Anzeige
30. Oktober 2013 von stefan

ALDI Expressi Test: die ALDI-Süd Kapselmaschine im Sparbote-Test

ALDI Expressi Test: die ALDI-Süd Kapselmaschine im Sparbote-Test: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Punkten, basieren auf 33 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Ich bin direkt am Mittwoch (30.10.) zu unserer ALDI-Süd Filiale gefahren und habe die neue Aldi Expressi Maschine samt einigen Kapseln gekauft. Wir haben die Maschine getestet und ergänzend ein kleines Video gedreht, welches die Funktionsweise verdeutlicht.

ALDI Expressi Test

Die Kapselmaschine ist seit heute morgen in eurer ALDI Süd Filiale erhältlich und soll auch dauerhaft im Sortiment bleiben (hängt natürlich auch davon ab, wie gut sie angenommen wird). Zum Start könnt ihr in allen ALDI Süd Filialen eine Kaffeeprobe verzehren – wohl die beste Möglichkeit, um sich vor dem Kauf noch einmal ein Bild von der neuen Maschine zu machen.

Preise

Zunächst einmal ein paar Zahlen: die Maschine kostet in den ALDI Süd Filialen 69,99 Euro, die Kapselpackungen mit 8 bzw. 16 Portionen kosten 2,99 Euro. Damit landet ihr bei einem Tassenpreis von 37 bzw. 19 Cent. Bei den Packungen mit 8 Portionen handelt es sich um die Milchmischgetränke (also Cappuccino und Latte macchiato). 19 Cent ist natürlich ein sehr guter Preis – gerade, wenn man sich mal die Preise der Mitbewerber anschaut:

  • Aldi Expressi: 0,19 Euro pro Tasse
  • LIDL Kapseln (für Nespresso System): 0,20 Euro pro Tasse
  • Tchibo Caffisimo: 0,25 Euro pro Tasse
  • Nescafé Dolce Gusto: 0,29 Euro pro Tasse (0,25 Euro im Angebot)
  • Nespresso Kapseln Original: 0,33-0,38 Euro pro Tasse – Alternative von gourmesso ca. 24 Cent
  • Starbucks Verismo: 0,38 Euro pro Tasse

Die Maschine – auch geeignet für Starbucks Kapseln

Die Maschine ähnelt der Variante, die auch bei Starbucks angeboten wird, ihr spart aber im Vergleich zu dem Kauf bei Starbucks satte 30 Euro. Falls ihr zwischendurch mal Durst auf Starbucks Kaffee habt – ihr könnt die Kapseln ohne Probleme in der Expressi-Maschine verwenden. Ich bin extra heute zu Starbucks vorbeigefahren und habe testweise einige Kapseln gekauft.

Die Kapselmaschine basiert auf dem K-fee System von Krüger, ihr könnt daher neben den Starbucks-Kapseln auch die krügereigenen K-fee-Kapseln verwenden (diese hab ich bislang aber nur bei Amazon gesehen). In eurer ALDI-Filiale habt ihr bei der Maschine die Wahl zwischen einer schwarzen und einer silbernen Seitenfront.

Hier sind die technischen Daten im Überblick:

  • Einstellbare Tassenfüllmenge
  • Ein-/Austaste
  • entnehmbarer 1-Liter-Wassertank
  • 19-Bar-Pumpe
  • Milchkapseltaste/Spülautomatik
  • Automatischer Kapselauswurf
  • Auffangbehälter für 9–10 benutzte Kapseln
  • Höhenverstellbare Tropfschale

Die Ersteinrichtung gestaltet sich sehr einfach – ihr müsst einfach nur die Maschine auspacken, Folien entfernen und nach einem kurzem einmaligen Durchspülen der Maschine kann es auch schon losgehen. Was mich positiv überrascht hat, war die sehr schnelle Aufheizzeit. Das dauert bei meiner Dolce Gusto deutlich länger. Die Bedienung selbst ist sehr einfach – einfach den Metallhebel nach oben ziehen, gewünschte Kapsel einwerfen, Metallbügel wieder schließen und wählen, ob man eine große oder kleine Tasse möchte. Alternativ gibt es eine Milchtaste für die Milchmixgetränke. Die Maschine hat eine Leistung von 19bar und das merkt man auch bei der Zubereitung, es geht sehr fix. Zudem war der Kaffee in meinen Tests sehr heiß. Der Tank fasst einen Liter, das reicht für eine ganze Weile. Er kann einfach entnommen werden, ihr könnt also das Wasser direkt am Wasserhahn nachfüllen. Praktisch ist der Auffangbehälter für die gebrauchten Kapseln – Nespresso-Besitzer kennen das ja bereits, für mich als Dolce Gusto-Nutzer war das bislang neu.

Die Portionsgröße ist im Vergleich zu Dolce Gusto etwas kleiner, dafür kostet aber auch die Kapsel rund 10 Cent weniger. Auf Wunsch könnt ihr aber auch eine höhere Wassermenge einstellen (könnt ihr in der Anleitung nachlesen). Die Werkseinstellung bei einer kleinen Tasse liegt bei 45 ml, kann aber auf maximal 100 ml erhöht werden. Die Füllmenge bei einer großen Tasse liegt ab Werk bei 110 ml und kann auf maximal 200 ml umgestellt werden. Auf Wunsch könnt ihr übrigens auch noch einen Wasserfilter einsetzen, den ihr aktuell aber nur online erwerben könnt. Bei der Zubereitung solltet ihr darauf achten, dass ihr den mitgelieferten Steg bei kleineren Tassen verwendet – ansonsten spritzt es auch mal etwas.

Der Geschmack

Die Sorten, die ich bislang ausprobiert habe, konnten sowohl geschmacklich, wie auch vom Aussehen her überzeugen. Die Mixgetränke mit Milch haben mich bei Dolce Gusto eher überzeugt, aber das ist sicherlich Gewohnheits- und auch Geschmackssache. Im Freundeskreis kamen die Mixgetränke mit Milch auch nicht so gut an. Im Vergleich zu Nespresso würde ich sagen, dass die Nespresso Kapseln noch geringfügig besser schmecken – dafür bezahlt ihr aber auch deutlich mehr. Für mich ist der Unterschied jetzt nicht so gravierend, dass ich das Nespresso-System weiter bevorzugen würde. Wenn ihr euch für die Maschine entscheidet, dann nutzt unbedingt noch vorab die Möglichkeit den Kaffee der Maschine in der Aldi Süd-Filiale zu verkosten (die Aktion läuft noch eine Weile).

Zum Start gibt es folgende Sorten (Produktbeschreibung von der ALDI-Homepage):

  • Ristretto: süßlich-fruchtiges Geschmacksprofil & kräftige Röstaromen
  • Reggio: intensiver, ausgewogener Espresso mit kräftiger Säure
  • Livigno: fruchtige Säure & leicht nussige Süße
  • Amalfi Lungo: aromatische Röstnoten, dezente Fruchtaromen & eine feine Säure
  • Firenze Lungo: feinherbe Kakaonoten, klare Röstaromen & kräftiger Körper
  • Caffè Crema Lungo: kräftige Röstung, ausgewogene Säure & vollmundiger Geschmack
  • Typ Cioccolata Cacao: köstlich intensiver Kakao, 16 Kapseln
  • Latte Macchiato: feiner Schaum & kräftiger Espresso, 8 x Milch?und 8 x Kaffeekapseln
  • Cappuccino: feiner Schaum & intensiver Espresso, 8 x Milch?und 8 x Kaffeekapseln

Was hat gut gefallen? Was nicht so?

Die Maschine selbst hat insgesamt einen sehr guten Eindruck hinterlassen – einfache Bedienung, schickes Design und ordentliche Verarbeitung. Leider ist der Metallhebel ziemlich anfällig für Fingerabdrücke, also immer mal mit nem Tuch nachwischen. Die Portionsgröße könnte von Haus aus etwas größer sein, diese könnt ihr aber wie oben beschrieben nach Wunsch einstellen. Dabei sollte man aber natürlich darauf achten, dass der Kaffee dann nicht zu wässrig wird (die Kaffeemenge wird ja dadurch nicht größer). Der Geschmack konnte (abgesehen von den Mixgetränken) für den Preis überzeugen, insgesamt von uns ein klarer Kauftipp.

Der Testbericht im Video

Wir haben auch einen kleinen Erfahrungsbericht gedreht – okay, er ist mit 12 Minuten etwas länger geworden. Ich denke er zeigt aber ganz gut die Bedienung der Maschine.

 


Zum Angebot

81 Kommentare zu ALDI Expressi Test: die ALDI-Süd Kapselmaschine im Sparbote-Test

← Older Comments
  1. schang
    2. November 2013
    um 16:22

    Sind am ersten Tag zum probieren gefahren. Den Wunsch nach einem Latte wurde nicht entsprochen, wäre nicht für die Werbung freigegeben. Kaffee Crema und Cappu probiert. Milchschaum viel direkt zusammen und zu süß. Schoben es auf dem Pappbecher. Maschine gekauft zu Hause probiert, zweimal Milchknopf gedrückt wie gefordert bei Latte, keine zweite Wassermenge gekommen. Kein Schaum vorhanden, war mehr Michkaffee-Plörre. ( womöglich deshalb auch kein Latte Test bei Aldi möglich )Geschmack na ja. Wieder eingepackt und zurück gebracht. Thema erledigt, sollen noch ein bisschen üben bevor man etwas auf dem Markt bringt. Bleibe erstmal bei meiner Tassimo auch wenn es etwas teurer ist.


  2. Heinz
    3. November 2013
    um 12:25

    Habe bisher nur den Espresso vor Ort probiert. Kaffee ist sehr heiss, ein Pluspunkt und durchaus trinkbar. Crema ist vorhanden, verflüchtigt sich im Vergleich zu Dolce gusto aber recht schnell, finde ich. Weiter scheint die Maschine doch ziemlich leise zu sein, gut. Der Kaffee läuft verglichen mit meiner Dolce gusto recht schnell durch, vielleicht deswegen die recht dünne Crema (am Druck kann es ja nicht liegen, es sollen ja 19 bar sein). Was mir aufgefallen ist, dass sämtliche Kaffeekapseln (lungo, espresso) 7,8 gr Kaffeepulver enthalten. Daraus sollte sich doch für den lungo (also die reguläre Tasse Kaffee) eine größere Menge als nur 110 ml ziehen lassen. Zum Frühstpck möchte ich schon eine Tasse mit mindestens 200-250 ml Kaffee trinken. Dolce gusto kriegt das hin und das mit zb beim grande Crema mit 7 g Pulver pro Kapsel. Wenn ich beim expressi dann 2 Kapseln verwneden soll, ist der Preisvorteil dahin.


  3. Busse
    3. November 2013
    um 13:00

    @Heinz: Zum normalen Frühstücks-Kaffee-Trinken wären mir alle Kapselmaschinen viel zu teuer.
    Für den Frühstückskaffee nehm ich die normale Filter-Maschine. Schließlich trinkt man ja morgens mehr als eine winzige Tasse.

    Die Kapselmaschinen sind gut, wenn man etwas Besonderes will (Latte Macchiato), oder wenn man ab und zu einen Espresso oder Kakao genießen will.


  4. Heinz
    3. November 2013
    um 13:03

    @Busse. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich trinke idR unter der Woche nur morgens Kaffee, am Woende dann vielleicht noch einen Espresso zustzlich. Filterkaffee ist durchaus nicht schlecht, ich finden den Kaffee Crema (also den mit Druck erzeugten) aber persönlich bekömmlicher. Und ich sehe es nicht ein , weshalb eine große Tasse Kaffe ein Kaspelautomat nicht hinbekommen sollte. Technisch wohl kein Problem. Aus Milchspezialitäten a Latte etc. mach ich mir gar nichts, aufgeschäumte Milch mit einem Spritzer Kaffee ist nichts für mich.


  5. ulrike gröger
    3. November 2013
    um 13:21

    Vielen Dank für den guten Testreport.

    Etwas irritiert bin ich über die teils sehr unsachlichen Kommentare. ich selber habe zwei der Geräte in den letzten Tagen dauergeprüft … und dabei alle auf mich einströmenden Anmerkungen, Kritiken etc. einer sorgfältigen Überprüfung unterzogen. Das Ergebnis sind by the way etliche Nespresso-Kunden mit grosser Maschine, die nun das Aldigerät als Zweitmaschine in der Küche stehen haben. Warum ? Der Espresso, Kaffee ist von vergleichbarer Güte – nur das das Aldigerät wesentlicher schneller betriebsbereit ist und die Getränke sogar eindeutig heisser produziert, als das grosse „Vorbild“.
    Nebenbei ist das Aldigerät sehr bedienerfreundlich, da die Kapseln im Inneren aufgefangen werden und dort auch bereits abtropfen können, so dass sie später relativ trocken zum Recyceln im Müll landen können ….

    Der Wassertank ist leicht zu entnehmen und wieder einzusetzen, so dass auch hier kein Stress entsteht.

    Toll finden viele Menschen, dass die Maschine auch einen sehr leckeren Kakao produziert …. und jederzeit ohne Kapselbefüllung zwischen gesäubert werden kann, so dass mit dem wirklich heissem Wasser auch mal ein Tee oder eine heisse Tasse schnell gemacht ist.

    lediglich der Milchschaum ist tatsächlich ein Thema – allerdings in alle Richtungen. Die einen finden auch diese Getränke ganz toll (ist halt gezuckertes Milchpulver), andere kämen nie auf die Idee überhaupt so eine Plörre zu trinken, machen sich ihren Milchschaum auch weiterhin anderweitig und giessen nun einen guten Espresso rein.

    Wer Nespresso-Liebhaber ist, sollte den Ristretto probieren und die Auslaufmenge der Taste für kleine Tassen auf die Kleinstmenge von 30 ml (Werkseinstellung 45ml – einstellbar auf 30-100 ml) reduzieren. Voila, das Nespresso-feeling ist gegeben.

    Zu keinem Zeitpunkt hat eine der beiden Maschinen eine ordentliche, stabile Crema vermissen lassen. Wer so etwas erlebt hat, muss einem Bedienerfehler beigewohnt haben.
    Und auch die Bedienertaste für die Grossen Tassen ist auf den persönlichen Bedarf einstellbar (Werkseinstellung 110ml – einstellbar auf 100 – 200ml), was bei allen Kapseln weiterhin zu sehr schmackhaften Kaffe- und Schokoergebnissen führte.
    Übrigens kann man auch immer noch beide Bedienertasten manuell justieren, indem man sie durch einen weiteren Tastendruck entweder früher im Auslauf beendet, oder aber noch durch einenn weitern Wasserschub aus gleicher Kapsel streckt.

    Ich war bisher kein Kapsel-Fan, aber diese Maschine ist in meinen Augen wirklich eine Versuchung.


  6. schlockback
    4. November 2013
    um 06:45

    Ich habe die Maschine nach einem Tag wieder zurückgegeben. Zu vieles an der Maschine überzeugt mich nicht. Die Tassenfüllmenge (die Werkseinstellungen sind für „Minitassen“) speichert die Maschine z.B. nur, wenn man den Stecker drinn lässt (was Strom kostet ohne dass die Maschine in Benutzung ist). Die Maschine muss sehr oft via Milchtaste gespült werden. Überhaupt muss die Maschine oft gewartet und geputzt werden, da sehr viel Restflüssigkeit aus den Kapseln im Auffangbecken lagert und dieses sehr schnell überlaufen lässt. Da war meine Senseo z.B: sehr viel wartungs- u. reinigungsfreundlicher.
    Das wichtigste ist natürlich der Kaffeegeschmack und auch von diesem bin ich sehr enttäuscht. Im Vergleich mit Dolce Gusto, Nespresso oder dem Kapselsystem von Lavazza schneiden die Aldikapseln sehr schlecht ab. Fußballerisch gesprochen ist das nicht annähernd die selbe Liga.
    Latte Machiatto oder Capuccino sind mit dieser Maschine alles andere als ein Genuss, da kein richtiger Milchschaum entsteht.
    Ich nehme lieber wieder meinen guten alten unkaputtbaren Espressokocher oder meine französische Handkaffeepresse und schäume meine Milch per Hand auf. Dauert nur geringfügig länger, schmeckt aber um Welten besser, ist sehr viel günstiger und zudem auch noch sehr umweltfreundlich.


  7. Bernd
    4. November 2013
    um 18:33

    Tipp für die „Unzufriedenen“:
    bei GLOBUS gibts diese Woche die „Dolce Gusto Piccolo“ (von DeLonghi) zum Schnäppchenpreis von € 29,99. Guckst Du z.B. http://www.globus.de/faltblatt_online/201345/hoc/22.html


  8. Damm silvia
    16. November 2013
    um 13:55

    Ich habe diese Maschine in silber gekauft,schön an zu schauen aber die Menge an Kaffee ist viel zu wenig,der Druck ist nicht stark genug so das nicht die ganze Menge an Kaffee rauskommt.
    dort wo die gebrauchten Kapseln aufgefangen werden ist alles total überlaufen aus den Resten der Kapseln und das ist jede Menge Flüssigkeit.
    Man muß sie laufend reinigen,schade!!!


  9. daniel
    16. November 2013
    um 20:38

    Habe selbst jetzt mal eine Nespresso-Maschine etwas ausführlicher getestet und muss sagen: die Füllmenge in den Tassen ist sehr vergleichbar mit der Expressi.
    Für den Hebel ist ebenfalls leichter Kraftaufwand notwendig.


  10. mehrijane
    22. November 2013
    um 10:15

    Es passen übrigens die günstigen Expressi Kapseln in die Tchibo Kapselmaschinen (Cafissimo). Ich habe es mit den Kakaokapseln getestet. Funktioniert einwandfrei ;o)))


  11. daniel
    22. November 2013
    um 12:18

    @mehrijane: danke für den Hinweis. Die Infos dazu gingen im Netz auseinander, wir hatten es selbst noch nicht ausprobiert.


  12. bcor
    15. Dezember 2013
    um 12:48

    Hallo zusammen,
    wem der (ständige) Spülvorgang stört: Taste drücken und gleich wieder drücken, dann ist die Maschine Einsatzbereit.
    Ich habe hier auch gelesen: „der Inhalt der Kapsel wird nicht richtig ausgeschöpft“ – ich drücke aus diesem Grund zwei mal. (entweder einmal groß einmal kleine Tasse, oder zweimal die Espresso Taste)
    Ja danke für den Tipp (!) Die Tchibo Maschine ist natürlich um einiges Preisgünstiger. Mir persönlich ist zu klein.


  13. CC
    15. Dezember 2013
    um 13:48

    Hallo,

    auch wir gehören zu den unzufriedenen Kunden. Maschine im Internet entdeckt, gleich beim offiziellen Start gekauft, gereinigt und getestet…das Endergebnis viel unzufrieden (Note 6) aus!
    Mein Freund bevorzugt Kakao oder Tee, Tee fällt hier aus. Der Kakao schmeckt viel zu wässrig, ergibt auch nur eine halbe Tasse, hier fehlt eindeutig der Schuss Milch. Also mit einer Milchkapsel von Cappuccino getestet, das Ergebnis war auch nicht besser.

    Ich bevorzuge eher Latte oder Cappu, beides hat mich nicht überzeugt. Trotz zweifacher Druck auf die Milchtasse, wurde der Geschmack nicht besser. Im Gegenteil schmeckten die Getränke eher chemisch.

    Auch der Milchschaum war ein Witz, selbst mit kleinen Tricks, wurde es nicht besser. Preis-Leistung-Verhältnis muss hier dringend überarbeitet werden. Wir bringen die Maschine nächste Woche zurück und holen uns lieber eine neue Tassimo, die im Moment vom Preis der Expressi deutlich mithalten kann.

    Ebenso kann man durch Jacobs Produkte Punkte sammeln, die man dann beim Kauf von neuen Produkten verwenden kann. Des weiteren gibt es dort eine Aktion, beim Kauf einer neuen Maschine erhält man einen 40 Euro Gutschein, damit kauft man wiederrum für umsonst Kapseln ein. Eine tolle Idee die vielleicht auch bei den Entwicklern der Expressi Anregung zeigen sollte.

    Fazit:
    Schulnote für Latte: 6
    Schulnote für Cappu: 6
    Schulnote für Kakao: 5
    Schulnote für Kaffee: 4 (getestet von meiner Mutter, die bis auf den chemischen Nachgeschmack der Meinung war, dass er vollmundig wäre) Allerdings gibt es hier auch kein entcoffeiniertes Produkt, was ebenfalls zu berücksichtigen ist)


  14. sttn
    19. Dezember 2013
    um 09:01

    Ich habe mir vor ein paar tagen eine Maschine gekauft und bin begeistert. Ich bin leidenschaftlicher Kaffeetrinker und mir schmecken die verschiedenen Sorten durchwegs sehr gut. Erfreulich ist der Kakao, meine Tochter (8) ist begeistert.

    Das die Maschine nicht viel Platz braucht und leicht zu reinigen ist, rundet den Gesmateindruck sehr positiv ab.
    Zur Reinigung: Was sich an Dreck in vielen Kaffemaschinen ansammelt und was man mit dem Kaffee mittrinkt, ist erschreckend. Gerade deshalb finde ich häufigen Spülaufforderungen der Maschine sehr positiv.


  15. alexander lydia
    4. Januar 2014
    um 19:26

    also ich bin begeistert von der expressi auch beim preis kann man nicht meckern. ich drücke beim kaffee 2x die große taste und finde ihn großartig. was mir fehlt ist tee. aber vielleicht kommt der auch noch


  16. Micky
    17. Juni 2014
    um 07:30

    Habe die Maschine auch am 30.10 gekauft, gestern ist mir der Brühkopf mit den angegebenen 29bar um die Ohren geflogen….neben det Tatsache, dass mir keine Kaffesorte wirklich geschmeckt hat, war ich froh nicht vor den Maschine gstenden zu haben. Es ist unbeschreiblich, was so eine kleine Kapsel für eine sauerei verursachen kann.


    • Norbert Heim
      27. Juli 2014
      um 12:44

      Falsch: der Wasserdruck liegt bei 19 Bar Maximum …


  17. Coboldt
    15. Oktober 2014
    um 12:19

    Aber die Maschine müsste doch Espressi heißen…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen