Anzeige
10. Juni 2012 von daniel

Rückgabe von (abgelaufenen) Gutscheinen bei Groupon & Co

Rückgabe von (abgelaufenen) Gutscheinen bei Groupon & Co: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Gutscheine von Groupon & Co. haben in der Regel nur kurze Laufzeiten. Vergisst man den Gutschein oder kann ihn wegen Krankheit, Terminproblemen o.ä. nicht einlösen, stellt sich für den Käufer die Frage nach den Rechtsfolgen, wenn die Gutschein-Gültigkeit bereits abgelaufen ist. Ihr habt uns zu dem Thema auch schon das ein oder andere Mal gefragt. 

Da der Sparbote nur Schnäppchenkunde studiert hat und kein Jura, haben wir die Frage einfach mal weitergeleitet an Diplom-Juristen Sebastian Ehrhardt, der in seinem Blog netzrecht.org zu Themen rund um IT und Recht schreibt.  

Er war so nett und hat für unsere Rubrik „Sparbote informiert“ ein bisschen in den Gesetzen geschmökert und ein paar aufklärende Worte für euch zusammengeschrieben.

Damit ist das nun das zweite Thema nach „Onlineshops aus dem Ausland: Import-Tipps zu Zoll und Einfuhrumsatzsteuer“

Uns interessiert natürlich euer Feedback – haltet ihr solche Texte für nützlich? Welche Themen würden euch für die Zukunft interessieren? Wir freuen uns über ein paar Kommentare! 

 


Zum Angebot

11 Kommentare zu Rückgabe von (abgelaufenen) Gutscheinen bei Groupon & Co

  1. Stefan
    10. Juni 2012
    um 23:50

    Ein deutliches JAAAAAAAA! 😉
    Klar ist das nützlich! Es gibt ja schließlich genug Schnäppchen mit Fallstricken. Stichwort Optionstestings bei Handyverträgen. Auch da finde ich eure Informationspolitik vorbildlich. Muss ja auch mal gesagt werden. Also wenn sich ein Thema anbietet, dann her damit!

    PS: Und ein paar neue Leser gewinnt ihr (Google sei dank) mit sorgfältig recherchierten Infos sicher auch noch dazu! 😉


  2. Pyro
    11. Juni 2012
    um 00:04

    Vielen Dank für die Informationen. Einige juristische Grundkenntnisse sind sicherlich sehr hilfreich in einer Zeit, in der man mit wenigen Mausklicks rechtsgültige Verträge abschließen kann.
    Zum Thema Groupon möchte ich an dieser Stelle etwas Dampf ablassen: Ich habe vor einiger Zeit einen Gutschein für ein Brunch bei Groupon gekauft. Leider habe ich trotz mehrmaliger Versuche den entsprechenden Restaurantbetreiber nicht erreicht. Also schilderte ich Groupon per Mail die Situation und forderte für die nicht erbrachte Leistung mein Geld zurück. Die Reaktion vom Kundenservice: „Nach der Prüfung Ihres Anliegens freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir entsprechend unserer AGB Ihren Gutschein umtauschen können, obwohl er bereits abgelaufen ist. Wir werden den Kaufbetrag in Höhe von 10.90 EUR abzüglich 15% Bearbeitungsgebühr (maximal 10 Euro) innerhalb von 3-5 Werktagen als Gutschrift auf Ihr Groupon-Kundenkonto buchen.“ Daraufhin antwortete ich mit der Information, dass der Gutschein noch gültig ist (ist er noch immer sieben Monate) und ich ihn nicht umtauschen möchte, sondern mein komplettes Geld auf mein Konto zurücküberwiesen habe möchte, da in meinen Augen keine Leistung erbracht wurde.
    Reaktion darauf: Sie hätten das in der Fachabteilung geprüft und könnte mir die Summe abzüglich 15 % auf’s Konto überweisen.
    Fazit: Mir wurde keine Leistung erbracht, ich habe den Ärger mit etlichen Mails und der „Service“ macht schwerwiegende Fehler sowie geht nicht auf den Hinweis auf ebendiese ein. Und zur Belohnung soll ich noch 15 % des Gutscheinwerts bezahlen… Das entspricht irgendwie nicht mehr dem aktuellen Verständnis von Service…


  3. Geralt
    11. Juni 2012
    um 00:44

    Immer her mit solchen Themen!
    Vor allem die in den Text eingestreuten Referenzen (Verweise auf Gesetze und Urteile) machen das Ganze *sehr* nützlich. Großes Lob an den Autor.


  4. Geralt
    11. Juni 2012
    um 00:48

    Ach, noch vergessen – Themenwünsche:

    – Reklamation/Rückgabe (Rücksendung, Verhalten bei Komplikationen, Fristsetzung)

    – Garantie vs. Gewährleistung (weniger für mich selbst, aber vielen scheinen die Unterschiede nicht klar zu sein)


  5. Lubka
    11. Juni 2012
    um 08:31

    Habe dies auch schon mehrfach bei Groupon gemerkt, selbst wenn man keine Möglichkeit hat den Gutschein einzulösen, bekommt man vom Gutscheinwert die 15 Prozent abgezogen. Jedoch als, kam bereits 2 mal vor, vor einem Insolventen Geschäft stand und einen Gutschein einlösen wollte, so bekam ich jedesmal den vollen Wert zurück. Bei Reklamationen ist Groupon umständlicher will genaue Details und fragt manchmal sinnfreie Fragen da ist Dailydeal viel unkomplizierter und fragt nicht nach so gibt die ganze Summe ohne Umwege und Probleme zurück.


  6. Christian S.
    11. Juni 2012
    um 11:54

    Habt Ihr Erfahrung mit Dailydeal Gutscheine? M.M.n sieht es bei denen ein bisschen anders. Ist das Gutschein abgelaufen, kriegt man nichts mehr zurueck.


  7. stefan
    11. Juni 2012
    um 12:01

    @Christian

    Ich hatte vor ein paar Wochen Gutscheine zurückgegeben und hatte da auch für „abgelaufene“ Gutscheine eine Erstatutng bekommen (abzügl der Bearbeitungsgebühr).

    Kann aber sein, dass das je nach Mitarbeiter im Kundenservice anders gehandhabt wird.


  8. Oli
    11. Juni 2012
    um 20:44

    Meinen aktuellen Erfahrungen mit DailyDeal haben den Verbraucherschutz schon aufmerksam gemacht. Hier bewegt man sich rechtlich auf sehr dünnem Eis. Ich kann allen nur von DailyDeal abraten – sehr unseröis und kundenfeindlich!


  9. Marina
    11. Juni 2012
    um 23:45

    Zuerst einmal vielen lieben Dank für die tollen Schnäppchentipps! Dank euch habe ich schon des Öfteren den ein oder anderen Euro sparen können 😉 Hinweise in rechtlichen Fragen finde ebenfalls sinnvoll.

    Über Groupon & Dailydeal habe ich mich in den letzten Tagen auch sehr geärgert. Der Artikel von Sebastian Erhardt klingt so, als hätte man ein Recht auf die Auszahlung des Gutscheinwertes (nicht nur eine entsprechende Gutschrift). Diese erreicht man aber nicht einmal mit Verweis auf das Urteil vom Amtsgericht Köln vom 04.05.2012 und der Androhung rechtlicher Schritte. Nicht einmal bei Gutscheinen insolventer Unternehmen 🙁 Habt ihr noch einen Tipp, wie man diese veranlassen könnte?

    @ Christian: Bei Dailydeal bekommst Du ebenfalls eine Gutschrift abzgl. 15% Bearbeitungsgebühr (s. AGB von Dailydeal: „3.9 Sollte der Gutschein nicht innerhalb des Gültigkeitszeitraums eingelöst werden, kann der Gutschein gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15% des Kaufpreises für den Gutschein, jedenfalls jedoch maximal 10 EUR, bei DailyDeal gegen andere Gutscheine, die auf der DailyDeal-Webseite angeboten werden, zum Wert des Kaufpreises des zurückgegebenen Gutscheins (abzgl. der Bearbeitungsgebühr) eingetauscht werden. Dazu wendet sich sich der jeweilige Gutscheininhaber schriftlich, per Telefax oder E-Mail an DailyDeal. Diese Umtauschmöglichkeit besteht für einen Zeitraum von drei Jahren…“)


  10. Rubicon
    12. Juni 2012
    um 21:06

    Doch, solche Artikel sind sehr nützlich! 🙂 Man sollte aber nicht den Überblick verlieren, welche Gutscheine man schon eingelöst hat. Denn das kann man bei Groupon und Dailydeal nicht erkennen, da steht nur, welche Gutscheine „abgelaufen“ sind.


  11. helene1234
    12. Juni 2012
    um 22:33

    Das DailyDeal kundenfeindlich ist,kann ich nur bestätigen. Ich habe 2x empfohlen,und jedesmal konnte der Geworbene den Link in der Mail von mir nicht anklicken. Also habe ich denen geschrieben,was das Problem ist,und was ich machen soll,da ich nicht weiß,ob es an meinem PC liegt? Antwort: „der Geworbene soll den Deal regulär kaufen, und dann geben sie uns die Daten (Account/Adresse etc.) und wir tragen das Empfehlungsguthaben manuell nach.“

    Hab ich gemacht,nach 3 Wo. noch kein Guthaben 🙁 Beide geworbene haben sich auch an DD gewandt,und bestätigt,das ich empfohlen habe,keine Reaktion! Gestern habe ich wieder an DD gemailt,heute Antwort von DD: ich könnte nicht Guthaben für eigene Fakeaccounts bekommen,es wäre nicht regelkonform,das ich eMail Adressen mitteile,die angeblich gekauft hätten.
    Ich habe einen dicken Hals,das glaubt man kaum!Bin mal gespannt,was die Antwort auf meine „dicke Hals Mail“ an DD von heute ist ^^

    Also Finger weg von DailyDeal… Groupon ist da weitaus kundenfreundlicher,hatte bis jetzt nur 2 Probleme,die schnell und einfach von denen gelöst wurden 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen