Anzeige
10. Mai 2017 von daniel

TOP! Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Print 3 Monate rechn. mit 6,90 € Gewinn (statt 72 € Kosten!)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Schon wieder fast 3 Monate her, dass wir die Top-Aktion erwähnten: die FAS ist noch mit satten 6,90 € Gewinn für 3 Monate statt fast 72 € Kosten (!) zu bestellen

Ideal, um sich anspruchsvolle Lesekost zum Sonntag zu sichern, ist dieses Angebot vom Magclub.

FAZ Sonntagszeitung

Als Prämie könnt ihr euch zwischen 20 € Aral Gutschein, 20 € Galeria Kaufhof Gutschein und 2 Kinokarten für Cinestar entscheiden. Alternativ gibt es eine USB-Powerbank.

Dazu gibt es den ShoppingBON 35 € Universal-Gutschein bei Zahlung per Bankeinzug, sodass ihr bei satten 50 € Prämienwert landet – mehr als ihr für das Abo bezahlt.

Der ShoppingBON ist ein Universal-Gutschein, ähnlich wie BestChoice. Nach dem Erhalt könnt ihr ihn umwandeln in einen Gutschein der vielen Partner - mit dabei sind zum Beispiel Saturn, IKEA, Obi, Otto, Görtz, Douglas, A.T.U., Karstadt und Amazon.

Regulär zahlt man 23,90 € monatlich für die F.A.S., das Abo hat also einen Wert von gut 71,70 € und ihr “verdient” sogar noch 6,90 €. Das ist doch wirklich ein Hammer-Angebot!

Beachtet bei dem Abo-Angebot, dass es sich automatisch verlängert, wenn ihr nicht rechtzeitig beim Verlag kündigt.


Zum Angebot

14 Kommentare zu TOP! Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Print 3 Monate rechn. mit 6,90 € Gewinn (statt 72 € Kosten!)

  1. Chris
    4. April 2014
    um 15:20

    Kleiner Tipp noch an alle, die den Kinogutschein nehmen wollen: Nutzt diese Aktion dann lieber für den Aral- oder Kaufhof-Gutschein, denn hier bezahlt ihr umgerechnet 10 Euro pro Kinokarte. Und das geht auch günstiger, erkläre ich nachfolgend. Allerdings gelten diese Gutscheine meist nicht für 3D-Vorstellungen (Gutschein wird mitunter aber zumindest angerechnet, so dass man nur noch 3-4 Euro Aufpreis für 3D-Filme zahlen muss) oder Sondervorstellungen (kommt aus eigener Erfahrung auf die Kulanz des Kinos an, auch wenn manche da bei Cinestar sehr freundlich sind). Das heißt im Endeffekt, ihr würdet bei diesem Angebot für 2 Kinokarten dann eben 20 Euro zahlen, die ihr direkt beim Cinestar bereits für 6,50 bekommt (sind exakt die selben Tickets bzw. “Gutscheine”). Denn wenn man das “5-Sterne-Ticket” des Cinestar kauft (Infos unter http://shop.cinestar.de/gutscheine-1/5-sterne-ticket-2.html), bezahlt man nur 32,50 Euro und hat damit 5 Filme (eben ohne 3D) frei. Habe es bereits getestet, klappt einwandfrei und kann man meist direkt im Cinestar kaufen und sogar direkt für den gewünschten Film einsetzen. Ich habs schon 2x direkt vorm Film gekauft, dann direkt den ersten Gutschein für den Film eingelöst, danach Karte aufgebraucht und wieder ne neue Karte nach 5 Filmen geholt… So zahlt man im Endeffekt für 2D-Filme immer nur 6,50 (32,50 € : 5 Filme = 6,50 €), kann sich die Gutscheine auch auf 3D-Filme mitunter als Rabatt anrechnen lassen und kommt immer günstig ins Kino. Günstiger sind selbst Groupon und Dailydeal meist nicht…

    Schade nur, dass man bei dem Magclub-Angebot nicht den Lieferstart wählen kann. Ich hab dank dem Sparboten bis Ende des Jahres noch ein FAZ-Abo laufen. Könnte ich bei dem Angebot jetzt angeben, dass ich eine Belieferung ab Januar 2015 wünsche, so würde ich es sofort nutzen. Könnt ihr da ggf. nochmal mit dem Magclub bzgl. des Lieferstarts reden, Stefan und Daniel?


  2. Uli
    6. August 2015
    um 19:57

    Hier ist ganz interessant zu wissen:
    Nach Vertragsabschluss erhält man flugs liebe Post.
    Man darf die Einzugsermächtigung (dieses Lastschriftsmandat) in schriftlicher Form nachreichen.
    Die Prämien treffen zuverlässig ein.
    Nach der Kündigung gibt man sich dann eher schweigsam. Die erbetene Kündigungsbestätigung bleibt aus.
    So tappt der gegangene Abonnent im Dunkeln, ob die Kündigung eingegangen und akzeptiert wurde und ist gezwungen, das Einschreiben mit Rückschein nachzureichen, was den Gewinn um 4,57 Euronen schmälert.

    Fazit, das kann man immer machen.


    • daniel
      6. August 2015
      um 20:05

      Wo hast du denn gekündigt?
      Generell würde ich hier eher ein Einwurf-Einschreiben nehmen, ist günstiger und vor Gericht oft sinnvoller als das mit Rückschein.


  3. Thorsten
    10. August 2015
    um 20:40

    Probeabo letzten Freitag (07.8.) per kostenlosem Online-Fax gekündigt – mit ausführlichem Sendebericht. Kündigungsbestätigung vom Kundenmanagement heute (10.8.) per E-Mail erhalten. Lief alles völlig glatt.

    Einschreiben sind teurer Schwachsinn, weil man nichts über den Inhalt (!) des Umschlags nachweisen kann. Bei einem Fax mit Sendebericht und Abbildung der gesendeten Seiten sieht das anders aus! Ich mache daher generell alles Schriftliche nur per Online-Fax.


  4. Uli
    23. September 2015
    um 15:59

    wie oft pro Jahr darf man das denn machen?


  5. Uli
    23. September 2015
    um 16:08

    @Daniel: Warum sollte das Einwurfeinschreiben vor Gericht besser taugen als der vom Empfänger unterschriebene Rückschein?
    Aber: Der Charme des Einwurfeinschreibens liegt wohl darin, dass der Empfänger es nicht so einfach verweigern kann wie ein Übergabeeinschreiben, das im Postamt auf Abholung harrt (Mein Argument taugt wohl eher für Privatpersonen als Empfänger).
    @Thorsten: Das mit dem Fax sehe ich inzwischen so wie Du. Ich mache das via Sipgate (Sipgatefaxdrucker). Da kann ich ein DINA4-Blatt herunterladen, oben steht, wer an wen etwas gefaxt hat und unten ein Bild der ersten Seite. Eine Idee, wie das Sipgate-Fax von den Gerichten (Inkasso o.ä.) gesehen wird?
    Bis jetzt schiebe ich einem unbeantworteten Fax ein paar Wochen später zur Sicherheit das teure Einschreiben mit Rückschein hinterher. Denke dann hat man auch so eine Art Anscheinsbeweis (Eine angeblich fehlerhafte Faxübertragung und ein angeblich leerer Umschlag im Einschreiben dürften dann wohl als eine eher dürftige Einlassung des widerspenstigen Empfängers gelten.)


  6. Martin.DD
    23. September 2015
    um 19:05

    Ich habe bei der Aktion vor einem Jahr mitgemacht. Nach 3 Monaten erhielt ich dann normal die Zeitung weiter. Jetzt habe ich nach einem Jahr Bezugszeit per Brief gekündigt und wurde per Telefon heute angerufen und man machte mir ein Angebot die Zeitung weiter zu beziehen mit einem Rabatt von 25% auf das Jahresabo.

    Generell möchte ich anmerken, dass man als Interessent, Kündigender Abonnent oder Ex-Abonnent via Call-Center angerufen wird, ob man denn noch Interesse hat an einem Abo (oft mit ähnlichen Angeboten wie hier im Internet).

    Ein Rechnung (obwohl dies im internen Kundenbereich explizit angegeben ist )habe leider nie bekommen. Aber für die Steuererklärung reicht zur Not auch der Kontoauszug als Nachweis.

    Die Zeitung ist top und ich mag den Schreibstil sehr, allerdings ist die Zeitung trotz Abo recht preisintensiv.


  7. hunke
    23. September 2015
    um 22:00

    Hab ihr schon die ShoppingBON Prämie erhalten?
    Hab vor ein paar Wochen das Abo abgeschlossen, per Bankeinzug bezahlt und die FAZ hat auch schon abgebucht. Den Tankgutschein hab ich schon erhalten, auf den ShoppingBON warte ich immer noch.


  8. Aron
    19. Januar 2016
    um 20:09

    Hat noch wer Probleme mit dem Shopping Bon?
    Habe auch das ganze bestellt und per Bankeinzug bezahlt aber noch nichts von dem ShoppingBON gesehen


  9. Christian
    25. September 2016
    um 10:30

    Habe per Post ein Coupon-Heft bekommen mit der Info, dass es bei mir keine Zusteller gibt :-) .
    Werde daher den Vertrag widerrufen, da mein Sonntagsbäcker auch keine FAZ a.S. hat und ich keine Lust habe jetzt durch die Gegend zu fahren.
    Schade :-(


    • daniel
      25. September 2016
      um 10:35

      Das ist allerdings merkwürdig, in welcher Gegend wohnst du denn?


  10. Christian
    25. September 2016
    um 10:41

    51789 Lindlar


  11. Markus
    27. Oktober 2016
    um 09:30

    Da würde sich bei der Auswahl an Gutscheinen wohl die Tankkarte am meisten rentieren, auch wenn Aral immer am teuersten ist. Oder die Kaufhofkarte, wenn man sich Bücher kaufen muss, da die ja sowieso überall gleich teuer sind.


    • daniel
      27. Oktober 2016
      um 09:43

      Sofern die Aral Supercard mit Payback zu verbinden ist, lohnt es sich (ggf. nur dafür) die Paybackkarte zu holen, um den Mehrpreis bei Aral abzufedern: 1 Punkt pro 2l, derzeit dank Coupon aber 7fach, also 7 Punkte pro 2l – also immerhin 3,5 Ct pro Liter, die man sich aufs Girokonto überweisen lassen kann :D


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>