Anzeige
09. April 2013 von daniel

Barclay New Visa dauerhaft gebührenfrei für Neukunden

Barclay New Visa dauerhaft gebührenfrei für Neukunden: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Ich nehme mal an, aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch z.B. DKB, payVIP und Co hat nun auch Barclaycard das Einsteiger-Angebot dauerhaft gebührenfrei im Angebot:

Früher musste man für die Karte 19 Euro Jahresgebühr hinblättern. Als Voraussetzungen für die Beantragung muss man mind. 18 Jahre alt sein, ein (deutsches) Bankkonto haben und den Wohnsitz in Deutschland. Man erhält neben der Barclay New Visa eine Maestro Karte dazu (wenn man mal irgendwo einkauft, wo keine Kreditkarte akzeptiert wird).

Vom Prinzip her läuft das so: man hat bei der Barclaycard ein eigenes Kreditkartenkonto, das sich auch online einsehen lässt. Hier kann man jederzeit die Transaktionen sehen, die abgebucht wurden. Man erhält – je nach Bonität – einen gewissen Verfügungsrahmen, den man monatlich ausschöpfen kann. Sollte man mal eine größere Investition vorhaben (z.B. Urlaub), kann man den Verfügungsrahmen einfach „aufstocken“, indem man Geld auf das Kreditkartenkonto überweist. Monatlich erhält man eine Abrechnung, die man dann innerhalb von einem Monat ausgleichen muss – solange zahlt man keinerlei Gebühren oder Zinsen. Wenn man nicht ausgleicht (vergleichbar mit Dispo beim Girokonto), sind die Zinsen mit 18,74 % effektivem Jahreszins (Stand: 09.04.2013) allerdings sehr hoch.

Fazit

Insgesamt ist das Barclaycard New Visa Angebot eine gute Sache, wenn man eine gebührenfreie Kreditkarte mit guter Akzeptanz sucht.

Alternativen

Einige Alternativen könnt ihr in der Kreditkartenübersicht sehen – ich persönlich habe die DKB Visa Card, weil man die da gebührenfrei zum komplett kostenlosen Girokonto bekommt. Ein Evergreen ist die dauerhaft gebührenfreie MasterCard GOLD der PayVIP


Zum Angebot

32 Kommentare zu Barclay New Visa dauerhaft gebührenfrei für Neukunden

  1. Thorsten
    21. März 2012
    um 20:02

    Es handelt sich hierbei ja um eine „echte“ Visa-Karte und keine Debitcard, oder?

    Ich brauch eine Kreditkarte zur Buchung eines Mietwagens. In den AGB steht:

    Die Fahrzeuganmietung ist in Verbindung mit folgenden Kreditarten möglich:
    Eurocard/Mastercard und VISA Card.
    AmericanExpress, Diners Club und Bankkarten bzw. Debitcards (VISA
    Electron) werden nicht akzeptiert.

    Da müsste die Barclay Card ja passen oder?


  2. ICH :-)
    21. März 2012
    um 20:09

    Na ja in dem Moment wo die Gebühren erheben sollten, hat man ja wowieso ein Kündigungsrecht, bzw. die müssen sicherlich vorher rechtzeitig genug Infos dazu raus geben, so dass man genug Zeit zum reagieren hat…


  3. ayora
    21. März 2012
    um 20:10

    Ist eine echte Kreditkarte, siehst du ja an den „bis zu 60 Tage“ Zahlungsziel…


  4. Sympathieträger
    21. März 2012
    um 20:17

    Ich nutze die BC seit 2008 und kann sie uneingeschränkt empfehlen. Das einzige, was es zu beachten gilt, ist die Einzugssumme gleich auf 100% zu setzen, sonst zieht es nicht den vollen Betrag ein und es fallen ziemlich happige Zinsen an. Besonders zum weltweit gebührenfreien Bargeld abheben ist es eine ziemlich nette Sache.


  5. ICH :-)
    21. März 2012
    um 21:18

    Der Tipp mit den 100% ist super. Das kann man wirklich schnell mal überlesen. Ich nehme mal an, man kann die 2% dann online nach der Kontoeröffnung hoch setzen richtig? Meinen Antrag habe ich gerade aus gedruckt und schicke ihn morgen ab…


  6. Sympathieträger
    22. März 2012
    um 06:51

    Klar, das ist kein Problem. So schnell wie möglich den Onlinezugang einrichten, umstellen und Ruhe ist. Auch: die angebotene „Kontosicherheit“ ist einfach nur unnötig, kostet nur Geld und ich wage es zu bezweifeln, dass dir im Falle einer Arbeitslosigkeit alle Schulden erlassen werden. Und: wenn ihr den Dispo erhöht haben wollt, dann einfach viel Bargeld abheben, bei eurer Bank einzahlen, wieder ausgleicheb, um hohe Umsätze zu generieren.


  7. Roland
    22. März 2012
    um 08:13

    Meine Empfehlung: Seht euch mal bei Wuestenrot Direkt um! Konto 100% kostenlos (auch ohne Geldeingang!) und sogar noch ein paar Cent Zinsen obendrauf (!) sowie VISA 100% kostenlos (auch als Prepaid!). Top-Angebot!
    PS: Ich arbeite weder bei noch für Wüstenrot und bekomme auch keinerlei Provision für diesen Tip! 😉


  8. ICH :-)
    22. März 2012
    um 08:23

    Ich denke um das Limit zu erhöhen würd ich lieber den Hörer in die Hand nehmen und kurz mal da anrufen. Sicher wenn das Bargeld abheben nichts kostet, ist das mit dem Generieren der hohen Umsätze natürlich auch ne Möglichkeit… Ich trau dem Braten ja oft nicht, gerade wenns ums Bargeld abheben geht. Wenn ichs richtig gesehen habe, kostet dies ja in ganz Europa nichts, vor allem wenn ich pünktlich das Konto ausgleiche… Irgendwie ist man geneigt, dann doch immer auf das in Rechnung stellen diverser Gebühren zu warten…


  9. Sympathieträger
    22. März 2012
    um 11:38

    > Sicher wenn das Bargeld abheben nichts kostet, ist das mit dem Generieren der hohen Umsätze natürlich auch ne Möglichkeit…

    Das kostet nix.

    >Ich denke um das Limit zu erhöhen würd ich lieber den Hörer in die Hand nehmen und kurz mal da anrufen.

    Habe ich auch schon gemacht, nachdem ich 3 Jahre(!) Kunde bei denen war. Erfolglos! Du brauchst hohe Umsätze, weil die dann davon ausgehen, dass an dir was zu verdienen ist.


  10. ICH :-)
    22. März 2012
    um 13:29

    Na ja gucken wir erst mal was die mir als „Limit“ einräumen… 🙂 Die nehmen doch für ne Bargeld-Abhebung auch erst dann Zinsen, wenn das Konto zum Fälligkeitstermin nicht zu 100% aus geglichen wird richtig?


  11. Thorsten
    7. Mai 2012
    um 15:37

    Bei mir gabs noch 20 € Startguthaben als „Begrüßungsgeschenk“, gutgeschrieben scheinbar mit dem ersten Einsatz der Karte. Stand ja nirgends, umso besser 😉


  12. hallo
    26. September 2012
    um 21:36

    in den Infos steht:
    Entgelt für den Einsatz der Kreditkarten und Maestro Karten im Ausland:
    entfällt für Transaktionen in Euro, sonst 1,99 % des Kartenumsatzes

    heißt das, dass eine zusätzlich Gebühr von 2% erhoben wird, wenn die Karte mit nicht Euro belastet wird, zb. wenn ich was in einem Onlineshop mit Pfund oder Dollar bezahle?


  13. ICH :-)
    26. September 2012
    um 21:48

    So würde ich das deuten. Ne gute Karte für den Auslandseinsatz ist tatsächlich die Master Card Gold von der Advancia Bank. Da kostet der Auslandseinsatz nix…


  14. hallo
    26. September 2012
    um 22:15

    ok danke für die schnelle Antwort


  15. Alekso
    3. November 2012
    um 00:24

    Naja, bin nicht so zufrieden mit denen. So haben sie meine Kreditkarte ohne Ankündigung gesperrt weil ich sie „zu wenig benutzt habe“. Riefen mich darauf an und fragten ob ich sie überhaupt noch brauche – sehr seltsam.


  16. ICH :-)
    4. Januar 2013
    um 09:05

    Hallo…

    Ich hab die Karte ja nun schon n paar Monate und bin wirklich zufrieden. Sie wird überall akzeptiert, auch dort wo die MasterCard Gold von der Advancia Bank mal nicht akzeptiert wird (diverse Online-Shops). Das eingeräumte Limit ist absolut OK. Die kostenlose Bargeldversorgung ist auch praktisch überall gewehrleistet. Dem automatischen Lastschrifteinzug habe ich deaktiviert, so dass ich jeden Monat ganz normal eine Rechnung erhalte und diese dann eben eifnach bezahle. Wenn ich weiß, dass eine Anschaffung stattgefunden hat kann es aber auch passieren, dass ich das Kreditkartenkonto eifnach zwischendurch schon direkt per Überweisung ausgleiche, je nach Lust und Laune eben. Die ganzen Zusatzleistungen (Versicherungen etc.) habe ich noch nie in Anspruch genommen… Folgende Sache fand ich richtig genial: Wir haben 2 neue Elektro-Großgeräte gekauft, ausnahmsweise mal nicht online 🙂 Da wir den Preis noch etwas runter gehandelt haben (z. B. nur einmal Lieferkosten etc.) wurden beide Geräte in jeweils einer separaten Zahlung direkt hinter einander bezahlt. Wir reden hier so gerade noch von einem 3 stelligen Betrag. Keine 5 Minuten später und das meien ich wirklich wörtlich; wir waren noch im Laden klingelte mein Mobiltelefon und die Sicherheitsabteilung von Barclay rief an. Denen ist direkt aufgefallen, dass hier 2 größere Summen innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums vom gleichen Händler abgebucht waren. Ich musste dann nur mit einem Abgleich meienr persönlichen Daten etc. bestätigen, dass alles seine Richtigkeit hatte. Der Mitarbeiter war freundlich, hat sich auch entschuldigt (wofür – ich fand das genial) und die Sache lief so, wie sie laufen sollte. Von so einem Service könnten sich andere Unternehmen echt ne Scheibe abschneiden. Es hätte ja auch schließlich ein Diebstahl der Karte vorliegen können…


  17. David
    4. Januar 2013
    um 15:06

    @ich: habe diese karte auch – und bin auch zufrieden. das einzig nervige ist, dass man jeden monat einmal post erhält, mit der werbung einen kredit dort aufzunehmen.
    was deine schilderung mit dem anruf betrifft – wenn so etwas eine bank schon bei einem 3stelligen betrag macht, spricht das weder für dich, noch die bank. mir wäre so ein anruf mehr als peinlich. ich würde mir so etwas (bis zum kartenlimit) verbieten, dafür gibt es ja das limit.


    • daniel
      4. Januar 2013
      um 17:14

      @David: bei Barclay sind die Schutzmechanismen relativ „scharf“ und sagen erstmal in der Höhe nichts über die Bonität des Besitzers aus.

      Ich persönlich habe damals die Barclaycard gekündigt, als trotz vorherigem Anruf meine Karte bei einem London-Trip nicht funktionierte. Damals hatten die das noch nicht mit dem Anrufen, ich stand im Laden wie blöd und war froh, schon meine DKB Visa gehabt zu haben. Anruf bei Barclay (zumindest eine Hamburger Festnetznummer) brachte dann die Erklärung, dass der Auslandseinsatz als Risiko eingestuft wurde. Wurde dann wieder freigeschaltet. Soweit, so gut. Der Rat der Hotline lautete dann, ich solle vor dem nächsten Auslandsaufenthalt vorher anrufen. Gesagt getan, beim nächsten Mal (wieder London übrigens) das gleiche Problem. Das hat mich damals zur Kündigung bewegt.

      Laut Auskunft von Besitzern der AMEX (wo es ja offiziell gar kein Limit gibt), kommt das mit den Anrufen auch dort häufiger vor – ein Grund mehr, der gegen deine Vermutung, dass ließe auf die Bonität schließen, spricht.


  18. Daniel
    4. Januar 2013
    um 15:19

    Wie sieht das denn aus, wenn man bereits die Amazon Visa-karte hat? Bekommt man diese dann trotzdem noch kostenlos?


  19. ICH :-)
    4. Januar 2013
    um 16:40

    Mit Amazon hat das ja nix zu tun… Natürlich kreigste die dann kostenlos…


  20. Daniel
    4. Januar 2013
    um 16:41

    mit amazon selbst ist mir klar…aber weil es heißt für neukunden. und ich hab in dem sinne ja ne visakarte


  21. ICH :-)
    4. Januar 2013
    um 16:46

    Es geht nicht um die Visa, sondern die Bank und bei der Barclay biste ja Neukunde…


  22. David
    4. Januar 2013
    um 21:26

    @daniel: also ich habe 4 verschiedene kreditkarten und nutze diese bestimmt schon über 10 jahre (die limits sage ich lieber nicht, bei zweien sind diese riesig) und ich wurde noch niemals von den kartenfirmen kontaktiert. ich stell mir grad vor, ich sitz in nem feinen lokal und will zahlen und barclays ruft mich an 🙂 das widerspricht ja völlig dem sinn einer kkarte, erst recht soll sie ja weltdeckung haben – kenne auch niemand, der vorm urlaub mit der kartenfirma plauscht. glaube dir natürlich deine schilderung und würde auch sofort kündigen – also ist barclays eher „eingeschränkt empfehlenswert“, zumindest für mich. danke für deine infos.


  23. ICH :-)
    5. Januar 2013
    um 00:07

    @David: Ich glaube, dass Du Dir das ein bisschen falsch vorstellst. Man wird dich sicher nicht beim Essen stören. Es geht dabei wie oben schon erwähnt nicht um die Bonität, sondern um Sicherheit. Natürlich ist zu viel Sicherheit ab einem gewissen Punkt mehr als hinderlich. Im Ausland muss die Karte einfach funktionieren, vor allem beim zweiten Mal. Da gibt es keine Diskussionen und dem Kartenbetreiber vor einem Auslandsaufenthalt Rächenschaft abzulegen kann natürlich nicht richtig sein. Man muss sich auf sein Zahlungsmittel verlassen können. Das konnte ich bisher, daher kann ich die Karte aus meiner Sicht empfehlen…


  24. daniel
    5. Januar 2013
    um 01:17

    @David: wenn du bisher eh schon 4 verschiedene Kreditkarten mit jeweils kaum nennbaren Limits hast, wirst du ja Visa eh schon abgedeckt haben und Barclays nicht brauchen 😉

    Bei DKB (mit überschaubarem Limit) hatte ich die Probleme bisher nicht. Glaube, Barclays war da stellenweise etwas zuu vorsichtig.


  25. Robert
    1. April 2013
    um 11:11

    Hallo, meine Erfahrung zu der Karte ist positiv. Die Karte besitze ich nun seit ca. acht Monaten. Sie wurde ohne Probleme freigeschaltet, die Hotline gehört mit zu den Besten die ich kenne und jetzt wurde mein Limit ohne weiteres Zutun erhöht. Bin rundum zufrieden und kann sie nur empfehlen.


  26. Maddin
    9. April 2013
    um 10:24

    Hi,
    ich habe meine Karte wieder gekündigt. (Hab mein DKB Konto zum Hauptkonto gemacht)
    Das Handling an sich ist ok, hab aber auch mal einen Brief erhalten, dass meine Karte nach dem Onlinekauf bei Nubert „vorsorglich“ gesperrt wurde. Könnte ärgerlich sein, wenn man sie einsetzen will ohne vorher an seine Post gekommen zu sein.
    Wurde auch ruckzuck wieder freigeschaltet.
    Was mich aber auch störte (finden die meisten bestimmt als Vorteil), dass die getätigten Umsätze im längsten Fall 8 Wochen her sein können. Sprich man also im Abrechnungsmonat den Umsatz von vor zwei Monaten begleicht.
    Für mich aber gilt:Was ich mir heute nicht „leisten“ kann, kann ich in zwei Monaten auch nicht bezahlen 🙂

    Gruß Maddin


  27. ICH
    9. April 2013
    um 10:31

    Ja aber mit verlaub, was ist der Sinn einer Kreditkarte, man kauft etwas auf Kredit. Es geht nicht darum, dass man das Geld zum Kaufzeitpunkt nicht hat, aber der Kartenbetreiber streckt es so oder so nun mal vor… Man muss natürlich den Überblick haben. Hattest Du eine Telefonnummer hinterlegt? Mich hat man einmal angerufen, als ich 2 Elektro-Großgeräte gekauft habe und man hat sich bestätigen lassen, dass alles seine Richtigkeit hat. Das fand ich gut, war ja nicht zu meinem Nachteil und das Telefonat war ja nun wirklich nicht das Problem… Übrigens man muss nicht auf die Abrechnung warten, um sein Kreditkartenkonto auszugleichen. Man kann auch wenn man weiß, dass man die Karte eingesetzt hat den Betrag direkt auf das Kreditkartenkonto überweisen und alles ist direkt ausgeglichen…


  28. Maddin
    9. April 2013
    um 10:52

    Hi Ich,

    meine Telefonnummer hatte Barclays…hat ja auch funktioniert mit dem Brief. Ist auch alles ok.
    Aber es ensteht der Eindruck, dass dieser Laden es etwas zu gut mit einem meint.

    🙂


  29. ICH
    9. April 2013
    um 11:48

    Na ja sie werben natürlich mti einer gewissen Sicherheit und im Zweifelsfall müssten sie für nen Schaden dann auch gerade stehen. Ich denke damit das erst gar nicht passieren kann, wird natürlich jedes „Alarmsignal“ ernst genommen und der Nutzer wird entweder angerufen, bzw. bekommt wie Du n Brief wenn was läuft, was aus deren Sicht nicht ins Raster passt…


  30. dude
    9. April 2013
    um 19:37

    ist die karte bei auslandsabhebungen wg. fremdwährungsgebühr/Umrechnungsgebühr in Verbindung mit weltweit kostenlosem Bargeldabhebungen empfehlenswert oder gibts da bessere alternativen?


  31. Sympathieträger
    10. April 2013
    um 08:11

    @ dude:
    DKB hat keine Wechselgebühren bei Bargeldabhebungen und sollten zusätzliche Abhebegebühren anfallen, kann man die sich von DKB zurückerstatten lassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen