu ausfuehrlich ?

    Danke…


  6. mr. Smith
    11. Januar 2013
    um 21:46

    @Stefan
    Stimmt, aber ich bin mir ziemlich sicher das die dann trotzdem diese Preise berechnen. Ist dann aber immmer noch nicht teuer. Ich werde es morgen mal probieren und hier berichten.


  7. Polykrates
    12. Januar 2013
    um 12:38

    Vielen Dank für den Artikel.
    Leider klappt das nicht mit den 60 Minuten feecalls nach der Anmeldung klappt aber nicht. Ich hätte es gerne mal kostenfrei ausprobiert.


    • stefan
      12. Januar 2013
      um 12:43

      @Polykrates

      hatte das nur auf der Seite gelesen, konnte ich selber nicht mehr testen, da ich ja schon angemeldet war. Hattest du es denn mit den “Freedays”-Zielen probiert?


  8. Polykrates
    12. Januar 2013
    um 12:41

    @michael: Ist hier https://www.freevoipdeal.com/sip erklärt.


  9. Polykrates
    12. Januar 2013
    um 14:13

    @ Stefan: Ja, ich hatte es mit den Freedays-Zielen probiert.
    Wo hattest Du das denn mit den 60 Freiminuten gelesen. Ich finde das nirgends.


  10. mr. Smith
    12. Januar 2013
    um 15:58

    Nach einem kleinen Test mit Fritzbox kann ich bestätigen das für Anrufe über SIP nach Freedays Länder nichts berechnet wird und das für ein Handy Anruf von 00:02:31 € 0.015 abgezogen ist. @ Michael: So habe ich alles eingestellt:
    https://dl.dropbox.com/u/160807/voipinfritzbox.PNG


  11. Ruedi
    12. Januar 2013
    um 16:25

    Wenn ich das richtig verstehe, 0,6 cent ins Handynetz. Und zusätzlich kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz. Das alles für 4 Monate für nur eine Aufladung von 10 Euro.

    Wie soll sich so ein Angebot (aus der Sicht des Anbieters) auf Dauer rechnen ?

    Oder bin ich zu skeptisch?


  12. Ruedi
    12. Januar 2013
    um 16:47

    … ganz abgesehen von den 60 Freiminuten und die kostenlosen Auslandsflats…

    Sind wir im Schlaraffebland ?


  13. Ruedi
    12. Januar 2013
    um 16:48

    Schlaraffebland -> Schlaraffenland


  14. stefan
    12. Januar 2013
    um 17:30

    @Ruedi

    eine Auslandflat ist es ja im Endeffekt nicht, weil du ja pro Wochen maximal 300 Minuten telefonieren kannst (also 5 Stunden). Das wird wohl eine Mischkalkulation sein – nicht jeder wird die 5 Stunden wirklich nutzen.

    So unrealistisch ist das denke ich gar nicht – wenn du als Beispiel CallbyCall nimmst, da telefonierst du momentan im günstigsten Fall für 1,6 Cent pro Minute in alle Handynetze. Bedenken musst du dabei, dass VoIP-Anbieter für Langstreckenverbindungen nicht an kostspielige Verträge mit Festnetz-Carriern gebunden sind. Ich meine mich zudem zu erinnern, dass ein CallbyCall Anbieter im Endeffekt doppelt zahlen – grob gesagt erst einmal den Weg von deinem Privatanschluss zu dem Anbieter und dann noch mal der Weg zum gewünschten Gesprächspartner. Bei Nutzung von Freevoipdeal entfällt quasi der eine Kostenfaktor, weil du ja entweder die Zugangsnummer auf “deine Kosten” anwählst oder direkt die Verbindung über das Internet herstellst. Damit sollte da schon einmal ein Kostenfaktor wegfallen.

    Wie sich das aber langfristig genau rechnet kann ich dir nicht sagen – es kann natürlich auch sein, dass die Kunden erst einmal reingelockt werden und die Preise demnächst ordentlich anziehen werden. Zumindest Voipbuster (auch eine Tochterfirma von Dellmont) ist schon ewig auf dem Markt und bietet auch diese Freedays an. Ich denke einfach, dass da mit dem ordentlichen Volumen noch bessere Einkaufspreise möglich sind.


  15. Ruedi
    12. Januar 2013
    um 17:40

    @Stefan

    Hab vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung. Ich bin echt froh,dass ihr solche tollen Angebote veröffentlicht und den Lesern bekannt macht…

    FreeVoipDeal werde ich auf alle Fälle nutzen. ;-)


    • stefan
      12. Januar 2013
      um 17:46

      @Ruedi

      Gerne, wie gesagt, mann kann natürlich nie wissen, ob der Anbieter das Tarifmodell und die Konditionen irgendwann umstellt. Ich denke aber, wenn man mal 10 Euro drauflädt, ist das Risiko ja überschaubar. Ist ja ein Prepaid-Modell – also kann es da eigentlich keine böse Überraschung geben. Wie gesagt, nicht böse sein, wenn der Anbieter die “kostenfreien” Ziele in einigen Monaten nicht mehr anbietet. Jedoch gibt es diese bei VoipBuster schon ewig – wenn dort auch die Gebühren zu den anderen Zielen zum Teil deutlich teurer sind. Ich gehe davon aus, dass der Preis für die Mobilfunkgespräche bei VoIPCheap irgendwann sicherlich wieder erhöht werden wird.


  16. technet
    12. Januar 2013
    um 18:43

    jodele,

    hab mich angemeldet und wollte auch erst nur mal testen mit der android app auf festnetz wie die quali ist und so, aber wie genau komm ich an die 60 freiminuten? mein guthaben steht auf 0 und die app fragt auch nur nach der aufladung wenn ich auf festnetz nach deutschland anrufen möchte.

    oder sollte etwa deutsches festnetz nicht free sein? steht ja aber in der liste… also was mache ich falsch?

    danke für hinweise!

    lg,

    technet


  17. stefan
    12. Januar 2013
    um 18:48

    @technet

    Kann sein, dass es die Freiminuten nicht mehr gibt. Auf der Homepage wurde es noch erwähnt, aber vielleicht haben die das vergessen bei den Bedingungen anzupassen. Ich nehme es mal raus im Artikeltext.


  18. Ruedi
    13. Januar 2013
    um 12:42

    Also ich finde diese Möglichkeit, über FreeVoipDail zu telefonieren, total genial.

    Was mir aber aufgefallen ist, dass am anderen Ende ein Echo auftaucht. (telefonieren über UMTS) Ist ein bissl unschön.

    Kennt sich jemand aus, wie man das verhindern kann ?


  19. r
    13. Januar 2013
    um 13:14

    Danke für den super Artikel. Werd ich gleich mal ausprobieren!
    Hier übrigens die Quelle zu den 60 Freiminuten, die aber anscheinend doch nicht nutzbar sind:

    “Free calls with FreeVoipDeal

    New users can try FreeVoipDeal out for free for a total of 60 minutes. During this trial period you can only call the destinations marked as free.”

    https://www.freevoipdeal.com/terms_of_use


  20. Michael
    13. Januar 2013
    um 18:49

    DAnke an Polykrates und mr. smith…

    hat funktioniert

    Gruss
    Michael


  21. Serge
    16. Januar 2013
    um 22:10

    Ich kann mein Guthaben irgendwie nicht per Textnachricht aufladen. Hat das bei jemandem funktioniert?


  22. Serge
    19. Januar 2013
    um 19:46

    wenn ich 10 euro aufladen will muss ich wegen bearbeitungsgebühren insgesamt 12.31€ zahle, egal ob per überweisung, paypal oder was auch immer. Ist das bei euch auch so?


  23. mr. Smith
    19. Januar 2013
    um 22:09

    Da sind nicht nur bearbeitungsgebühren, aber auch Umsatzsteuer drin.


  24. Mr. Ta
    6. Februar 2013
    um 14:20

    Hi,
    möchte mal mein Senf dazu geben: 10 Euro ohne MWst. (nur Bearbeitungsgebühr und Umtauschkurs) geht auch über http://www.voipkredi.com. Alternativ: Aufladen mit 10$ (ca. 7,4 Euro) bringt auch 120 Freedays.
    Noch besser ist bei cashvouchers.net, braucht man aber e-money wie Liberty Reserve (in $ oder Euro)


  25. texmex
    22. Februar 2013
    um 20:09

    Was kostet mich denn jetzt 1 Minute von Handy zu Handy in Deutschland, wenn ich den Anrufe mittels App per Callback – Verfahren mache?
    Die Preisliste bezieht sich doch nur auf SIP Gespräche, oder?


  26. Nguyen
    10. April 2013
    um 12:34

    Ich möchte Euch um folgendes bitten:
    Wir wohnen seit 1 Jahr in Frankreich (30 km von der Deutsch-Französichen Grenze. Wir haben noch aktiven Kontakte nach Deutschland,darunter das Mobiltelefonieren. Wir benutzen z.Z. eine Prepaidkarte von LIDL für unsere Smartphone. Dies ist nur ein Versuch bis wir eine günstige französische Karte finden.
    Wir wollen Euch bitten, uns Schritt à Schritt zu erklären wie man unter Freevoipdeal -in Frankreich- nutzen kann, allerdings für den Fall nicht über WLAN (denn wir benutzen zuhause SKYPE. Leider nur mit SKYPE-”Inhaber”)

    PS.: Wir haben daran gedacht, eine SIMKarte bei Netzclub zu erwerben, dann in Frankreich mit der Roamingskosten zu riskieren, um dann weiter via Freevoipdeal. Geht es ?. Müßten wir für diesen Fall einen SIMkarte-Adapter für Netzclub besorgen ?

    Danke im Vorraus.
    V. Nguyen


  27. Uwe
    18. Mai 2013
    um 12:34

    @ Nguyen:
    Nimm eine französische Handykarte oder das französische Festnetz und wähle vor der deutschen Telefonnummer, die Du anrufen möchtest die französische Vorwahlnummer, die Dir auf der Freevoipdeal-Seite unter Ways to call, Fixed Phone angegeben ist. Uwe


  28. Hinrich
    20. Mai 2013
    um 13:20

    Folgende Situationn: Zwei Deutsche Handys, beide haben eine deutsche Telefon Flat-Rate, also das Telefonieren in Deutschland ist kostenlos. Nun wähle ich mit dem einen Handy die Accessnumber in Deutschland und rufe damit das andere deutsche Handy an, dass sich aber im Ausland, z.B. in Spanien befindet, an. Welche kosten fallen an? Danke für mögliche Antworten. Hinrich.


  29. stefan
    20. Mai 2013
    um 13:39

    @Heinrich

    In dem Fall wäre es am einfachsten, wenn du eine spanische Simkarte hast. Bei Nutzung einer deutschen Simkarte in Spanien wirst du wohl nicht um die Roaming-Kosten herunkommen. Spanische Prepaidkarten findet du in fast jedem Supermarkt in Spanien. Du könntest dann bei Nutzung der lokalen Einwahlnummer für 1,7 Cent pro Minute das “spanische Handy” anrufen. Falls dem Nutzer in Spanien WLAN zur Verfügung steht, kann er dich kostenlos auf dem deutschen Festnetz oder für 0,6 Cent/Minute auf dem deutschen Handy anrufen.


  30. B3NNi
    20. Mai 2013
    um 14:31

    Heyhey,
    irre ich mich, oder fehlt im Abschnitt “Ways to call” bei der Beschreibung für die Computersoftware nicht ein Teil des Textes?


  31. igorewka
    20. Mai 2013
    um 19:11

    10,75€ inkl. MWst zahlt ihr per PayPal indem ihr bei der Registrierung Russland eingebt.


  32. Daniel
    20. Mai 2013
    um 20:03

    Das mit den 500 Minuten ist übrigens ernst gemeint. Während ich meinen Anschluss relativ wenig nutze, hat ein Freundin von mir die Freedays wegen übermässiger Nutzung gestrichen bekommen…


  33. stefan
    20. Mai 2013
    um 20:27

    @Daniel

    Waren in der nächsten Woche dann wieder 500 Minuten verfügbar oder hat sie die komplett gestrichen bekommen?


  34. stefan
    20. Mai 2013
    um 20:27

    @B3NNI

    Stimmt… das wort “telefonieren” ;) Ich änder es mal… Danke :)


  35. Christian
    22. Mai 2013
    um 10:53

    ein wichtiger Hinweis wäre noch, dass die Festnetznummern aller Betamax/Dellmoint-Anbieter nur aus dem Telekom und Vodafone Mobilfunknetz erreichbar sind. O2 und E-Plus inkl. aller Marken haben diese Nummern gesperrt. Hier würde es nur helfen, die Call-Through-Funktion der eigenen Fritzbox zu nutzen.


  36. Nguyen
    16. Juni 2013
    um 20:33

    Hallo
    Ich bitte Euch um Hilfe. Ich benutze seit 2 Monaten Voipdealer mit großer Zufriedenheit.
    Leider seit vergangener Woche habe ich folgende Probleme:

    1. Nach dem ich die Zielnummer gewählt habe, erscheint es auf dem Display meines NOTE 2 (Fenster: “VORGANG ABSCHLIESSEN MIT”)kein Ikon mehr für Mobilvoip. WIE KANN ICH DIES WIEDER HERSTELLEN (ich habe Software mehrmals neu installiert.

    2. Die Sprachqualität ist auch seit vergangener Woche sehr schlecht geworden. Der Angerufene kann meine Stimme nicht ganz verstehen. Wie kann ich diese korrigieren

    Herzlichen Dank
    Phongio


  37. Messi
    20. August 2013
    um 18:01

    Hallo Leute,

    Kann mir jemand nen tip geben, wie man Paysafe-Guthaben (Voucher) auf der Seite von Freevoipdeal aufladen kann?

    Bei ukash ging das, da musste ich nur den Code eingeben.

    Vielen dank für alle Hilfen!

    Messi


  38. chickolino
    15. November 2013
    um 09:05

    ich habe bei PBXes.com ( kostenfreie virtuelle telefonanlage ) einen Account gemacht.

    Dort verwalte ich meine

    a.) Sipgate-VoIP-Einloggdaten
    b.) Simquadrat-VoIP-Einloggdaten
    c.) FreeVoIPDeal.com-VoIP-Einloggdaten
    d.) NoNoh.net VoIP-Einloggdaten

    Einkommende Anrufe auf den beiden VoIP-Festnetznummern ( Sipgate und Simquadrat ) werden dann von der virtuellen Telefonanlage über FreeVoIPDeal.Com weitergeleitet auf mein deutsches Handy/Smartpgone ( 0,7 Cent / pro Minute eingehendes Telefonat . . . )

    Bin ich in Thailand (oder anderswo im Ausland), lasse ich die eingehenden Telefonate auf eine Prepaidkarte des Landes ( in Thailand 1-2-Call von AiS ) weiterleiten (im Fall von Thailand ist nonoh.net als weiterleitende voIP-Firma geringfügig günstiger als FreeVoIPDeal.com)

    so bin ich in Thailand mit derselben deutschen Festnetznummer erreichbar in in Deutschland. . .

    ich kann in Deutschland ( und auch im Ausland ) die Handynummern täglich wechseln wie die Unterhosen und niemand bekommt davon etwas mit, weil ich jedem nur die VoIP-Festnetznummer gebe (und diese auch abgehend angezeigt wird) – alles dauert nur ein paar Klicks im PBXes.com um die neue Nummer dort einzugeben . . .

    Für Deutschland nutze ich dann allerdings lieber gleich meine Simquadrat-Simkarte (auf der meine 2 deutschen VoIP-Festnetznummern auch ankommen).

    Auf der Simquadrat-Rufnummer habe ich wenn ich in Deutschland bin auch immer eine Festnetz oder sogar allNetflat gebucht . . .

    Bin ich im Ausland (oder habe nur einige Tage bis zum nächsten flug und es lohnt nicht die Flat bei Simquadrat zu buchen – weil Simquadrat immer bis zum echten Monatsende bucht und z.b. der Flug am 3. des Folgemonats ist); KANN ICH PER APP TELEFONIEREN . . .

    Ich nutze für 2 Betamaxanbieter auch 2 App`s von Betamax.

    a.) NoNoh.Net nutze ich mit der Nonoh-App
    b.) FreeVoIPDeal nutze ich mit der MobileVoIP-App

    Vorteil dieser Trennung ist wenn man viel in Ländern unterwegs ist wo man nicht so gutes Mobilfunk-Internet hat – sprich niedrige Datenraten z.b. nur EDGE oder gar nur GPRS ( oder eben in Deutschland eine gedrosselte Datenflat ) !

    Weil ich oftmals in Detuschland ” nur ” Netzclub.net für meine Datenflat am Handy verwende und dort ( om O-2-Netz ) schon nach nur 100 MB auf geringe 26 kbit/s ( halber modemspeed ) gedrosselt wird – sind dann keine ” echten ” VoIP-Telefonate mehr möglich.

    Über die App telefoniere ich deshalb per CallBack-Funktion.

    So kann ich dann auch steuern welche meiner Telefonnummern die App zurückruft.

    PRIVAT habe ich die VoIP-Nummer von Sipgate ( die über die Rufumleitung in der cloud ja auch meiner Thainummer landet ) und dann wird auch diese angezeigt . . .

    DIENSTLICH habe ich die VoIP-Daten meiner Simquadrat-Rufnummer ( die ebenfalls über die Rufumleitung in der Cloud von PBXes.com auf meiner Thailandnummer landet ) und dann auch angezeigt wird . . .

    So erfährt niemand der es nicht wissen soll, das ich in Thailand bin.

    Für Telefonate innerhalb Thailands ( oder bei Personen die eh` wissen das ich im Urlaub bin ) kann ich natürlich auch den rückruf direkt auf meinem Thaihandy machen lassen – und dann wird die Thaihandynummer angezeigt . . .

    NoNoh.net mit der NoNoh-App nutze ich dann ins detusche Festnetz und für SMS.

    Bei NoNoh gibt es ( auch bei CallBack ) keine Connection-Gebühren und die Telefonate ins deutsche Festnetz sind gratis – in Thai-Mobilfunknetz ist die Rufumleitung mit ca. 0,8 Cent/Min über NoNoh.net etwas günstiger als die Rufumleitung über FreeVoIPDeal.com weil dort ( über die virtuelle Telefonanlage PBXes.com ) keine FreeDays in Anspruch genommen werden können und so 1 Cent pro Minute anfallen würde.

    Bei FreeVoIPDeal kostet dann zwar der Verbindugnsaufbau wenn man das CallBack-Verfahren nutzt, aber im Condo-WLAN oder bei gutem UMTS-Empfang ist damit auch die reine VoIP-Telefonie ( ohne Connection-Gebühr ) möglich.

    4 Monate Thailand haben mich dann rund 25 Euro gekostet – und ich habe jeden Tag nach Jermanie telefoniert . . .


  39. chrisofizz
    22. Januar 2014
    um 09:23

    @chickolino:
    das ist ein geniales system, danke fürs teilen! jetzt hab ich wieder was zum basteln ;)


  40. chickolino
    9. Februar 2014
    um 08:07

    Günstig mit der gesammten Familie telefonieren – dank Netzclub.Net; Sipgate.de und freevoipdeal.com

    JEDES Faimilienmitglied bekommt ( auf Prepaidbasis ) eine eigene Festnetznummer und das Festnetz zuhause kann deutlich entlastet werden ( ist nicht mehr dauerbesetzt ) . . .

    http://www.teltarif.de/forum/s45987/guenstiger-familientarif-dank-sipgate-und-netzclub/7.html


  41. Reto
    22. Mai 2014
    um 20:17

    Voip Mobail Guthaben aufladen aber wie????? Danke Reto


  42. klaus kinsky
    21. Juni 2014
    um 18:20

    hab mir das ganze auch gegönnt,die registrierung war ein bisschen holperig.hab dann per paypal meine erste aufladung erledigt.bekam ich dann auch auf meinem freeviopdeal account angezeigt.beim nächsten einloggen alees weg 0freedays und 0 euronen.da hab ich blöd geschaut.was ist denn da passiert??????
    gruss
    klaus


  43. klaus kinsky
    23. Juni 2014
    um 17:17

    fall hat sich erledigt


  44. stefan
    23. Juni 2014
    um 17:18

    @Klaus

    Sorry, dein Posting war leider untergegangen. Gut, dass es sich erledigt hat!


  45. smithj
    25. Juni 2014
    um 17:27

    Klingt auf alle fälle nach einem spitzen Angebot!
    Wie sieht das dann mit der Sicherheit aus? Bzw. ist das Unternehmenstauglich? Und wie sieht das mit Videokonferenzen aus? Werdet ihr das noch Anbieten?


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>