Anzeige
21. November 2019 von daniel

Im Test: Xiaomi Oclean Z1 elektrische Schallzahnbürste für 36,48 € inkl. EU-Versand – mit App-Anbindung

Im Test: Xiaomi Oclean Z1 elektrische Schallzahnbürste für 36,48 € inkl. EU-Versand – mit App-Anbindung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an unseren Xiaomi Oclean X Zahnbürstentest. Die „abgespeckte“ Einsteigerversion der Zahnbürste hatten wir schonmal im Blog, jedoch nur als Angebot. Nun folgt der Test:

Warum „abgespeckt“? Optisch ähnelt sie der getesteten Oclean X ganz stark. Kleiner aber feiner Unterschied ist, dass ihr hier statt des Touchdisplays eine vereinfachte Anzeige findet. Die LED Statusanzeige zeigt dabei an wie viel Akku ihr noch habt oder mit welcher eingestellten Intensitätsstufe ihr putzt. Wie in meinem Test schon geschrieben ist das Display auch eher Spielerei und dient nicht wirklich dem effektiveren Putzen. Nice to have also statt must have.

Ganz beeindruckt war ich allerdings von der bei der Oclean X dazugehörigen Halterung. Diese kann sowohl als Ladegerät benutzt werden, als auch als Wandhalterung um die Zahnbürste schön ins Badezimmer zu platzieren. Diese Halterung ist nicht Bestandteil des Lieferumfangs bei der Oclean Z1. Aktionsweise bekommt ihr diese aber bei Lieferung „HK“ kostenlos dazu. Dies geschieht völlig automatisch und wird dann so in eurem Warenkorb angezeigt:

Im Warenkorb wird automatisch die „Liefergarantie Gebühr“ aktiviert im Wert von 3,14 €. Dies könnt ihr natürlich deaktivieren.

Der Test

Zu den technischen Daten:

  • IPX7: Staub- und wasserfest
  • 32 Reinigungsmodi
  • Gewicht: 100g
  • bis zu 30 Tage Standby-Laufzeit, 800 mAh Batteriekapazität
  • intelligenter Built-in Senor mit Blind Zone Erkennung
  • 40.000 rpm/min Magnetic Brushless Motor
  • App: ab iOS 8 bzw. ab Android 4.4

Das Packinging ist Xiaomi-typisch mal wieder richtig schön. Edel und hochwertig und dazu richtig schön designt. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

Im normalen Lieferumfang sind neben der Zahnbürste selbst, ein Bürstenkopf mit Schutzhülle dabei, sowie Anleitung und Ladekabel. Die Zahnbürste ist optisch und von den Maßen her identisch zu der Oclean X. Damit liegt sie gut in der Hand und fühlt sich wertig an. Die LED Anzeige gibt Auskunft über den Ladestand, sowie die gewählte Intensität des Reinigungsprogramms. Mit einem langen Drücken kann man zwischen diesen wechseln. Alle 30 Sekunden stoppt die Zahnbürste kurz, damit man ein Gefühl hat wie viel Zeit man noch hat und man effizienter putzen kann.

Ich konnte keinen merklichen Unterschied zu der Oclean X feststellen beim Putzen selbst. Das Ergebnis fühlt sich genauso sauber an und auch die Funktionen sind nahezu identisch. Zwar kann man der Oclean X mehr direkt an der Zahnbürste einstellen, dank des verbauten Touchscreendisplay, aber in der zugehörigen App kann man diese Einstellungen auch alle bei der Oclean Z1 vornehmen.

Oclean X und Oclean Z1 im Vergleich

Da wir die Oclean X schonmal im Test hatten, ermöglicht sich eine kleine Gegenüberstellung, sowie eine kleine Demonstration, wie die Oclean Z1 in der Magnethalterung aussieht (diese ist übrigens Standard bei der Oclean X).

Für mich ist das noch immer die beste Halterung, die ich kenne. Kein nerviges Kabel, keine blöden Abdruckstellen und nichts steht im Weg rum. Wenn die Zahnbürste dann doch mal geladen werden soll, kann das obere Teil abgezogen werden und als Standfuß verwendet werden – nur noch Mikro-USB Ladekabel ran und los geht’s.

Wer auf das Geschenk verzichtet und lieber den schnellen Versand möchte, bekommt aber auch eine schlichte und dezente Ladestation. Diese haftet mit Magneten auch super gut und ist keine fimschige Lösung. Gefällt mir auch gut, jedoch ohne WOW-Effekt.

Apropos WOW-Effekt. Auch bei der Oclean Z1 sind hochwertige Zahnbürstenköpfe verbaut, die FDA getestet sind und somit strengen Anforderungen entsprechen.

 

Fazit

Klasse Gerät für schmales Geld. Ohne Schnick Schnack, aber mit toller App und guten Einstellungsmöglichkeiten ist die Oclean Z1 Zahnbürste bei uns momentan klarer Preis-Leistungs-Sieger. Klasse!

 

 

 


Zum Angebot

5 Kommentare zu Im Test: Xiaomi Oclean Z1 elektrische Schallzahnbürste für 36,48 € inkl. EU-Versand – mit App-Anbindung

  1. Lutz
    15. November 2019
    um 13:37

    Welche Ersatzbürstenköpfe passen hier???


    • daniel
      16. November 2019
      um 08:19

      Es scheint so zu sein, dass nur die Original-Köpfe von Oclean passen (es gibt hier verschiedene Varianten, die man an unterschiedlichen Farben erkennt). Wir haben noch keine anderen passenden gefunden.
      Die gibt es z.B. über Amazon oder über eBay.


  2. Bernd Blau
    21. November 2019
    um 10:31

    Hallo Daniel, ich verstehe Deine ganzen Hype und Lobpreisung für Xiaomi nicht.
    Wer ist so blöd und kauft sich eine Zahnbürste aus China ?
    Wir haben hier ein Überangebot an Zahnbürsten. Jeden Tag – Angebote überall.
    Was erhälts Du von Xiaomi für all Deine tollen Präsentation, sogar mit Bildern ?
    Sorry – mir ist das schon lange aufgefallen und jetzt musste ich es einfach schreiben.
    Jetzt komme mir aber nicht mit subjektivem Eindruck. Da muss ich laut lachen.


  3. onlinefuchs
    21. November 2019
    um 20:30

    Also ich finde es durchaus legitim, über Produkte zu berichten, welche ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten, warum denn nicht. Und wenn diese Produkte im Niedrigpreissegment liegen und woanders nicht zu angemessenen Preisen zu kaufen sind, dann kann sparbote.de ruhig auch auf die Möglichkeit hinweisen, die gleich direkt aus China zu erwerben. Schließlich kommt von dort eh der größten Teil der Waren, die der deutsche Handel und auch die deutschen Hersteller anbieten.
    Was ich allerdings nicht verstehe, wenn hier schon recht umfangreich auch für hochpreisige Artikel geworben wird, warum dann nicht auch deutlich auf die Nachteile und Risiken hingewiesen wird.
    So sind Reparaturen / Ersatz / Rückgabe aufgrund von Defekten auch innerhalb der sonst in Deutschland vorhandene gesetzliche Gewährleistung oder freiwillien Garantien gegenüber Händlern in China (auch gegenüber dem hier oft beworbenen Versandhändler „Gearbest“) nur sehr schwierig, nur sehr eingeschränkt oder gar nicht einzufordern / durchzusetzen!
    Und dann relativiert sich der oft günstige Preis wieder, wenn ein Gerät, für teils mehrere hundert Euro, nur noch für den Müll ist.


  4. onlinefuchs
    21. November 2019
    um 20:52

    Selbst E-Bikes direkt aus China (echt preiswert – ca. halber Preis, verglichen mit deutschen Anbietern) wurden hier in letzter beworben. Die repariert / wartet kein Händler hier in Deutschland oder gar vor Ort! Soll man sich da sicherheitshalber gleich zwei Stück bestellen, um bei Defekten halbwegs abgesichert zu sein? Wo ist da der Sinn?
    Und wenn ich zb. hier in den Kommentaren auf solche Umstände hinweise, kommt eigenartiger Weise keinerlei Rückmeldung dazu.
    Irgend etwas scheint da @Bernd Blaus Mutmaßungen wohl dran zu sein, dass da die Einnahmemöglichkeit vor Kunden-/Leserinteresse geht …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen