Freizeit & Hobby

[Erfahrungsbericht] Convoy H1 Mini-Taschenlampe mit CREE XML2 für 18 € (IPX6, 1048lm, Alu)

Nun für nur 18 € – danke Mario!

Die Taschenlampen von Convoy hatten wir immer mal wieder im Blog – und hier ist auch heute eine: die H1 bekommt ihr bei Gearbest aktuell günstig.

Die Taschenlampe H1 mit hochwertiger Cree XML2 LED lässt euch nicht im Dunklen stehen. Sie ist wasserdicht (IPX6), hat vier Leuchtmodi und leuchtet bis zu 134 Meter weit. Ihr benötigt zusätzlich noch einen 18650 Akku (nicht im Lieferumfang enthalten) und bezahlt aktuell im FlashSale von Gearbest 22,50 € inkl. Versand.

Ich hatte selbst mal geordert – die Lampe fühlt sich echt wertig an ist sehr hell und liegt gut in der Hand. Mit 10,5cm kann man sie problemlos auch in die Tasche stecken. Ohne Batterie bringt sie gerade einmal 70g auf die Waage:

Im Lieferumfang ist noch ein Clip – vergleichbar mit der Befestigung eines Kugelschreibers – und ein Stirnband enthalten. Durch die Ausrichtung kann man die Taschenlampe auch prima z.B. im Wald nutzen.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 16. Mai 2019 um 19:08 Uhr


Freizeit & Hobby

? Im Test: Es werde Licht – Lumintop ODL20C 2000lm Taschenlampe für 53,40 € – Cree XHP35 HI LED, USB-Ladefunktion

Aus der Rubrik „Sparbote testet“ stellen wir euch heute etwas ganz besonderes vor, damit ihr nicht länger im Dunkeln tappt. Gearbest hat uns die Lumintop ODL20C Strong Outdoor Taschenlampe zur Verfügung gestellt und wir haben uns diese mal genauer angeschaut.

Beachtet, dass der Akku separat gekauft werden muss (ca. 10 € inkl. Versand).

Erster Eindruck

Geliefert wurde die Taschenlampe in einem kleinen braunen Karton. Mitgeliefert wurde neben der Lampe, ein USB-A auf USB-C Kabel und ein Ladegerät. Zusätzlich noch ein Schlüsselband und natürlich die Bedienungsanleitung (auf Englisch),Leider wird die Taschenlampe ohne Akku geliefert. Das hieß also erstmal einen 26650 Akku bestellen mit 5000 mAh. Der Kostenpunkt dafür lag bei ca. 10 €. Ein paar Tage später war das Fliegengewicht mit nur 398g dann auch einsatzbereit.

Klein aber Oho

Nach dem Aufladen, was übrigens super schnell (3 Stunden) geht dank des USB-C Kabels, ging es dann auch direkt in den Wald. Zum Glück ist es zu dieser Jahreszeit recht früh dunkel, sodass wir sie bei unserem täglichen Gassigang durch den Wald einsetzen konnten. Unser bisheriger Begleiter dort: Die Fenix TK35UE (2015er Version). Diese habe ich mir 2015 für ca. 160 € geleistet, da eine gute Taschenlampe gerade als Hundebesitzer in den Wintermonaten zur Grundausrüstung gehört. Diese schafft genau wie die Lumintop ODL20C auch max. 2000 Lumen, also der perfekte Vergleichspartner diesbezüglich.

Die Lumintop bietet laut Datenblatt fünf Leistungsstufen, aufgeteilt in 8 Lumen, 100 Lumen, 350 Lumen, 1000 Lumen und 2000 Lumen. Daneben gibt es auch noch eine Strobe/SOS/Beacon Funktion, die ebenfalls mit 2000 Lumen strahlt. Ist die Lampe erst in Betrieb genommen, kann man hauptsächlich zwischen den drei größten Leistungsstufen schnell hin und her switchen. Diese habe ich für euch nachfolgend in einer kleiner Gegenüberstellung mit den entsprechenden Leistungsstufen der Fenix verglichen.

350 Lumen

Hier fällt direkt auf, dass die Lumintop etwas ungleichmäßig leuchtet. Gerade im vorderen rechten Bereich ergibt sich ein schwarzer Fleck, obwohl es davor hell ist. Weiter fällt ein heller Punkt im hinteren Teil des Bildes auf, wo die Fenix nichtmal hinleuchtet.

1000 Lumen

Wow, was eine Veränderung. Die kleine Lumintop ODL20C zeigt, was sie kann und auch verspricht. Der helle Lichtpunkt, den ich zuvor ansprach gewinnt deutlich ein Weite dazu. Aber nun leuchtet die Lumintop auch breiter und gleichmäßiger als zuvor. Die Fenix hingegen fokussiert sich weiterhin auf eine kleinere Fläche. Diese ist daher heller und gleichmäßiger beleuchtet.

2000 Lumen

Taghell! Naja, nicht ganz. Der Unterschied ist nicht ganz so krass wie zwischen 350 Lumen und 1000 Lumen, aber das ist normal. Wir sehen nun ganz deutlich bei der Lumintop, was sich anfangs schon angedeutet hat. Ein markanter Lichtstrahl zieht sich bis ans Ende des Lichtkegels und zeichnet sich ein wenig blau ab (wer erkennt’s?). Wir können bis zum Ende des Weges gucken. Die Lumintop verspricht dabei eine Reichweite von 860m! Daher hinkt der Vergleich auch ein wenig, das gebe ich zu. Während die Lumintop ODL20C ganz klar die Reichweite als ihre Stärke betont, ist es bei der Fenix der breite Lichtkegel. Und das sieht man im Resultat: Bei der Fenix können wir rechts mehr als einen Baum deutlich sehen und nach oben hin kann man viel mehr erkennen als bei der Lumintop.

Wissenswertes

Wie der Name schon verrät ist die Lumintop ODL20C eine Outdoor Taschenlampe. Diese Auszeichnung erhält sie unter anderem, weil sie wasserdicht ist nach dem IP68 Standard. Das bedeutet, sie kann bis zu 2m für 30 Minuten unter Wasser bleiben und ist staubfest. Des Weiteren verfügt sie am Einschaltknopf über eine LED. Diese zeigt euch beim Laden den Fortschritt an (rot=leer, blau=voll) und warnt euch bei Benutzung, wenn der Akku bald leer ist, damit ihr rechtzeitig aufladen könnt, bevor die Lumintop in den Energiesparmodus wechselt. Zudem ist die ODL20C sturzsicher bis zu einer Höhe von 1,5m. Und ein Feature, was ich erst später entdeckt habe und nun nicht mehr missen möchte ist die „Humanized Breathing Lamp“. Das ist eine Funktion der schon eben angesprochenen LED am Einschaltknopf. Diese leuchtet pulsierend, sodass ihr die Taschenlampe auch im Dunkeln schnell wiederfindet. Leider ist diese Funktion, wie allgemein alle Funktionen der Taschenlampe nur über ein Knopf aktivierbar, denn die Taschenlampe verfügt nur über einen Knopf. Das macht die Bedienung ein wenig kompliziert und ist leider wenig intuitiv. An & Aus, sowie das Wechseln zwischen den drei gezeigten Leistungsstufen ist aber kinderleicht.

Fazit

Die Taschenlampe ist klein, handlich und leicht. Was sie aber auch ist: hell, heller am hellsten. Und das ist echt der Wahnsinn. Aus so einem kleinen Ding bekommen wir einen Lichtstrahl, der fast 700 Meter weit leuchtet. Einziger Kompromiss ist die allgemeine Ausleuchtung, die zum Teil recht fleckig ist. Ein weiterer Kritikpunkt ist die angesprochene Bedienbarkeit. Hier wäre ein zweiter Knopf für die verschiedenen Funktionen hilfreich.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 02. März 2019 um 18:00 Uhr


Sparbote informiert

Sparbote RSS oder App nutzen + keinen Deal verpassen (iOS/Android)

Kleines Update zur App: wir sind immer noch dabei, sie zu optimieren. Aber es gibt nun endlich einen „Zurück“-Button und man kann sich nun endlich mit Sparbote-Account einloggen, was das Kommentieren viel einfacher macht.
Viele nutzen ja nach wie vor unseren RSS-Feed: hier hat sich die Adresse geändert auf www.sparbote.de/rss bekommen. Am besten auch unser Sparbote App Update zu installieren: iOS (iPhone, Ipad) und Android Version – gerade zum Cyber Wochenende verpasst ihr so keine Schnäppchen! Also auch Push aktivieren 😉 
Die Startseite wird in Kürze noch kompakter und erhält noch die Infos zur Posting-Uhrzeit und zu Kommentaren. Zudem wird der „Zum Angebot“ Button auch noch hinterlegt. Wir arbeiten daran! 

Zwischendurch mal wieder was in eigener Sache – vielleicht hattet ihr mitbekommen, dass wir vor kurzem einen Serverumzug hatten und nun auch endlich alle Seiten SSL-verschlüsselt sind (zu erkennen an dem kleinen Vorhängeschloss-Symbol im Browser). Im Zuge dessen gibt es leider Probleme mit unserer alten App, sodass wir das zum Anlass genommen haben, zu wechseln.

Zwar läuft hier auch noch nicht alles rund, so fehlt zum Beispiel momentan noch die Suchfunktion – wir geben uns aber Mühe, das sukzessive zu erweitern. Und (wie auch sonst in allen Bereichen) freuen wir uns über euer Feedback an team@sparbote.de!

sparbote-serioes2

Kostenlose Apps

Unsere Sparbote App für iOS und Android ist selbstverständlich kostenlos und es besteht (wie auf unserer Seite) keinerlei Registrierungszwang.

Notwendig ist nur, dass ihr ein Update zieht, damit alles einwandfrei läuft.

iOS App Android app on Google Play

Auf Wunsch bekommt ihr unsere News auch direkt per Push aufs Smartphone. Hier werden wir bald noch weitere Einstellmöglichkeiten hinzufügen.

RSS-Feed

Im RSS-Feed könnt ihr alle Schnäppchen im Volltext in eurem favorisierten Reader bekommen. Die Adresse lautet:

WhatsApp Verteiler

Wäre euch lieber, wir würden häufiger Deals per WhatsApp verschicken? Welche Infos wären euch hier am liebsten? Klar kann man es nicht allen rechtmachen, so gibt es zum Beispiel ab und an die Rückmeldung „keine Preisfehler mehr“, andere fragen nach mehr Preisfehlern… Aber wir versuchen natürlich die goldene Mitte zu finden.

Soweit von unserer Seite – es grüßen Stefan & Daniel nike air max womens

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 25. Januar 2019 um 11:44 Uhr


Sparbote informiert

Sparbote App: Ab sofort Login möglich

Ab sofort könnt ihr euch in der Sparbote App auch einloggen, was das kommentieren doch deutlich einfacher macht.

Einfach das Menü oben links öffnen und dann auf „Login“ gehen. Et voilà!

Falls ihr noch keinen eigenen Login habt, könnt ihr euch hier kostenlos registrieren.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 20. Januar 2019 um 12:23 Uhr


Sparbote informiert

[Testbericht] Unter die Lupe genommen: Das iLA Silk 5,7″ Smartphone für 125,99 €

Heute das erste Mal im Blog: das iLA Silk. Kennt ihr nicht? Keine Sorge, bis dato habe ich die Marke auch noch nie gehört. Aber wir wurden ja schon oft von bisher unbekannten Marken positiv überrascht. Also mal sehen, wie es sich im Test bei uns schlägt.

Die Verpackung

Wie schon oben auf dem Bild zu erkennen, kommt das iLA Silk in einer äußerst außergewöhnlichen Verpackung. Die komplette Box ist mit einer Art Samt überzogen und fühlt sich sehr gut an. Oben drauf befindet sich eine kleine Stickerei, auf die ich später nochmal näher eingehen werde. Was nicht mit dabei ist, sind Kopfhörer und das, obwohl das Smartphone noch einen 3,5mm Klinken-Anschluss hat!

Der Inhalt

In der Box befindet sich dann das Übliche, sprich das Smartphone, das Ladekabel, das Ladegerät, eine Anleitung. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Schutzfolie (eine ist schon auf dem Display) und eine Hülle, auf der sich die Stickerei von der Verpackung wiederfindet.

Und da findet sich auch schon die Auflösung, warum die Verpackung des iLA Silk so besonders ist. Beiliegend ist eine kleine Karte auf dessen Front eine ältere Dame abgebildet ist. In der Karte wird erklärt, dass es sich dabei um eine Näherin aus Guizhou handelt. Dies ist ein kleines Bergdorf in China, welches durch das starke Gebirge und der damit verbundenen schlechten Infrastruktur als eine der ärmsten Provinzen in China gilt. Weiter wird erklärt, dass die Frauen 3 Tage brauchen um diese Stickereien per Hand anzufertigen. Zuletzt wird eine Einladung ausgesprochen das Dorf zu besuchen und den heimischen Rice Wine zu probieren, sowie sich die bekannten Blumenstickerein der Näherinnen anzuschauen. Aber nun zurück zum Smartphone.

Der erste Eindruck

Mein aller erster Gedanke war: Man, ist das leicht. Mit nur 144g ist das Silk deutlich leichter als die üblichen Geräte in dieser Größe (5,7″). Das Handy ordnet sich preislich bei den Einsteigersmartphones ein und möchte technisch ein bisschen mehr Mittelklasse sein. Da ist es dann auch nicht verwunderlich, dass sich das Gerät insgesamt eher einfach anfühlt auf Grund des Plastikgehäuses. Allerdings muss man lobend erwähnen, dass es top verarbeitet ist. Keine scharfen Kanten und keine klappernden Knöpfe. Die mitgelieferte Hülle hingegen ist haptisch zumindest richtig gut. Der Stoff hinten macht das iLA richtig griffig und auch innen ist es mit samt bezogen, sodass es das Smartphone nicht zerkratzen kann. Apropos zerkratzen: das iLA Silk kommt nicht nur mit einer montieren Schutzfolie für das Display, sondern auch mit einer schon angebrachten Schutzfolie auf der Rückseite.

Performance

Das iLA Silk möchte kein Rennpferd sein. Es soll ausreichend sein für alle Lebenslagen eines durchschnittlichen Anwenders. Preislich ordnet es sich knapp unter dem Xiaomi Mi A1 ein, welches wir ebenfalls mal ausführlich getestet haben (siehe hier). Hier sage ich vorab: Der Preisunterschied macht sich auch bei der Performance bemerkbar. Das bedeutet im Detail: Das iLA Silk läuft flüssig. Überfordert man es jedoch gezielt mit vielen Anwendungen, kommt es schon eher ins Stottern. Was hingegen ultra krass schnell funktioniert ist der Fingerprintsensor auf der Rückseite. Ein kurzes Antippen reicht und das Smartphone ist entsperrt. Bravo!

Gespannt war ich vor allem auf die Kamera. Diese Dual-Kameras sind ja spätestens seit des iPhones 7 Plus ein ziemlicher Trend. Alle haben sie, wenige brauchen sie. Und hier war ich echt etwas enttäuscht, gerade weil ich beim A1 so begeistert war. Die Fotos sind durchschnittlich gut für ein Smartphone in dieser Preisklasse und auch der Portraitmodus dank der zweiten Linse ist ok. Aber die „Verschlusszeit“, sprich die Zeit, die das Smartphone braucht um das Portraitfoto aufzunehmen dauert viel zu lange. Da hätte man sich die zweite Linse auch sparen können. Die Kamera auf der Rückseite lösen übrigens mit 13 MP + 2 MP auf. Die Frontkamera hingegen mit 16 MP. Letztere ist meiner Meinung nach die gelungenere Kamera – keine Kritik hier!

Portrait

Normal

Selfie

Im Inneren des Geräts arbeitet übrigens der Qualcom Snapdragon 430. Dazu hat das Gerät 4 GB RAM und 64 GB ROM und wird mit Android 8.1 ausgeliefert. Der Speicher ist bis zu 256 GB erweiterbar oder ihr benutzt das Smartphone mit zwei Simkarten. Das 5,7″ große Display hat eine Auflösung von 1440×720 Pixeln. Angetrieben wird das Silk von einem 3000 mAh Akku von dem ihr einen Tag Laufzeit erwarten könnt. Geladen wird übrigens noch mit Micro-USB und nicht mit USB-C! Negativ ist vielleicht noch zu erwähnen, dass kein Quick-Charge unterstützt wird, was aber in der Preisklasse üblich ist.

Das Handy gehört wie gesagt nicht zu den Schnellsten auf dem Markt. Im AnTuTu Benchmark Test erreicht es 59586 Punkte und ist damit gerade einmal besser als 9 % der Benutzer.

Fazit

Knapp 126 € kostet das iLA Silk momentan (Stand 05.12.2018). Damit ist eines der günstigsten Geräte, die wir bisher getestet haben. Dennoch hinterlässt es insgesamt keinen schlechten Eindruck. Wer nicht mehr für sein Smartphone ausgeben mag, der wird überrascht sein, wie gut es ist.

Alternativen

Wem das Design nicht gefällt oder wem der Preis noch zu hoch ist für den haben wir noch zwei weitere iLA Smartphones. Zum einen das iLA X1 für nur 97,99 € statt 139,99 € mit dem Gutscheincode „EPFUPTGU“ (gültig bis 31.12.2018) und zum anderen das iLA R1 für nur 81,19 € statt 115,99 € mit dem Gutscheincode „OD4R4J4Y“ (gültig bis 31.12.2018). Beide hatten wir jedoch noch nicht im Test.

 

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 05. Dezember 2018 um 19:14 Uhr


Sparbote informiert

WIRKAUFENS und clevertronic: Smartphones & Co zum Festpreis verkaufen

Neues Handy – und wohin mit dem alten? Am besten nicht in die Schublade, sondern verkaufen, denn nur so bringt es euch Bares. Genauso könnt ihr natürlich auch andere Hardware verkaufen. Hier haben wir zwei Anbieter für euch, wenn ihr keine Lust auf einen umständlichen Privatverkauf habt. Interessant ist das übrigens auch für Neugeräte – wenn es das alte Handy noch tut und man lieber Bares will zum neuen Vertrag (oder ein anderes Handy, das nicht subventioniert wird).

duverkaufst

DuVerkaufst und Clevertronic gehören zusammen bzw. DuVerkaufst ist eine Marke von clevertronic. Beide kaufen eure Hardware zum Festpreis an. Ihr könnt in wenigen Schritten von zu Hause aus überprüfen, was der Anbieter euch bezahlt, dann versendet ihr und bekommt zügig euer Geld. Dazu müsst ihr neben dem genauen Gerätenamen auch angeben, ob Zubehör vorhanden ist und in welchem Zustand sich das Gerät befindet.

Wir haben euch für ein paar aktuelle Smartphone-Modelle mal die aktuellen Preise gegenübergestellt – auch WIRKAUFENS habe ich mit aufgeführt. Man sieht, dass sich DuVerkaufst und Clevertronic nichts tun, im Vergleich bei WIRKAUFENS aber teils deutlich bessere, manchmal aber auch geringere Werte geboten werden (Stand Dezember 2018):

Artikel Clevertronic WIRKAUFENS
  iPhone Xs 64GB Silber ohne Simlock, in gutem Zustand (3*) 739,89 € 760,03
  Huawei
Mate 20 Pro Dual Sim 128GB schwarz
ohne Simlock, in gutem Zustand (3*)
628,58 € 657,91
  Samsung
Galaxy S9 Duos SM-G960FDS 256GB midnight black ohne Simlock, in gutem Zustand (3*)
376,61 € 367,77
 

Ihr bekommt immer Beispielbilder zur Bewertung des Zustands – da kann man sehr genau erkennen, was erwartet wird. Auch für beide gilt: Ab 10 € Ankaufswert werden die Versandkosten übernommen. nike air max cheap uk mens

Schnäppchen kommentieren -

Autor: stefan, letzte Aktualisierung am 04. Dezember 2018 um 16:39 Uhr


Sparbote informiert

MediaMarkt Lieferluxus: TV- & Haushaltsgroßgeräte für pauschal 19 € liefern & anschließen lassen

Ihr wohnt im fünften Stock ohne Aufzug? Oder vielleicht habt ihr auch grade keine helfende Hand, um die neue Gefriertruhe in den Vorratskeller zu schaffen? Kein Problem mit diesem Angebot von MediaMarkt.

Wenn ihr also gerade ein Haushaltsgroßgerät oder einen schicken neuen riesigen TV bestellen wollt, bringt euch MediaMarkt mit dem Lieferluxus gegen eine pauschale Gebühr von 19 € das Gerät bis zum Aufstellungsort und schließt es gleich mit an. Ideal für alle, die keine Zeit oder auch einfach keine Ahnung davon haben.

  • Lieferung
  • Aufbau
  • Anschluss
  • Inbetriebnahme
  • Altgerätmitnahme auf Wunsch

Wählt dazu einfach die entsprechende Lieferoption im Bestellprozess und schon wird der Rest für euch erledigt.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 21. November 2018 um 21:13 Uhr


Reisen

Travelbird von Secret Escapes übernommen – das müssen betroffene Kunden jetzt wissen

Update: Neuigkeiten bezüglich Travelbird – der Anbieter wurde jetzt von Secret Escapes übernommen und zeitnah soll es auf der Seite auch wieder Angebote geben. Für bereits gebuchte Reisen bedeutet das aber weiterhin, dass ihr euch an die SGR wenden müsst (siehte unseren Infotext unten).

Leider haben uns zum heutigen Monatsletzten schlechte Nachrichten aus dem Reise- und Freizeitparkbereich erreicht: das Online-Reisebüro Travelbird, das wir auch des öfteren mal bei Sparbote erwähnt hatten, hat am heutigen 31. Oktober 2018 Insolvenz angemeldet. Nach Gründung 2010 konnte man bei Travelbird in Deutschland und anderen europäischen Ländern immer mal wieder günstige Kurztrips, längere Reisen aber auch Musical- oder Freizeitpark-Deals sichern.

Seit heute ist die Website von Travelbird abgeschaltet bzw. dort ist ein Hinweis zu finden, der auf die Insolvenz hinweist. Eine Finanzierungsrunde ist wohl kurzfristig gescheitert, sodass der operative Betrieb eingestellt wurde.

Laut Aussagen von Travelbird sollen alle betroffenen Kunden in Kürze kontaktiert werden. Am besten also euren E-Mail-Posteingang und auch euren SPAM-Ordner im Auge behalten.

Gebuchte Reisen sind abgesichert! 

mit einem blauen Auge kommen betroffene Kunden, die ggf. schon etwas bezahlt haben, davon: Travelbird war Mitglied der Stiching Garandiefonds Reisgelden (SGR), also sind die Ausfälle hier finanziell abgesichert. Der Geschäftsführer des Fonds hat im Interview mit der niederländischen „Telegraaf“ versichert: „Jeder bekommt sein Geld zurück.“

Wir haben noch keine Informationen darüber, ob gebuchte Reisen trotzdem stattfinden oder ob betroffene Kunden nur ihr Geld zurückbekommen! Um auf Nummer sicher gehen fragt also vor Reiseantritt mal beim Hotel bzw. der Airline nach, ob eure Buchung noch gültig ist.

Einige häufige Fragen hat Travelbird hier zusammengestellt.

Ein kleiner Funken Hoffnung bleibt (auch für die rd. 350 Angestellten), dass die Firma übernommen und das Geschäft reaktiviert wird.

Hier noch die Meldung von Travelbird im O-Ton:

„Leider musste TravelBird heute den Verkauf von Online-Reiseangeboten einstellen und Zahlungseinstellungen beantragen, nachdem es nicht möglich war neue Finanzierungsmittel zu bekommen. Von diesem Moment an werden keine Reisen durch TravelBird mehr ausgeführt.

TravelBird ist Mitglied der SGR, was bedeutet, dass über TravelBird gebuchte Reisen im Rahmen der Garantieregelung der SGR versichert sind. Reisende, die eine Reise bei TravelBird gebucht haben, werden von der SGR kontaktiert und erhalten weitere Informationen.

TravelBird ist seit der Gründung 2010 explosiv gewachsen und war im ersten Halbjahr 2018 erstmals profitabel. Aufgrund saisonaler Schwankungen kam es in den letzten Monaten zu Verzögerungen bei den Zahlungen an Partner, weshalb sich TravelBird aktiv um eine zusätzliche Finanzierung bemüht hat. Leider ist dies nicht rechtzeitig gelungen.

In den letzten 8 Jahren konnte TravelBird mehr als 7 Millionen Reisende mit oft besonderen und persönlichen Reiseerlebnissen begeistern und inspirieren. TravelBird ist allen Reisenden unsagbar dankbar, die mit TravelBird gereist sind und uns das Vertrauen geschenkt haben, mit uns um die Welt zu reisen.

Unser Dank gilt auch unseren 310 engagierten und respektierten Mitarbeitern und Partnern, die sich im Laufe der Jahre intensiv für unsere Reisenden eingesetzt haben.“

Falls wir etwas Neues zur Travelbird-Pleite hören, werden wir es euch wissen lassen.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 15. November 2018 um 11:02 Uhr


Sparbote informiert

MediaMarkt Services: Lieferung am Wunschtag, Plusgarantie und Plusschutz

Artikel von MediaMarkt haben wir ja immer wieder im Blog – die Tiefpreisspätschicht oder den Gönn-Dir-Dienstag gibt es mehr oder weniger regelmäßig, aber auch zwischendurch finden wir  immer wieder Angebote für euch, die sich richtig lohnen. Was viele nicht wissen ist, dass MediaMarkt diverse Zusatzleistungen anbietet, die man optional nutzen kann und die teilweise durchaus sinnvoll sind.

Lieferung am Wunschtag

Gerade bei Elektrogroßgeräten muss man ja zu Hause sein, um sie vom Spediteur entgegenzunehmen. Urlaub nehmen? Den Nachbarn beauftragen? Braucht ihr nicht, denn mit dem Service „Lieferung am Wunschtag“ könnt ihr euch für eine Gebühr von 14,95 € einfach den perfekten Liefertermin aussuchen – im Zeitraum Montag bis Samstag zwischen 10 und 20 Uhr. Und die Lieferung kann je nach Verfügbarkeit zudem bereits drei Stunden nach Bestellung erfolgen.

MediaMarkt PlusGarantie und PlusSchutz

Die klassische, gesetzlich geregelte Gewährleistung bzw. die vom Hersteller angebotene freiwillige Garantie habt ihr sowieso (hier haben wir den Unterschied erklärt). Wollt ihr auf Nummer Sicher gehen, gibt es bei MediaMarkt verschiedene Zusatzpakete.

  • Bei der MediaMarkt PlusGarantie gibt es eine Verlängerung der „normalen“ Garanie auf insgesamt fünf Jahre. Abgedeckt sind Reparaturen bei Material- und Produktionsfehlern und Ihr bezahlt abhängig vom Kaufpreis ab 30 € für diese Serviceleistung. Es gibt keine Selbstbeteiligung. Das Angebot gilt für Note- und Netbooks, PCs, Monitore, Drucker, Fax- & Multifunktionsgeräte, Telefone (schnurlos & schnurgebunden), mobile Navigations- und Audiogeräte, Spielekonsolen, Foto und Camcorder.
  • Beim MediaMarkt PlusSchutz handelt es sich um eine Art Versicherung für euer Elektrogerät, die über die Allianz läuft.
    • Für Foto, Camcorder, Note- und Netbooks, Spielekonsolen, mobile Navigations- und Audiogeräte erfolgt eine kostenlose Reparatur bei Material- und Produktionsfehlern, Schäden durch Verschleiß und Abnutzung (inkl. Akku), Unfall- und Stoßschäden (inkl. Displaybruch), Wasser-, Feuchtigkeits- und Sandschäden. Zudem gibt es eine Neupreiserstattung bei Einbruchdiebstahl, Raub und Plünderung. Hier deckt der Vertrag vier Jahre ab und kostet je nach Kaufpreis ab 35 €.
    • Handys, Smartphones, Tablets und E-Book-Reader, Smartwatches, Wearables könnt ihr zwei Jahre lang absichern und bezahlt ab 120 €  mit 50 € Selbstbeteiligung por Versicherungsfall – dafür gibt es Reperatur sofern möglich, ansonsten die Erstattung des Zeitwertes. Versichert sind Unfall- und Stoßschäden (inkl. Displaybruch), Wasser-, Feuchtigkeits- und Sandschäden sowie Schäden durch Verschleiß und Abnutzung (inkl. Akku) und Einbruchdiebstahl, Raub und Plünderung.
      Im letzten Fall wird auch die SIM-Kartensperrung für euch organisiert (dafür gibt es eine 24/7-verfügbare Hotline) und missbräuchliche Verbindungsentgelte bis zu einer Höhe von 250 € werden euch erstattet.

Weitere Vorteile

Im MediaMarkt stehen euch verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl – von PayPal bis hin zur Barzahlung im Markt ist hier (fast) alles möglich. Für 14,95 € zusätzlich gibt es eine Expresslieferung für die ganz dringenden Anschaffungen – hier bekommt ihr dank des großen Filialnetzes eure Lieferung innerhalb von drei Stunden. Die Rücksendung von Artikeln ist grundsätzlich kostenlos – entweder ihr bringt sie in den nächsten Markt oder ihr fordert einen Retourenschein an.

Euch stehen je nach Produkt verschiedene Lieferoptionen zur Verfügung und bei Großgeräten könnt ihr optionale Zusatzleistungen wie Montage, Installation oder auch eine kostenlose Altgerätemitnahme buchen.

Ihr seid technisch nicht so versiert? Dann gibt es für PCs, Spielekonsolen und Co. auch das „StartKlar„-Angebot, bei dem ein Mitarbeiter euch eure Geräte einrichtet, Konten auf dem Smartphone anlegt und alles für den reibungslosen Start vorbereitet. Diese Serviceleistung kostet je nach Gerät ab 19 €. Ihr habt noch mehr Fragen und wollt euch in Ruhe alles mal erklären lassen? Dann kommt ab 69 € ein Mitarbeiter der Technikhilfe zu euch nach Hause.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: stefan, letzte Aktualisierung am 05. November 2018 um 08:22 Uhr


Sparbote informiert

Infos zum Baukindergeld: wer ist bezugsberechtigt, wieviel kann man bekommen?

Die Diskussion darüber war in aller Munde: das Baukindergeld – wir fassen euch hier zusammen, wer es bekommt und was ihr beachten müsst. Da doch viel Halbwissen rumgeistert.

Auch, wenn es kein Schnäppchen in dem Sinne ist, kann es durchaus eine sinnvolle Sache sein, sich einmal mit dem Thema auseinanderzusetzen, falls Wohneigentum angeschafft wird.

Für wen gibt es Baukindergeld?

Das Baukindergeld gilt für Häuser und Eigentumswohnungen. Die Förderung gibt es für alle Familien oder auch Alleinerziehende mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren, die ihren Kaufvertrag für eine Immobilie zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 geschlossen haben, bei Neubauten gilt der Tag der Baugenehmigung. Außerdem darf der Antrag spätestens drei Monate nach dem Einzug gestellt werden, spätestmöglicher Zeitpunkt ist der 31.12.2023. Für 2018 gibt es hier eine Ausnahmeregelung: Alle, die zwischen dem 01.01. und dem 18.09.2018 (also dem Startdatum des Baukindergelds) in ihre Immobilie eingezogen sind, können bis zum 31.12.2018 die Förderung beantragen.

Das Geld gibt es außerdem nur für die erste Immobilie. Besitzt ihr bereits ein Haus oder eine Wohnung, geht ihr leer aus. Euer Kind muss mit in die Immobilie einziehen.

Das Jahreseinkommen des Haushalts darf maximal 75.000 € betragen, für jedes Kind gibt es eine Erhöhung dieser Grenze um 15.000 €. Eine Familie mit zwei Kindern darf so also 105.000 € verdienen, herangezogen wird dazu der durchschnittliche Betrag in den Jahren zwei und drei vor Antragseingang. Stellt ihr also 2018 den Antrag, wird die Steuerbescheinigung aus 2016 und 2015 benötigt – maßgeblich ist hier das „zu versteuernde Jahreseinkommen„.

Was bekommt ihr?

Wenn euer Antrag entsprechend bestätigt wird, erhaltet ihr für einen Zeitraum von 10 Jahren 1.200 € jährlich pro Kind. Bei zwei Kindern wäre das also eine Gesamtsumme in Höhe von 24.000 €. Das Baukindergeld ist ein Zuschuss, ihr müsst ihn also nicht zurückbezahlen. Die Auszahlung erfolgt jährlich.

Wie funktioniert das mit dem Antrag?

Den Antrag auf Baukindergeld stellt ihr direkt bei der KfW – das geht nur online. Dort gibt es auch ein entsprechendes Merkblatt als pdf zum Download.

Nicht vergessen: Nach dem Einzug habt ihr maximal drei Monate Zeit dazu – und diese Frist solltet ihr beachten, auch wenn ihr vielleicht noch nicht alle Unterlagen zusammen habt, die kann man notfalls auch nachreichen bzw. ist momentan sowieso aus technischen Gründen noch kein Upload möglich. Diese Funktion ist vermutlich erst ab März 2019 verfügbar.

Ihr benötigt mindestens eure Einkommensteuerbescheide zum Nachweis der Haushaltseinkünfte, eine Meldebestätigung (der Nachweis, dass ihr sowie euer Kind in eurer Immobilie wohnt) und einen Grundbuchauszug.

Und was ist sonst noch zu beachten?

Ein großes Problem ist momentan das Antragsportal der KfW – da hier noch keine Nachweise hochgeladen werden können, wird auch vor März 2019 kein Geld ausgezahlt. Das solltet ihr bei euren Planungen berücksichtigen.

Sollte sich euer Haushaltseinkommen während der Bezugszeit erhöhen, fällt eine der Grundvoraussetzungen weg und ihr bekommt eventuell kein Geld mehr (dieser Punkt ist wohl noch unklar). Zieht ihr aus und vermietet die Immobilie, ist die Förderung ebenfalls weg.

Wird nach eurer Antragsstellung noch ein Kind geboren, wirkt sich vermutlich nicht mehr auf die Förderung aus – es gibt also keinen zusätzlichen Betrag.

Eine schöne Sonderregelung gibt es für alle Bayern: Wer dort eine Immobilie kauf, bekommt pro Kind und Jahr zusätzliche 300 € sowie eine einmalige Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 €.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 21. Oktober 2018 um 19:16 Uhr



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen