Anzeige
25. Juli 2019 von daniel

Im Test: Homever Schallzahnbürste SG-986 für 23,99 € – induktives Laden, inkl. 3 Bürsten, 5 Reinigungsmodi

Im Test: Homever Schallzahnbürste SG-986 für 23,99 € – induktives Laden, inkl. 3 Bürsten, 5 Reinigungsmodi: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 0,00 von 5 Punkten, basieren auf 0 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Wer gesunde Zähne möchte, der sollte gut putzen. Und auch wenn das Putzen mit einer herkömmlichen Zahnbürste reicht, so ist es mittlerweile allgemein bekannt, dass man am effektivsten und gründlichsten mit einer Schallzahnbürste putzt. Eine gute und günstige Schallzahnbürste verspricht Homever. Wir haben getestet.

Erster Eindruck

Wahrscheinlich soll der junge Mann im weißen Kittel Vertrauen erwecken. Bei mir jedoch bewirkt es genau das Gegenteil. Ich finde die Front der Verpackung daher optisch wenig ansprechen. Ansonsten ist sie Homever-typisch einfach und praktisch gehalten. Im Inneren erwartet uns neben der Zahnbürste drei Aufsteckbürsten, die Ladestation und die obligatorische Bedienungsanleitung.

Die Zahnbürste an sich fühlt sich sehr hochwertig an. Sauber verarbeitet und die Haptik ist dank den weichen Kunststoffes sehr sehr gut. Der Bürstenkopf ist ebenfalls angenehm – nicht zu hart und nicht zu weich. Was mir besonders gut gefiel ist, dass auf der Rückseite ein weiche Textur aus Gummi ist um sich damit auch die Zunge reinigen zu können. Positiver Nebeneffekt dabei ist, dass wenn der Bürstenkopf mal die Zähne berühren sollte, ist es nicht gleich so ein unangenehmen Plastik auf Zahn Erlebnis.

Die Ladestation ist eher durchsichtig gehalten und erinnert mich sehr stark an die von Philips. Aber ansonsten ist diese auch top verarbeitet und ich finde, sie sieht klasse aus.

Technische Daten

  • Zweikern-Amplitudenmotor mit einer stabilen Frequenz von 31000/min
  • 5 Reinigungsmodi: White, Clean, Polish, Massage, Study
  • Batteriekapazität für bis zu 4 Wochen, 700mAh Batterie
  • 2 Minuten Reinigung mit Erinnerung alle 30 Sek.
  • IPX7 Wasserdicht – 30 Min in 1 M Tiefe
  • 2 Jahre Garantie
  • 325g Gewicht
  • CE-Zeichen
  • FDA zertifiziert

Auf letzteres möchte ich nochmal näher eingehen. Da sich viele bei solchen Hygieneprodukten immer um Schadstoffe Gedanken machen, soll hier nochmal ausdrücklich auf die Freigabe der FDA (Food and Drug Administration) hingewiesen werden. Dabei handelt es sich um die US-amerikanische Behörde, die für Zulassung und Marktüberwachung von Lebensmitteln, Medikamenten und Medizinprodukten verantwortlich ist. Diese stellt im Allgemeinen sehr hohe Anforderungen an die Produkte, sodass davon auszugehen ist, dass die Zahnbürste keine bedenklichen Schadstoffe hat.

Im Einsatz

Vorweg möchte ich sagen, dass ich normal mit einer Handzahnbürste meine Zähne putzen. Ich hatte zwar schonmal eine elektrische Zahnbürste, aber keine Schallzahnbürste. Daher habe ich mich erstmal erkundigt, wie man mit einer solchen überhaupt putzt. Das ging leider nicht so richtig aus der Beschreibung hervor. Einfach mal bei YouTube suchen und dort gibt es Kanäle von Zahnärzten, die das ganz anschaulich erklären.

Vor der Benutzung hat man dann die Qual der Wahl zwischen fünf Reinigungsmodi – Clean, White, Polish, Massage, Study. Der Clean-Modus ist dabei für die normale Reinigung, auch für empfindliche Zähne geeignet. Der White-Modus ist der stärkste Modus und verspricht die Zähne dadurch etwas aufhellen zu können. Im Massage-Modus variiert die Zahnbürste ihre Frequenz, was besonders die Durchblutung des Zahnfleisches anregen soll. Im Study-Modus können Anfänger sich langsam an die zunehmende Frequenzstärke gewöhnen.

Nach dem Motto no risk no fun habe ich direkt im „White“ Modus gestartet. Es kitzelte anfangs doch schon sehr, aber nach ein paar Malen haben ich mich daran gewöhnt. Mein letzter Zahnarztbesuch jährt sich bald und dementsprechend hatte ich an den Schneidezähnen unten ein bisschen Plaque. Nach nur einer Reinigung ist dieser aber sichtbar verschwunden. Das hat mich schon ein bisschen beeindruckt und war der Anlass warum ich von nun an nur noch diese Zahnbürste benutze.

Fazit

Zu dem Reinigungseffekt kann ich natürlich keine wissenschaftlichen Ergebnisse liefern. Subjektiv hat mich das Reinigungsergebnis aber überzeugt. Zudem ist es angenehmer mit einer Schallzahnbürste seine Zähne zu putzen als per Hand. Verarbeitung und Qualität stimmen. Den Preis finde ich mehr als fair und daher auch eine klare Empfehlung von mir.  Was der Zahnbürste natürlich fehlt sind irgendwelche smarten Features und Konnektivität etc. Aber nicht jeder möchte das und daher auch kein Muss.


Zum Angebot

2 Kommentare zu Im Test: Homever Schallzahnbürste SG-986 für 23,99 € – induktives Laden, inkl. 3 Bürsten, 5 Reinigungsmodi

  1. benn.i
    25. Juli 2019
    um 17:31

    Hallo Daniel,
    Kannst du noch was zur Batterielaufzeit sagen? Also eigene Erfahrungen, nicht die Herstellerangabe. 😉 Wie viele Male kannst du putzen bis zum erneuten Aufladen?


  2. daniel
    25. Juli 2019
    um 17:43

    @benn.i: ich habe sie bisher erst ein paar Wochen, bisher musste ich nicht nachladen. Langzeiterfahrung dahingehend steht noch aus 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen