Heute wird wieder fleißig getagt und die Beschlussvorlage sieht vor, dass die FFP2-/KN95-Pflicht nun bundesweit kommt. Daher kleiner Reminder an das Angebot. Hier im Artikel klären wir auf, worauf ihr beim Kauf achten solltet.  Stefan hat sich die Masken nach Erhalt genauer angeschaut und ist sehr zufrieden (weiter unten im Artikel haben wir da noch ein paar Infos ergänzt).

Derzeit ja sehr gefragt und nicht überall verfügbar – FFP2-Masken.

Infos zum Thema FFP2-Masken, wie man seriöse Angebote erkennt etc. hat Stefan hier im Artikel genau erklärt.

Hier die Eckdaten:

  • 𝗦𝗖𝗛𝗨𝗧𝗭𝗞𝗟𝗔𝗦𝗦𝗘 𝗙𝗙𝗣𝟮: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • 𝗛𝗢𝗛𝗘𝗥 𝗧𝗥𝗔𝗚𝗘𝗞𝗢𝗠𝗙𝗢𝗥𝗧: Formoptimiertes Design der Gesichtsmaske sorgt für mehr Passgenauigkeit ans Gesicht und hohem Tragekomfort durch elastische, latexfreie Ohrenbänder und flexiblem Nasenbügel.
  • 𝗛𝗲𝗿𝘃𝗼𝗿𝗿𝗮𝗴𝗲𝗻𝗱𝗲 𝗗𝗘𝗞𝗥𝗔 𝗣𝗿ü𝗳𝗲𝗿𝗴𝗲𝗯𝗻𝗶𝘀𝘀𝗲: Unsere Maske entspricht der Norm: EN 149:2001+A1:2009 FFP 2 NR, ist DEKRA getestet, CE zertifiziert mit der Nummer 2163 und konform mit der Verordnung (EU) 2016/425
  • 𝗘𝗙𝗙𝗜𝗭𝗜𝗘𝗡𝗧𝗘𝗦 𝗙𝗜𝗟𝗧𝗘𝗥𝗦𝗬𝗦𝗧𝗘𝗠: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • 𝗛𝗬𝗚𝗜𝗘𝗡𝗜𝗦𝗖𝗛𝗘 𝗩𝗘𝗥𝗣𝗔𝗖𝗞𝗨𝗡𝗚: Die FFP2 Masken sind jeweils einzeln verpackt und verhindern somit die Verunreinigung der Masken vor dem Gebrauch.. Aus Sicherheits-und Hygienegründe sollen die Masken zur EINMALIGEN Anwendung geeignet.

Hersteller ist Yinhong Yuhe Medical Device Manufacturing Co.,Ltd. Artikelnummer YH/KN95-1.

Stefan hat sich die Masken mal testweise bestellt  und ist sehr zufrieden. Der Tragekomfort ist sehr gut und die Masken machen einen guten Eindruck.

Als Laie hat man natürlich nicht die Möglichkeiten wie ein Testlabor – neben der Prüfung der CE Zertifizierung  und den zusätzlichen DEKRA-Test (den ihr hier einsehen könnt), kann man aber auch noch leicht zwei Punkte überprüfen.

Wenn man eine Maske zerschneidet, sollte man bei den FFP2-Masken 5 Schichten vorfinden können – wir haben mal eine Maske aus unserem Testkauf geopfert. Wie ihr seht, erfüllt die Maske die Anforderung.

 

Zudem kann man überprüfen, ob die Ränder (bzw. die Pfalzung) dicht sind und kein Wasser austritt. Also haben wir noch eine weitere Maske genommen und dort von oben Wasser eingefüllt. Die mit Wasser befüllte Maske hängt man dann für 10-15 Minuten bspw. in die Dusche und schaut anschließend, ob es eine Tröpfenbildung am unteren Rand gab – also ob Wasser ausgetreten ist. Ihr seht im Bild – keine Tropfenbildung –  auch hier gab es keinen Grund zu meckern! Da hatten wir bei anderen Masken schon ganz andere Erfahrungen gemacht.

Wie gesagt, wir haben kein Labor und haben nur die Tests gemacht, die man als Anwender einfach so prüfen kann (übrigens auch ein Tipp, um andere Masken zu testen). Trotzdem denke ich, dass diese Anhaltspunkte in Kombination mit dem zusätzlichen DEKRA-Test schon einen guten Hinweis auf eine gute Qualität geben kann.

 

 

Zum Angebot