Update 2: Der Preiskampf geht weiter – Null-Leasing hat nun die nervige Bereitstellungsgebühr auf 500€ netto gesenkt! Der Antrag muss bis zum 09.11. (!) vollständig vorhanden sein, bei Interesse also Gas – pardon – Strom – geben!
Update 1: Car-Fellows hat die Einmalgebühr auf 650€ netto gesenkt.

WOW, wow, wow. Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus. Seit der Vorstellung des neuen Opel Mokka-E bin ich ein bisschen verliebt in das Auto. Aber ich hätte niemals erwartet, dass der noch vor Markteinführung (Anfang 2021) schon so rausgehauen wird.

Zum Auto: der Opel Mokka-e

Das Angebot bezieht sich auf die Ausstattungslinie “Edition”. Diese hat natürlich nicht allen Schnick Schnack on board, aber ist dennoch solide ausgestattet. Unter anderem dabei:

  • 3 einstellbare Fahrmodi (ECO, Normal und Sport)
  • Schlüsselloses Startsystem ”Keyless Start”
  • Spurhalte-Assistent
  • Müdigkeitserkennung
  • Fußgängererkennung
  • Verkehrsschilderkennung
  • Klimatisierungsautomatik
  • LED Scheinwerfer

Im Allgemeinen ist der Mokka-E ein ziemlich solides Elektroauto mit bis zu 314km Reichweite nach WLTP. Im Grunde ist er ein Opel Corsa-E mit eine SUV Verkleidung – sprich, sie teilen sich den elektrischen Antrieb. Und da der Corsa-E schon ein ziemlich gutes Elektroauto ist, gilt gleiches wohl für den Mokka-E plus die Vorzüge eines größeren Innenraums.

Leasinggeber ist die Opel Leasing Bank, vermittelt wird via Vehiculum.

Verbrauchsangaben
Stromverbrauch kombiniert: 18 kW/h
Energieeffizienzklasse: A+*
CO2 Emissionen: 0 g/km

Ein paar allgemeine Worte zum Thema Leasing

Was ist Leasing?

Leasing ist ähnlich wie ein Mietvertrag. Man vereinbart eine feste Laufzeit mit Kilometerbegrenzung gegen eine monatliche Gebühr (sog. Kilometer-Leasing). Den Vertrag schließt man dabei mit drei Personen: dem Autohändler, der Bank und dem Kunden. Vehiculum.de tritt dabei als Vermittler auf und bringt den Kunden mit dem nächstgelegenen kooperierenden Autohaus zusammen.

Es gibt auch vereinzelt noch die Variante des Restwert-Leasings. Davon raten wir allerdings ab, da ihr hier ein größeres Risiko tragt, da am Ende der Restwert des Fahrzeugs schlechter ausfallen könnte als eingeplant.

Wie beeinflusst sich die Leasingrate?

Eure monatliche Leasingrate wird im Wesentlichen beeinflusst durch den Preis der gewählten Fahrzeugkonfiguration, die Laufzeit und die Kilometerleistung (i.d.R. pro Jahr angegeben).

Woran erkenne ich ein gutes Leasingangebot? 

Generell ist anbieterübergreifend bei den meisten Angeboten ein sog. Leasingfaktor mit angegeben. Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre der Leasingfaktor bei 1. Je kleiner also der Leasingfaktor, desto besser. Wenn keine Sonderzahlung anfällt, sieht das dann so aus: Bei Vehiculum ist zudem immer ein "Preis-Leistungsscore" zu sehen, der meist in Korrelation zum Leasingfaktor steht:

Zusatzkosten/versteckte Kosten

Beachten müsst ihr bei sämtlichen Leasingangeboten, dass noch sog. Überführungskosten dazukommen, die sich meist danach richten, ob ihr den Wagen bei dem entsprechenden Vertragshändler abholt oder beim Werk. So ist es bei Volkswagen z.B. meist günstiger, in Wolfsburg abzuholen. Die Kosten würden euch auch beim Kauf eines Fahrzeugs entstehen. Am besten rechnet ihr das mit auf die Monate um, um einen guten Vergleich zu erhalten. Je kürzer die Laufzeit, desto mehr beeinflusst diese Einmalzahlung natürlich die Gesamtkostenrechnung. Je nach Laufzeit solltet ihr auch auf die Wartungsintervalle achten, da in der Regel das zu euren Aufgaben gehört. Bei einigen Fahrzeugen muss man z.B. jährlich zur Inspektion. Je nachdem macht es Sinn, das über ein sog. "Wartungspaket" abzudecken, das man dann monatlich zahlt. Vorher über umfang und etwaige Wartungskosten informieren! Mehr-Kilometer: ein Bestandteil eures Leasingvertrages sind sog. Mehr- oder Minderkilometer. Ihr habt eine Kilometerleistung vereinbart und habt dann meist einen kleinen Puffer (oft 2.500km), der ohne Berechnung gewährt wird. Darüberhinaus werden ein paar Cent berechnet. Das richtet sich natürlich nach dem Fahrzeugwert. Also am besten relativ genau vorher einschätzen, wie viel Laufleistung ihr pro Jahr erwartet. Zum Angebot