Anzeige
19. Mai 2020 von daniel

TOMORROW nachhaltiges Mobile Banking: gebührenfrei + gratis Visa Debit Card + schufa-frei

TOMORROW nachhaltiges Mobile Banking: gebührenfrei + gratis Visa Debit Card + schufa-frei: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Vielleicht auch interessant, wenn ihr gerade die Kündigung von o2 Banking erhalten habt und eine Alternative sucht! 

Das wollte ich schon länger mal reinnehmen – unser Leser Dominik hatte uns vor Ewigkeiten schon drauf hingewiesen und ist selbst Beta-Kunde der ersten Stunde und nach wie vor begeistert (danke für den Tipp). Gemeint ist nachhaltiges Banking des FinTechs TOMORROW.

Hier zunächst ein paar wichtige Eckdaten im Überblick:

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Kostenlose Visa Debit Card
  • Kontoeröffnung innerhalb weniger Minuten vollkommen digital
  • Drei kostenlose Bargeldabhebungen pro Monat (bei ZERO unbegrenzt – Fremdwährungen zzgl. 1,5%)
  • Kostenlose Zahlungen im Ausland (keine Auslandseinsatzgebühr)
  • Konto- und Kartenverwaltung bequem zu jeder Zeit über die App
  • Spende an Umweltschutzprojekte mit jeder Kartenzahlung
  • Übersicht des persönlichen Beitrags zum Umweltschutz im Impact Board in der in Echtzeit
  • Benachrichtigung per Push-Nachricht bei jeder Transaktion
  • GooglePay ja / ApplePay nein
  • keine Schufa-Abfrage für das Konto notwendig

Kontomodelle

Diese beiden Kontomodelle gibt es derzeit:

  • Es gibt zum einen das TOMORROW BASIC Kontomodell – hier zahlt ihr 0€ Grundgebühr. Mit der gebührenfreien Visa Debit Card kann man 3x weltweit pro Monat gebührenfrei Geld abheben. Ihr könnt 2 Unterkonten zur internen Verrechnung anlegen.
  • Das zweite Kontomodell ist das TOMORROW ZERO und liegt bei 15€/Monat. Hiermit kann man seinen CO2-Fußabdruck ausgleichen und zudem so oft man möchte, weltweit kostenlos Bargeld abheben. Durch jedes Konto wird genau so viel CO2 vermieden wie ein Deutscher im Durchschnitt emittiert: 11,3 Tonnen pro Jahr. Es sind beliebig viele Unterkonten möglich.

Einen Klimabeitrag leistet Tomorrow bei beiden Modellen.

Nachteil kann sein, dass es nur die Debit-Karte gibt und keine „echte“ Kreditkarte (gut, da gibt es ja genug Alternativen bei uns im Blog) – und es gibt keine normale EC-/Maestro-Karte – verliert zwar immer mehr an Bedeutung, aber es gibt ja doch ein paar Exoten.

Und die Kontoeröffnung ist bisher nur auf einem Smartphone möglich.

Was macht TOMORROW nachhaltiger?

Kundeneinlagen werden ausschließlich für Investitionen in nachhaltige Branchen und Projekte verwendet. Die Händlergebühren für Kartenzahlung (sog. Interchange) werden z.B. genutzt, um ein Waldschutz-Projekt in Brasilien zu fördern. Utopia hat sich das ganze mal angeschaut – das könnt ih hier nachlesen.

Was gibt es nicht bei TOMORROW

Es gibt noch keine Gemeinschaftskonten und es können nur Privatkunden Konten eröffnen. Einen Dispo räumt Tomorrow nicht ein und ein Online-Banking gibt es auch (noch) nicht. Und eigentlich selbstredend: auf Filialen verzichtet ihr auch.

Weitere Produkte wie Kredite oder Sparoptionen gibt es auch nicht – beim Thema sparen passt vielleicht OSKAR ganz gut, die sich auch Nachhaltigkeit mit auf die Fahne schreiben. Derzeit gibt es noch keinen Kontowechselservice.

Die TOMORROW App

Kernkompetenz eines Fintechs ist natürlich meist die App. So kann auch die App hier mit einigen positiven Merkmalen punkten, die über die Standards (Überweisungen tätigen, Kontoumsätze einsehen..) hinausgehen:

  • digitales Haushaltsbuch (Vergleich von Ausgaben und Einnahmen)
  • „Impact-Report“ – Überblick über Projekte, in die Geld investiert wird
  • Zusaztfunktionen wie Kartensperrung, PIN-Änderungen

Einlagensicherung

Ein nicht unwichtiger Punkt – gerade bei jüngeren Firmen: die Einlagensicherung. Tomorrow ist derzeit keine Bank, sondern eine GmbH mit Sitz in Hamburg. Die Zusammenarbeit mit der solarisBank gewährleistet die effiziente und sichere Verwahrung der Kundengelder – mit gesetzlicher deutscher Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro und ohne Negativzinsen. Übrigens: auch Penta Geschäftskundenbanking arbeitet mit der solarisBank.

Mich würde mal interessieren, was ihr von der Idee des nachhaltigen Bankings haltet? Gibt es ggf. schon Erfahrungsberichte von Sparbote-Lesern?


Zum Angebot

9 Kommentare zu TOMORROW nachhaltiges Mobile Banking: gebührenfrei + gratis Visa Debit Card + schufa-frei

  1. Joee
    15. April 2020
    um 18:54

    Visa debit card heißt, dass ich nicht im Supermarkt kostenlos an Bargeld komme, oder verstehe ich das falsch?


    • daniel
      15. April 2020
      um 20:41

      Hey Joee, gute Frage. Ich nutze diese Funktion nicht wirklich regelmäßig. Soweit ich weiß, bieten einige Supermärkte das Abheben nur mit EC-Karte an, das würde hier natürlich nicht gehen. Laut Tomorrow-Community geht es z.b. nicht bei Norma (nur Mastercard), Aldi (EC und Master)


  2. joee
    15. April 2020
    um 22:57

    Danke für die schnelle Antwort, Daniel!

    Schade, das würde das ganze Angebot natürlich bedeutend attraktiver machen. Bargeld bekommt man inzwischen ja fast überall im Einzelhandel.

    So finde ich das Angebot für mich nicht brauchbar. Aber danke, dass ihr über so eine Nische berichtet, Sparbote!


    • daniel
      16. April 2020
      um 14:44

      Na klar, wir sind ja immer interessiert an solchen Dingen. Ich selbst richte es mir jetzt mal ein und werde es auch parallel testen – da es ja schufaneutral ist, kann man das ja mal parallel nutzen (bin ansonsten seit etlichen Jahren DKB-Kunde).


  3. Gerhard
    19. Mai 2020
    um 14:48

    Ich habe sie mir bestellt und nutze sie als Zweitkarte, falls ich mal etwas im Ausland online bestelle oder wenn ich Urlaub in Frankreich mache, da spare ich mir die Gebühren meiner „Hausbank“.


  4. daniel
    19. Mai 2020
    um 23:35

    So mach ich’s auch erstmal zum Ausprobieren 🙂


  5. Parker
    22. Mai 2020
    um 09:32

    Wer mehr Bargeldabhebungen braucht, kann sich auch zusätzlich ein Konto bei Insha anlegen (Schufafrei). Das Geld wird in Echtzeit von Tomorroa an Insha überwiesen und läßt sich 3 mal im Monat kostenlos abheben.


    • daniel
      22. Mai 2020
      um 10:07

      Danke für den Hinweis. Hast du Erfahrungen mit insha? Ich hatte vor, mal darüber einen Artikel zu schreiben, aber mir fehlten ein wenig die Alleinstellungsmerkmale..


  6. Parker
    22. Mai 2020
    um 10:28

    Nein, ich benutze es nur für die zusätzlichen Bankabhebungen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen