Anzeige
01. Juni 2018 von stefan

TIDAL: Musik-Streamingdienst TIDAL 180(!) Tage kostenlos testen

TIDAL: Musik-Streamingdienst TIDAL 180(!) Tage kostenlos testen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Update: Schon zugeschlagen? Momentan funktioniert es noch!
Alternativ hat JUKE auch eine verlängerte Testzeit.

Aktuell könnt ihr euch mal wieder kostenlos mit Streaming-Musik versorgen, sogar satte 180 Tage – vielleicht eine gute Alternative zu einem Spotify- oder Amazon Music-Abo!

Bildschirmfoto 2018-03-16 um 22.03.16

Ihr könnt also ein halbes Jahr kostenlos Musik streamen – normalerweise zahlt ihr 9,99 € im Monat. Wenn ihr den Dienst nach dem halben Jahr nicht weiter kostenpflichtig nutzen wollt, müsst ihr noch kündigen. Ihr könnt aber auch einfach direkt kündigen, das Abo läuft dann weiter bis zum September.

Übrigens könnt ihr das Probeabo auch auf das Hi-Fi abo (lossless FLAC) umstellen, dann reduziert sich aber die Laufzeit auf 3 Monate. Mit 320 kbps solltet ihr aber auch gut Musik hören können 😉


Zum Angebot

6 Kommentare zu TIDAL: Musik-Streamingdienst TIDAL 180(!) Tage kostenlos testen

  1. Jürgen
    17. März 2018
    um 19:00

    Hallo Stefan, ich kann nur die Variante mit 30 Tagen Testphase finden – aber keine 180 Tage….kannst Du helfen? Viele Grüße Jürgen


  2. daniel
    17. März 2018
    um 19:28

    @Jürgen: bei mir werden unter dem Link weiter 180 Tage angezeigt..


  3. Moe
    17. März 2018
    um 20:41

    Hi, wo kann man das Abo denn kündigen?


  4. daniel
    18. März 2018
    um 00:37

    @Moe: my.tidal.com und dann „Dein Abonnement“ und dort unten der kleine Link „Abonnement kündigen“.
    Oben steht, wann dein Abo kostenpflichtig wird.


  5. Sachse
    20. März 2018
    um 09:02

    Tidal kommt mir nicht ins Haus, mir gefällt deren Geschäftspolitik nicht.
    Und Jay Z ist nicht gerade jemand, dem ich mein Geld anvertrauen würde…

    Tidal – nein Danke.


  6. daniel
    20. März 2018
    um 09:06

    Die Frage, wem man weniger vertraut: ihm oder Beyonce 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.