Anzeige
09. Mai 2020 von daniel

Telekom Speedport W921V WLAN-Router (refurbished) für 9,90 € – A/VDSL2 bis 50 MBit/s

Telekom Speedport W921V WLAN-Router (refurbished) für 9,90 € – A/VDSL2 bis 50 MBit/s: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Wer einen soliden Router zum kleinen Preis sucht, wird gerade bei price-guard fündig. Das Angebot hatten wir zuletzt im Januar bei uns im Blog, jetzt hat der Händler noch mal Ware nachgelegt.

Telekom Speedport W921V

Realistische Vergleichspreise gibt es nicht, bei anderen Shops werden mind. 179 € fällig, was wohl keiner ausgeben würde 😉

Falls ihr jetzt also noch einen Router bei eurem Provider mietet, heißt es: gegenrechnen.

Hier die Eckdaten:

  • Die Basis für Digitales IPTV Fernsehen.
  • Der Speedport W 921V ist optimal geeignet für die Nutzung von Entertain der Telekom
  • ADSL-/VDSL2-Modem für den schnellen Internetzugang mit bis zu 50.000 kbit/s.
  • Per integriertem VDSL/ADSL-Modem werden Angebote der Telekom bis 50 Mbit/s unterstützt
  • Eine DECT-Cat-iq Basisstation für Mobilteile des Speedphone 100, 500 und 700 ist integriert
  • Es können bis zu 5 DECT Mobilteile gleichzeitig angemeldet werden.
  • 300MBit/s WLAN +WPS-Taste mit WPA2-Verschlüsselung für sicheres kabelloses Einbinden weiterer Geräte
  • 4x Gigabit LAN Netzwerkanschlüsse
  • Der Speedport W 921V ist für den Betrieb an einem Glasfaseranschluss vorbereitet
  • 2 USB-Anschlüsse für Netzwerkspeicher-Systeme (NAS), LTE/UMTS/GSM Internet-Stick oder einen Drucker

Beachtet, dass der Router ohne die Originalverpackung als refurbished Ware kommt, ihr habt damit dann 12 Monate Gewährleistung.

Natürlich könnt ihr den Speedport auch mit anderen Providern nutzen.

In verschiedenen Testberichten bekam der Speedport-Router die Note 2,4 (gut). nike air max cheap uk mens


Zum Angebot

10 Kommentare zu Telekom Speedport W921V WLAN-Router (refurbished) für 9,90 € – A/VDSL2 bis 50 MBit/s

  1. halkingb
    21. Januar 2017
    um 18:47

    Hab ich auch 2 Jahre lang da stehen gehabt. Vielleicht hatte ich ein Montagsgerät und somit Pech, aber empfehlen kann ich das Teil ganz und gar nicht. Mind. alle 2 Wochen ausm Internet geflogen, sodass ich komplett neustarten musste. Und das kann nicht im Sinne des Erfinders sein.


  2. mw
    22. Januar 2017
    um 09:51

    Ich betreue das Netzwerk meines Senioren-Nachbarn, der von TOnline so ein Ding bekommen hat.
    Ein absoluter Graus im Vergleich zu meiner Fritz!Box, sei es Einrichtung, Bedienung, Überwachung usw.
    Als die Hacker neulich in die Ports dieser Kisten eindrangen, hat sich sein 921W dermaßen verrannt, dass weder ich noch der aus Verzweiflung gerufene Service-Techniker ihn wieder zum Laufen brachte, von wegen einfacher Neustart.. Letztendlich ging es nur noch per Voll-Reset auf Werkseinstellungen, unter Verlust aller gespeicherten Einstellungen für Konten, NAS usw.
    Und diese Aussetzer (kein Internet, kein Telefon, Reboot-Loop) treten auch jetzt noch immer wieder einmal sporadisch auf, trotz aktueller Firmware. Der alte Mann merkt es erst Tage später, wenn sein Telefon tot ist und keiner ihn anrufen kann; bis er dann zu mir gelaufen kommt…
    Irgend etwas ist faul mit diesen Kisten, und ohne Log-Funktion und Debug-Tools kann man da auch kaum etwas ausrichten. Das gab sogar der TOnline-Techniker zu.

    Der Ladenpreis für Neugeräte ist sehr hoch; dieser B-Waren-Preis zeigt den wahren Wert dieser Router. Nur wer unbedingt solch‘ einen Speedport benutzen muss, sollte ihn kaufen. Aber da der Router-Zwang inzwischen abgeschafft ist, haben die meisten wohl freie Wahl und sollten sich stabilere Alternativen suchen.


  3. Hektor
    17. Oktober 2017
    um 09:31

    Ich habe den Router seit der letzten Aktion hier stehen weil mein letzter abgeraucht ist.
    Ich kann ihn nicht wirklich empfehlen.
    Einrichtung ist ok und laufen tut er auch ohne Probleme. Für 30€ ist das ok, aber kein Vergleich zu einer FritzBox.
    Die Geräte am USB sind schwer einzurichten und dann auch nur von Windows zu erreichen.
    Weder Android Handys noch die PS2 kann eine Verbindung herstellen.
    Aber auch die SMB Verbindung im Netzwerk ist gestört. So kann man nicht vom Handy auf die Festplatt am Raspberry Pi zugreifen.

    Mit einer FritzBox war das kein Problem.


  4. Ottokar
    12. Januar 2019
    um 00:28

    Der Router ist hardwareseitig nicht überragend, aber auch nicht schlecht. So soll er z.B. auch mit 100M Vectoring zurechtkommen. Es gibt GigabitLAN und das 300Mbps WLAN funkt auch im 5GHz Band.
    Vor allem gibt immer noch Firmwareupdates (2019!)


  5. Holger
    12. Januar 2019
    um 00:42

    Gibts freie Firmware für das Teil?


  6. Horst Geldsack
    3. Dezember 2019
    um 09:24

    @Holger: LOL, freie Firmware? als ob die den Schrott dann für >10€ verramschen würden.

    Mein Tipp: FINGER WEG !
    Investiert lieber etwas mehr Geld in was vernünftiges… der Ärger mit dem Gerät ist die Ersparnis wirklich nicht wert.


  7. daniel
    3. Dezember 2019
    um 17:35

    @Horst: danke für den Tipp. Denke, manch einer wird den beherzigen.
    Aber statt nur schlecht zu machen, wären ja auch Ideen nett. Denn 9,90 € ist einfach ein Kampfpreis und so hat das Teil sicher hier und da seine Daseinsberechtigung!


  8. Ottokar
    9. Mai 2020
    um 14:29

    2019 sah ich in dem Router noch eine preiswerte Lösung, habe aber nicht auf die Betriebskosten geschaut.
    Der Router soll laut Handbuch 28 Watt im Betrieb schlucken, eine aktuelle Fritzbox 7530 nur 6 Watt. Die 7530 hätte sich mit diesen Werten in etwa 2 Jahren durch die geringeren Stromkosten bezahlt gemacht und noch weitere 3 Jahre Garantie.
    Auf längere Sicht ist der Telekomrouter also nicht nachhaltig.


  9. MCG
    9. Mai 2020
    um 17:23

    @Ottokar
    Ich habe hier schon seit vielen Jahren nur meine Vodafone Easybox 904 xDSL, die ich damals zum Vertrag geschenkt bekommen habe und mit der ich rundum zufrieden bin. Keine Ahnung, wieviel Strom die zieht – juckt mich aber nicht, da ich ohnehin jede Nacht die Box komplett vom Strom und DSL-Anschluss trenne, damit ich mindestens 1x täglich mit neuer IP-Adresse surfen kann. Als Nebeneffekt spare ich damit auch Strom und Geld. Die von dir erwähnte Nachhaltigkeit kommt also ganz auf die jeweilige Handhabe an…


  10. Ottokar
    11. Mai 2020
    um 18:39

    Die Easybox 904 xDSL eignet sich weit weniger zum Begründen eines Neugerätes. 16 Watt laut Datenblatt, das Netzteil leistet max. 18 Watt, also ~30€ pro Jahr Unterschied zum technisch ähnlichen Speedport W921V.
    Die 7530 rechnet sich somit über Stromkosten erst zum Ablauf der Garantie, d.h. nicht wirklich. Wenn WLan ac, DECT und VDSL300 (noch) keinen Mehrwert bieten, spricht dennoch wenig dafür sich noch den Speedport zu kaufen.

    Dein Abschalten über Nacht ist lobenswert, aber den meisten meiner Bekannten zu umständlich. Daher stehen die VoIP+DSL Router ständig unter Strom. Die einen wollen keine Anrufe verpassen, die anderen ihr WLAN rund um die Uhr.

    Die 24 Std. Zwangstrennung hättest du auch im Dauerbetrieb. Auch die DSL- / Telefondrähte könnten über Nacht verbunden bleiben. Zusätzlichen Strom kostet dich letzteres jedenfalls nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen