Die Besitzer von Elektroautos können mit ihrem Auto bares Geld verdienen. Mit dem Verkauf der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) gibt es Erlöse  – jedes Jahr neu und jetzt auch steuerfrei. Wir hatten euch das ja schon letztes Jahr vorgestellt und auch einige Anbieter genannt – das findet ihr hier im Artikel.

THG-Quote

Wer CO2 ausstößt oder in Verkehr bringt, muss dafür zahlen. Diese Kosten führen dazu, dass Benzin und Diesel immer teurer. Wer auf sauberere Technik umsteigt, soll belohnt werden. Mit eurem Elektroauto spart ihr Emissionen ein und leistet damit einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzvorgaben. Die Halter von Elektrofahrzeugen, dazu zählen neben E-Autos auch alle E-Zweiräder ab der Fahrzeugklasse L3e (über 45 km/h), können eingespartes Treibhausgas „verkaufen“ – die THG-Quote oder auch Treibhausgasminderungsquote.

THG-Quotenhandel

Hier hat sich mittlerweile ein ganzer Markt entwickelt: Anbieter vermitteln die THG-Quote an Unternehmen, die diese ihrerseits ankaufen, um Strafzahlungen zu entgehen, weil sie zu viel CO2 produzieren. Auch Privatpersonen können die CO2-Einsparungen ihrer E-Fahrzeuge zertifizieren und an quotenpflichtige Unternehmen verkaufen – jedes Jahr aufs neue und nun für Privatpersonen auch steuerfrei.

Wer kann verkaufen?

Zu unterscheiden sind drei verschiedene Fälle:

  • Das E-Fahrzeug gehört euch privat. Ihr selbst verkauft die THG-Quote und  erhaltene Zahlungen sind daher privat und zudem steuerfrei.
  • Das E-Fahzeug gehört zum Betriebsvermögen: Die Erlöse aus der THG-Quote sind Betriebseinnahmen und damit als Teil des Gewinns steuerpflichtig.
  • Ihr fahrt ein E-Fahrzeug als Dienstwagen. Hier ist in der Regel euer Arbeitgeber Fahrzeughalter, daher steht ihm auch der Erlös aus der THG-Quote zu, muss das aber als Betriebseinnahme versteuern.

Abwicklung und Auszahlung

Eure THG-Quote könnt ihr über Zwischenhändler verkaufen, im Netz findet sich bereits eine breite Auswahl an Anbietern. Hierzu braucht ihr eine Kopie des Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung Teil I). Aktuell werden für das Jahr 2022 Summe in Höhe von 250 bis 350€ versprochen, in den kommenden Jahren soll das noch steigen.

Weitere Infos gibt es auch noch hier bei Heise.

Zum Angebot