PaketundPunktIch habe ja schon einmal über die Packstation berichtet – ein Automat, zu dem man die Bestellungen, die über DHL verschickt werden (beispielsweise Amazon) hinliefern lassen kann und dann unabhängig von Öffnungszeiten jederzeit das Paket abholen kann. Eine sehr praktische Sache, gerade wenn man viele Pakete bekommt und nicht immer die Nachbarn damit belästigen will, dass sie schon wieder ein neues Paket horten müssen. Ihr meldet euch einfach für die Packstation an, bekommt dann nach wenigen Tage eine Karte, mit dem ihr euch dann am Automaten einloggen könnt. Wie ihr genau die Sendungen adressieren müsst, bekommt ihr in den Unterlagen ausführlich erklärt.

Dazu könnt ihr auch von der Packstation aus Pakete verschicken und dies 1 Euro billiger als in der Filiale: für ein Standard-Paket zahlt ihr so nur noch 5,90 Euro, für ein Päckchen 3,90 Euro. Ihr könnt euch hier einfach anmelden – ich bin sehr zufriedener Packstationskunde – die Postfilialen sollen ja weiter zurückgeschraubt werden, daher ist die Packstation eine interessante Alternative.

Seit kurzem gibt es jetzt sogar ein Bonusprogramm namens PaketundPunkt, bei dem ihr durch Punktesammeln Prämien bekommen könnt oder kostenlos Pakete/Päckchen verschicken könnt. Ihr müsst euch aber erst für die Packstation registrieren, um das Bonusprogramm nutzen zu können.
So bekommt ihr beispielsweise schon für die Anmeldung 50 Punkte. Für jede abgeholte Sendung kommen 5 Punkte dazu, für jede verschickte 10 Punkte. Monatlich gibt es beispielsweise auch noch einen Newsletter – fürs Lesen bekommt ihr wieder 10 Punkte. Werbt ihr einen Neukunden für die Packstation bekommt ihr sogar 600 Punkte.

Transporter 100 PunkteBrotdose 100 PunktePaketmarke 700 PunkteBuecher Gutschein 20 Euro 2000 Punkte

Grob gesagt hat jeder Punkt einen Gegenwert von einem Cent. Für 100 Punkte gibt es beispielsweise schon einen DHL Modellauto oder eine Brotdose, für 390 Punkte ein Päkchen, für 590 Punkte Guthaben für ein Paket. Neukunden bekommen zudem für die ersten 5 abgeholten, die ersten 5 abgeschickten Sendungen oder die ersten 5 gekauften Päckchen/Paketmarken die 5-fache Punktzahl. Ihr kommt also schnell in den Punktebereich, in dem ihr euch eine Prämie bestellen könnt.

Hier ein Sammelbeispiel über 2 Monate:

Neuanmeldung 50 Punkte
5 abgeholte Sendungen 125 Punkte (5x5x5)
5 verschickte Sendungen 250 Punke (5x5x10)
5 gekaufte Päkchenmarken 250 Punkte (5x5x10)
Packstation Newsletter lesen (20 Punkte)
5 Packstationskunden werben (5×600 Punkte)
——————————————–
3695 Punkte (entspricht beispielsweise 36 Modellautos, Brotdosen oder 9 Päckchen)

Das Beispiel oben ist natürlich etwas übertrieben, aber soll deutlich machen, dass man ziemlich einfach Punkte sammeln kann.  Zumindest die kleinen Prämien sind ohne Probleme zu bekommen 🙂 Noch ein Hinweis zu der Neukundenwerbung – die neuen Kunden müssen die Station innerhalb von 3 Monaten mindestens einmal nutzen, also nicht den Hund oder die Katze werben 😉

Fazit: Zu den Vorteilen der Packstation (ja ich bin Fan ;)) gesellt sich jetzt auch noch ein Bonusprogramm dazu. Im Gegensatz zu anderen Programmen sind die Bedingungen recht fair, man bekommt sogar schon wenn man sich anmeldet und nur 2 Sendungen empfängt eine Prämie. Theoretisch könntet ihr euch sogar anmelden, die Packstation nie nutzen und bekommt allein durch Anmeldung und 5 Monate Newsletter schon ne Prämie. Insgesamt ne faire Sache 🙂