Anzeige
18. September 2019 von daniel

Neuer VW e-up! mit bis zu 260 km Reichweite ab 139 €/Monat leasen ohne Anzahlung(LF 0,63) (10.000 km p.a., 3 Jahre, 420 € Werksabholung)

Neuer VW e-up! mit bis zu 260 km Reichweite ab 139 €/Monat leasen ohne Anzahlung(LF 0,63) (10.000 km p.a., 3 Jahre, 420 € Werksabholung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Gerade erst auf der IAA vorgestellt und nun schon bestellbar: Der neue VW e-up! – Neu, weil größere Batterie. Sonst entspricht er dem üblichen Otto-Motor-Modell. Positiv zu erwähnen vorweg ist die kurze Bereitstellungszeit von nur ca. 4,5 Monaten!

Natürlich ist das Auto zu dem Preis ohne Sonderausstattung, aber die Serienausstattung kann sich auch schon sehen lassen! Diese bietet folgende Highlights:

  • Digitaler Radioempfang DAB+
  • Fahrersitz mit Höheneinstellung
  • USB-Schnittstelle auch für iPod/iPhone / Bluetooth
  • Car-Net e-Remote (Laufzeit 1 Jahr kostenlos) Wechselstrom-Ladedose
  • Klimaanlage „Climatronic“
  • Sound „plus“ – 6 Lautsprecher
  • maps + more dock
  • Multifunktionsanzeige
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung,inkl. Funkfernbedienung

Die angebotene Farbe ist „pure white“ – laut Konfigurator auf vw.de bereits eine Sonderausstattung und kostet 205 € Aufpreis. Ob sich die Konfiguration noch ändern lässt, muss angefragt werden. Empfehlenswert sind dabei indes die CCS-Ladebuchse, mit der man in Windeseile seine Batterie vollladen kann an öffentlichen CCS-Ladesäulen und meiner Meinung nach das Winterpaket. Darin enthalten ist auch, dass die Türgriffe und Außenspiegel in Wagenfarbe lackiert sind. Das sieht doch ohne Lackierung schon ultra billig aus. Aber das ist ja alles Geschmackssache!

*Die Umweltprämie der BAFA ist bereits im Leasing kalkuliert und muss vom Kunden in Vorlage gezahlt werden, ihr werdet hier bei der Beantragung unterstützt. Darüber hinaus gilt bei diesem Angebot die 0,5% Dienstwagenversteuerung, was schon echt eine Ersparnis gegenüber den regulären 1% ist.


Zum Angebot

2 Kommentare zu Neuer VW e-up! mit bis zu 260 km Reichweite ab 139 €/Monat leasen ohne Anzahlung(LF 0,63) (10.000 km p.a., 3 Jahre, 420 € Werksabholung)

  1. K-JAJANah
    20. September 2019
    um 00:02

    –> „Die angebotene Farbe ist „pure white“ – laut Konfigurator auf vw.de bereits eine Sonderausstattung und kostet 205 € Aufpreis.“
    Die Meister im Kunden vera… …albern sitzen immer noch in WOB 🙁 [Jetzt nix gegen den Deal oder das Auto…] Aber den billigsten Uni-Lack noch „vergolden“ zu lassen, weil VW Kunden ja eine noch nicht hinreichend ausgelotete Schmerzgrenze bei Technik, Service & Preisgestaltung besitzen, ist schon extrem frech.
    Funktioniert aber seit Ende der 70er, als ein schnell verbleichender auskreidender Lack „Marsrot“ als teures Extra dem Bestellmichel verkauft wurde…
    …früher war Weiß verpönt, da der Standard für Vertreterkutschen & Firmenhu*en. 🙁

    Als nächstes: Grundierung für nachträglich wählbaren Farbauftrag nach indivudellem Kundenwunsch a) – ab Werk 444,- €, b) – bei Auslieferung für Outhouse-Fremdlackauftag 780,- €.
    Und ab MJ 22 ökologisches Kurzeitkorrosionsschutzfluid auf blanker Stahlkarosse nur 350,- €. 50,- Euro Gutschrift bei beauftragter Inhouse-Lackierung nach Wahl (in der Color-Preisliste 22/02) im Werk??
    Und u.a. deswegen war mein letzter (selbst gekaufter) VOLKSwagen mein 66er 1300 Export (in „Eierschalenweiß“ -nicht die offizielle Farbbezeichnung- Farbcode müßt ich jetzt aus der Historie rauskramen [hab glaub ich noch eine Spraydose Originallack im Keller; die dürfte aber nach über 40 Jahren wohl hinüber sein, gelle?] 🙂
    Wie gesagt, soll den Deal nicht schmälern; schön wenn auch hier Bewegung in den Markt kommen würde, da E-Fahrzeuge mittlerweile doch geringere Produktionskosten gegenüber Verbrennern entgegebstehen.


    • daniel
      20. September 2019
      um 08:01

      Tja, du sagst es. Die klassischen Hersteller versuchen halt bis zuletzt, ihre Art und Weise, wie sie den Kunden schon seit je her „glücklich“ gemacht haben, beizubehalten. Ein Konfigurator à la Tesla würde schon mehr in die aktuelle Zeit passen.
      Darum sieht man auch immer mehr Autos in „uranograu“ rumfahren – bei einigen VWs die kostenlose Farbe..
      Bewegung kommt jetzt langsam in den Markt, aber natürlich auch nicht wirklich freiwillig – ab 2020 gelten andere Regeln bei der CO2-Berechnung. Dann zählt nicht mehr die Flotte, sondern die zugelassenen Fahrzeuge.. die alte Regelung brachte ja teils absurde Ausuferungen mit sich. Schonmal vom Aston Martin Cygnet gehört? Ein umgelabelter Toyota Aygo. Habe ich in meinem Leben genau 1x gesehen – in Cannes an der Küste 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen