Sparbote informiert

MediaMarkt Services: Lieferung am Wunschtag, Plusgarantie und Plusschutz

Artikel von MediaMarkt haben wir ja immer wieder im Blog – die Tiefpreisspätschicht oder den Gönn-Dir-Dienstag gibt es mehr oder weniger regelmäßig, aber auch zwischendurch finden wir  immer wieder Angebote für euch, die sich richtig lohnen. Was viele nicht wissen ist, dass MediaMarkt diverse Zusatzleistungen anbietet, die man optional nutzen kann und die teilweise durchaus sinnvoll sind.

Lieferung am Wunschtag

Gerade bei Elektrogroßgeräten muss man ja zu Hause sein, um sie vom Spediteur entgegenzunehmen. Urlaub nehmen? Den Nachbarn beauftragen? Braucht ihr nicht, denn mit dem Service „Lieferung am Wunschtag“ könnt ihr euch für eine Gebühr von 14,95 € einfach den perfekten Liefertermin aussuchen – im Zeitraum Montag bis Samstag zwischen 10 und 20 Uhr. Und die Lieferung kann je nach Verfügbarkeit zudem bereits drei Stunden nach Bestellung erfolgen.

MediaMarkt PlusGarantie und PlusSchutz

Die klassische, gesetzlich geregelte Gewährleistung bzw. die vom Hersteller angebotene freiwillige Garantie habt ihr sowieso (hier haben wir den Unterschied erklärt). Wollt ihr auf Nummer Sicher gehen, gibt es bei MediaMarkt verschiedene Zusatzpakete.

  • Bei der MediaMarkt PlusGarantie gibt es eine Verlängerung der „normalen“ Garanie auf insgesamt fünf Jahre. Abgedeckt sind Reparaturen bei Material- und Produktionsfehlern und Ihr bezahlt abhängig vom Kaufpreis ab 30 € für diese Serviceleistung. Es gibt keine Selbstbeteiligung. Das Angebot gilt für Note- und Netbooks, PCs, Monitore, Drucker, Fax- & Multifunktionsgeräte, Telefone (schnurlos & schnurgebunden), mobile Navigations- und Audiogeräte, Spielekonsolen, Foto und Camcorder.
  • Beim MediaMarkt PlusSchutz handelt es sich um eine Art Versicherung für euer Elektrogerät, die über die Allianz läuft.
    • Für Foto, Camcorder, Note- und Netbooks, Spielekonsolen, mobile Navigations- und Audiogeräte erfolgt eine kostenlose Reparatur bei Material- und Produktionsfehlern, Schäden durch Verschleiß und Abnutzung (inkl. Akku), Unfall- und Stoßschäden (inkl. Displaybruch), Wasser-, Feuchtigkeits- und Sandschäden. Zudem gibt es eine Neupreiserstattung bei Einbruchdiebstahl, Raub und Plünderung. Hier deckt der Vertrag vier Jahre ab und kostet je nach Kaufpreis ab 35 €.
    • Handys, Smartphones, Tablets und E-Book-Reader, Smartwatches, Wearables könnt ihr zwei Jahre lang absichern und bezahlt ab 120 €  mit 50 € Selbstbeteiligung por Versicherungsfall – dafür gibt es Reperatur sofern möglich, ansonsten die Erstattung des Zeitwertes. Versichert sind Unfall- und Stoßschäden (inkl. Displaybruch), Wasser-, Feuchtigkeits- und Sandschäden sowie Schäden durch Verschleiß und Abnutzung (inkl. Akku) und Einbruchdiebstahl, Raub und Plünderung.
      Im letzten Fall wird auch die SIM-Kartensperrung für euch organisiert (dafür gibt es eine 24/7-verfügbare Hotline) und missbräuchliche Verbindungsentgelte bis zu einer Höhe von 250 € werden euch erstattet.

Weitere Vorteile

Im MediaMarkt stehen euch verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl – von PayPal bis hin zur Barzahlung im Markt ist hier (fast) alles möglich. Für 14,95 € zusätzlich gibt es eine Expresslieferung für die ganz dringenden Anschaffungen – hier bekommt ihr dank des großen Filialnetzes eure Lieferung innerhalb von drei Stunden. Die Rücksendung von Artikeln ist grundsätzlich kostenlos – entweder ihr bringt sie in den nächsten Markt oder ihr fordert einen Retourenschein an.

Euch stehen je nach Produkt verschiedene Lieferoptionen zur Verfügung und bei Großgeräten könnt ihr optionale Zusatzleistungen wie Montage, Installation oder auch eine kostenlose Altgerätemitnahme buchen.

Ihr seid technisch nicht so versiert? Dann gibt es für PCs, Spielekonsolen und Co. auch das „StartKlar„-Angebot, bei dem ein Mitarbeiter euch eure Geräte einrichtet, Konten auf dem Smartphone anlegt und alles für den reibungslosen Start vorbereitet. Diese Serviceleistung kostet je nach Gerät ab 19 €. Ihr habt noch mehr Fragen und wollt euch in Ruhe alles mal erklären lassen? Dann kommt ab 69 € ein Mitarbeiter der Technikhilfe zu euch nach Hause.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: stefan, letzte Aktualisierung am 05. November 2018 um 08:22 Uhr


Sparbote informiert

Infos zum Baukindergeld: wer ist bezugsberechtigt, wieviel kann man bekommen?

Die Diskussion darüber war in aller Munde: das Baukindergeld – wir fassen euch hier zusammen, wer es bekommt und was ihr beachten müsst. Da doch viel Halbwissen rumgeistert.

Auch, wenn es kein Schnäppchen in dem Sinne ist, kann es durchaus eine sinnvolle Sache sein, sich einmal mit dem Thema auseinanderzusetzen, falls Wohneigentum angeschafft wird.

Für wen gibt es Baukindergeld?

Das Baukindergeld gilt für Häuser und Eigentumswohnungen. Die Förderung gibt es für alle Familien oder auch Alleinerziehende mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren, die ihren Kaufvertrag für eine Immobilie zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 geschlossen haben, bei Neubauten gilt der Tag der Baugenehmigung. Außerdem darf der Antrag spätestens drei Monate nach dem Einzug gestellt werden, spätestmöglicher Zeitpunkt ist der 31.12.2023. Für 2018 gibt es hier eine Ausnahmeregelung: Alle, die zwischen dem 01.01. und dem 18.09.2018 (also dem Startdatum des Baukindergelds) in ihre Immobilie eingezogen sind, können bis zum 31.12.2018 die Förderung beantragen.

Das Geld gibt es außerdem nur für die erste Immobilie. Besitzt ihr bereits ein Haus oder eine Wohnung, geht ihr leer aus. Euer Kind muss mit in die Immobilie einziehen.

Das Jahreseinkommen des Haushalts darf maximal 75.000 € betragen, für jedes Kind gibt es eine Erhöhung dieser Grenze um 15.000 €. Eine Familie mit zwei Kindern darf so also 105.000 € verdienen, herangezogen wird dazu der durchschnittliche Betrag in den Jahren zwei und drei vor Antragseingang. Stellt ihr also 2018 den Antrag, wird die Steuerbescheinigung aus 2016 und 2015 benötigt – maßgeblich ist hier das „zu versteuernde Jahreseinkommen„.

Was bekommt ihr?

Wenn euer Antrag entsprechend bestätigt wird, erhaltet ihr für einen Zeitraum von 10 Jahren 1.200 € jährlich pro Kind. Bei zwei Kindern wäre das also eine Gesamtsumme in Höhe von 24.000 €. Das Baukindergeld ist ein Zuschuss, ihr müsst ihn also nicht zurückbezahlen. Die Auszahlung erfolgt jährlich.

Wie funktioniert das mit dem Antrag?

Den Antrag auf Baukindergeld stellt ihr direkt bei der KfW – das geht nur online. Dort gibt es auch ein entsprechendes Merkblatt als pdf zum Download.

Nicht vergessen: Nach dem Einzug habt ihr maximal drei Monate Zeit dazu – und diese Frist solltet ihr beachten, auch wenn ihr vielleicht noch nicht alle Unterlagen zusammen habt, die kann man notfalls auch nachreichen bzw. ist momentan sowieso aus technischen Gründen noch kein Upload möglich. Diese Funktion ist vermutlich erst ab März 2019 verfügbar.

Ihr benötigt mindestens eure Einkommensteuerbescheide zum Nachweis der Haushaltseinkünfte, eine Meldebestätigung (der Nachweis, dass ihr sowie euer Kind in eurer Immobilie wohnt) und einen Grundbuchauszug.

Und was ist sonst noch zu beachten?

Ein großes Problem ist momentan das Antragsportal der KfW – da hier noch keine Nachweise hochgeladen werden können, wird auch vor März 2019 kein Geld ausgezahlt. Das solltet ihr bei euren Planungen berücksichtigen.

Sollte sich euer Haushaltseinkommen während der Bezugszeit erhöhen, fällt eine der Grundvoraussetzungen weg und ihr bekommt eventuell kein Geld mehr (dieser Punkt ist wohl noch unklar). Zieht ihr aus und vermietet die Immobilie, ist die Förderung ebenfalls weg.

Wird nach eurer Antragsstellung noch ein Kind geboren, wirkt sich vermutlich nicht mehr auf die Förderung aus – es gibt also keinen zusätzlichen Betrag.

Eine schöne Sonderregelung gibt es für alle Bayern: Wer dort eine Immobilie kauf, bekommt pro Kind und Jahr zusätzliche 300 € sowie eine einmalige Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 €.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 21. Oktober 2018 um 19:16 Uhr


Sparbote informiert

Ford-Leasingangebote zu Top-Preisen, ab 29 €/Monat (netto), z.B. Ford Mondeo 165PS für 79€ (nur für Selbstständige)

Nach den umfassenden Informationen, die ich euch zum Leasing-Vermittler Vehiculum zusammengesucht habe, kommt hier nun ein Schwung mit konkreten Angeboten. Ich habe mir mal die aktuellen Ford Leasing-Deals angesehen.

Infos zum Anbieter Vehiculum und zu Leasing im Allgemeinen

Alle Infos zum Anbieter VEHICULUM, zur Einschätzung der Preise, allgemeine Leasinginfos und Begrifflichkeiten wie Leasingfaktor etc. findet ihr hier im Vehiculum Leasing-Infoartikel.

Ford Fiesta ab 29 €/Monat (netto)

Details zum Auto

  • Ford Fiesta 1.0 Trend mit 70 PS (Benzin) und Handschaltung*
  • Klima, Radio, Servolenkung, Zentralverriegelung
  • Farbe: Blazer-Blau
  • Ausstattung unveränderbar
  • 3-5 Monate Lieferzeit (unverbindlich)

*CO2-Emissionen: 120 g/km kombiniert, Kraftstoffverbrauch: 5,3 l/100km kombiniert/6,7 l/100km innerorts/4,4 l/100km außerorts, CO2 Effizienzklasse C, Schadstoffklasse Euro 6d-TEMP (WLTP)

Die Kosten im Überblick

  • Laufzeit von 24 Monaten
  • 10.000km pro Jahr
  • für 29 €/Monat (netto)
  • ohne Anzahlung!
    ____________________
  • = 696 € Gesamtkosten für die Leasingraten
  • + 599 € Händlerüberführungskosten
  • + 66 € Steuer pro Jahr
    ____________________
  • = 1427 € Gesamtkosten für 24 Monaten (netto)

Natürlich könnt ihr die Laufzeit und/oder die Laufleistung anpassen, jedoch erhöht sich dann auch die Leasingrate.

Der Leasingfaktor beträgt bei diesem konkreten Angebot 0,247. Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Vorliegend hat der Fiesta eine netto UVP von 11.722 €. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre ein Leasingfaktor von 1. Ein Leasingfaktor von 0,247 ist also ein richtig guter Wert.

Ford C-MAX ab 77 €/Monat (netto) 

Details zum Auto

  • Ford C-MAX 1.5 EcoBoost (Benzin) Start/Stopp Automatik mit 150 PS*
  • Leder, Navi mit DAB+, Tempomat, Sitzheizung, Einpark+ mit Rückfahrkamera, Ganzjahresreifen, Toter-Winkel-Assistent, Standheizung, Diebstahl-Alarmanlage
  • Farbe: Magnetic-Grau Metallic
  • Ausstattung unveränderbar
  • 3-5 Monate Lieferzeit (unverbindlich)

*CO2-Emissionen: 176 g/km kombiniert, Kraftstoffverbrauch: 7,7 l/100km kombiniert/10,2 l/100km innerorts/6,3 l/100km außerorts, CO2 Effizienzklasse E, Schadstoffklasse Euro 6d-TEMP (WLTP)

Die Kosten im Überblick

  • Laufzeit von 18 Monaten
  • 10.000km pro Jahr
  • für 77 €/Monat (netto)
  • ohne Anzahlung!
    ____________________
  • = 1386 € Gesamtkosten für die Leasingraten
  • + 579,84 € Händlerüberführungskosten
  • + 178 € Steuer pro Jahr
    ____________________
  • = 2232,84 € Gesamtkosten für 18 Monaten (netto)

Natürlich könnt ihr die Laufzeit und/oder die Laufleistung anpassen, jedoch erhöht sich dann auch die Leasingrate.

Der Leasingfaktor beträgt bei diesem konkreten Angebot 0,254. Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Vorliegend hat der C-MAX eine netto UVP von 30.298 €. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre ein Leasingfaktor von 1. Ein Leasingfaktor von 0,254 ist also ebenso ein richtig guter Wert.

Ford Mondeo Turnier ab 79 €/Monat (netto) 

Details zum Auto

  • Ford Mondeo Turnier 1.5 EcoBoost (Benzin) Titanium Automatik mit 165 PS*
  • Navi, Klimaautomatik, Alufelgen, Einpark+, Bluetooth, Ganzjahresreifen, Keyless Entry, Fernlicht-Assistent, Fahrspur-Assistent inkl. Fahrspurhalte-Assistent, Verkehrsschild-Erkennungssystem, Panoramadach, Leder/Stoff Polster
  • Farbe: Polar-Silber Metallic
  • Ausstattung unveränderbar
  • 3-5 Monate Lieferzeit (unverbindlich)

*CO2-Emissionen: 172 g/km kombiniert, Kraftstoffverbrauch: 7,6 l/100km kombiniert/10,1 l/100km innerorts/6,1 l/100km außerorts, CO2 Effizienzklasse D, Schadstoffklasse Euro 6c (WLTP)

Die Kosten im Überblick

  • Laufzeit von 12 Monaten
  • 10.000km pro Jahr
  • für 79 €/Monat (netto)
  • ohne Anzahlung!
    ____________________
  • = 984 € Gesamtkosten für die Leasingraten
  • + 663,87 € Händlerüberführungskosten
  • + 178 € Steuer pro Jahr
    ____________________
  • = 1789,87 € Gesamtkosten für 12 Monaten (netto)

Natürlich könnt ihr die Laufzeit und/oder die Laufleistung anpassen, jedoch erhöht sich dann auch die Leasingrate.

Der Leasingfaktor beträgt bei diesem konkreten Angebot 0,225. Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Vorliegend hat der Mondeo eine netto UVP von 35.101 €. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre ein Leasingfaktor von 1. Ein Leasingfaktor von 0,225 ist also ebenso ein richtig guter Wert.

Ford Kuga ab 89 €/Monat (netto) 

Details zum Auto

  • Ford Kuga 1.5 EcoBoost (Benzin) Start/Stopp ST-Line 4×4 Automatik mit 175 PS*
  • Navi, Klimaautomatik, Alufelgen, Einpark+ mit Rückfahrkamera, Bluetooth, Außenspiegel mit Toter-Winkel-Assistent, Heckklappe elektrisch, Multi Xenon, Navi mit DAB+ und Premium Soundsystem
  • Farbe: Iridium-Schwarz Mica
  • Ausstattung unveränderbar
  • 3-5 Monate Lieferzeit (unverbindlich)

*CO2-Emissionen: 209 g/km kombiniert, Kraftstoffverbrauch: 9,1 l/100km kombiniert/12,1 l/100km innerorts/7,4 l/100km außerorts, CO2 Effizienzklasse F, Schadstoffklasse Euro 6c  (WLTP)

Die Kosten im Überblick

  • Laufzeit von 12 Monaten
  • 10.000km pro Jahr
  • für 89 €/Monat (netto)
  • ohne Anzahlung!
    ____________________
  • = 1068 € Gesamtkosten für die Leasingraten
  • + 663,87 € Händlerüberführungskosten
  • + 250 € Steuer pro Jahr
    ____________________
  • = 1981,87 € Gesamtkosten für 12 Monaten (netto)

Natürlich könnt ihr die Laufzeit und/oder die Laufleistung anpassen, jedoch erhöht sich dann auch die Leasingrate.

Der Leasingfaktor beträgt bei diesem konkreten Angebot 0,252. Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Vorliegend hat der Kuga eine netto UVP von 35.352 €. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre ein Leasingfaktor von 1. Ein Leasingfaktor von 0,252 ist also ebenso ein richtig guter Wert.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 19. September 2018 um 14:14 Uhr


Sparbote informiert

VEHICULUM: Geschäftskunden-Leasingangebote mit teilweise Top-Konditionen – Infos und Erfahrungen

Heute gibt es mal eine kleine Premiere bei uns im Schnäppchenblog (jedenfalls, soweit ich mich erinnere) Leasing-Angebote. Ich bin in letzter Zeit sehr oft über niedrige Leasingraten gestoßen, da dachte ich, ich trage mal einige (hoffentlich nützliche) Infos zusammen.

Konkret sind die Angebote vom Leasing-Vermittler Vehiculum, einem Startup, das ich euch natürlich auch erstmal etwas genauer vorstelle. Die Einschränkung vorweg: es handelt sich um Leasingdeals, die ausschließlich für Geschäftskunden bestellbar sind.

Über den Anbieter vehiculum

Vehiculum.de ist ein Berliner Mobility-Startup mit dem Ziel das „Amazon des Auto-Leasing-Marktes“ zu werden. Gegründet wurde das Unternehmen 2015 und hat seitdem zahlreiche Investoren gefunden. Ziel des Unternehmens ist es einen objektiven Preisvergleich für Leasingangebote im Onlinehandel zu schaffen. Dabei wirbt vehiculum.de mit bis zu 4.000 € im Schnitt Ersparnis. Das hängt natürlich immer vom Einzelfall ab.

Warum ist Vehiculum günstiger? Ist das seriös?

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum Vehiculum günstigere Preise anbieten kann als Autohäuser vor Ort. Vehiculum tritt nur als Vermittler auf und bringt euch mit großen Autohäusern zusammen, die z.B. durch sehr große Abnahmemengen spezielle Konditionen bekommen. Andere Gründe können sein, dass bestimmte Mengenvereinbarungen erfüllt werden müssen und so günstige Restkontingente vorhanden sind. Letztendlich macht ihr i.d.R. den Vertrag mit einer der Herstellerbanken. Die Anfrage bei Vehiculum ist komplett unverbindlich!

Was ist Leasing?

Leasing ist ähnlich wie ein Mietvertrag. Man vereinbart eine feste Laufzeit mit Kilometerbegrenzung gegen eine monatliche Gebühr (sog. Kilometer-Leasing). Den Vertrag schließt man dabei mit drei Personen: dem Autohändler, der Bank und dem Kunden. Vehiculum.de tritt dabei als Vermittler auf und bringt den Kunden mit dem nächstgelegenen kooperierenden Autohaus zusammen.

Es gibt auch vereinzelt noch die Variante des Restwert-Leasings. Davon raten wir allerdings ab, da ihr hier ein größeres Risiko tragt, da am Ende der Restwert des Fahrzeugs schlechter ausfallen könnte als eingeplant.

Wie beeinflusst sich die Leasingrate?

Eure monatliche Leasingrate wird im Wesentlichen beeinflusst durch den Preis der gewählten Fahrzeugkonfiguration, die Laufzeit und die Kilometerleistung (i.d.R. pro Jahr angegeben).

An wen richten sich die Angebote?

Zur Zeit richten sich die Angebote nur an Gewerbetreibende, Selbständige und Freiberufler. Unter diesem Link hat Vehiculum einige Infos zusammengestellt, was ihr benötigt zur Antragsstellung.

So ist es aus Bonitätsgründen bei neu gegründeten Firmen natürlich etwas schwieriger, hierzu heißt es beispielweise beim Ford-Leasing zu Firmen jünger als 1 Jahr: „Es kann sein, dass eine 20-30 % Sonder-/Kautionszahlung oder eine Bankbürgschaft auf Sie zukommen. Darüber hinaus könnte auch eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) des Vorjahres und aktuellen Jahres vonnöten sein, um ein Fahrzeug zu leasen.“

Die genauen Bedingungen hängen natürlich von Faktoren wie Fahrzeugpreis und Leasinggeber ab.

Insofern beachtet auch, dass die angegebenen Raten und Werte bei Vehiculum Netto-Preise sind, zu denen noch 19 % MWSt kommt. Wenn ihr den Wagen nicht ausschließlich dienstlich nutzt, müsst ihr steuerlich natürlich an die 1 % Regelung denken.

Gibt es vergleichbare Anbieter? 

Vergleichbare Anbieter zu Vehiculum sind z.B. Autohaus24 (ein Joint Venture der AutoBILD), Sixt-Neuwagen, Leasingtime oder Leasingmarkt (hier können Händler Deals einstellen).

Woran erkenne ich ein gutes Leasingangebot? 

Generell ist anbieterübergreifend bei den meisten Angeboten ein sog. Leasingfaktor mit angegeben.

Der Leasingfaktor sagt aus, wie hoch die monatliche Leasingrate im Verhältnis zum UVP Preis des Fahrzeug steht. Eine normale Leasingrate liegt für gewöhnlich bei 1 % der UVP, das wäre der Leasingfaktor bei 1. Je kleiner also der Leasingfaktor, desto besser.

Wenn keine Sonderzahlung anfällt, sieht das dann so aus:

Bei Vehiculum ist zudem immer ein „Preis-Leistungsscore“ zu sehen, der meist in Korrelation zum Leasingfaktor steht:

Zusatzkosten/versteckte Kosten

Beachten müsst ihr bei sämtlichen Leasingangeboten, dass noch sog. Überführungskosten dazukommen, die sich meist danach richten, ob ihr den Wagen bei dem entsprechenden Vertragshändler abholt oder beim Werk. So ist es bei Volkswagen z.B. meist günstiger, in Wolfsburg abzuholen. Die Kosten würden euch auch beim Kauf eines Fahrzeugs entstehen. Am besten rechnet ihr das mit auf die Monate um, um einen guten Vergleich zu erhalten. Je kürzer die Laufzeit, desto mehr beeinflusst diese Einmalzahlung natürlich die Gesamtkostenrechnung.

Je nach Laufzeit solltet ihr auch auf die Wartungsintervalle achten, da in der Regel das zu euren Aufgaben gehört. Bei einigen Fahrzeugen muss man z.B. jährlich zur Inspektion. Je nachdem macht es Sinn, das über ein sog. „Wartungspaket“ abzudecken, das man dann monatlich zahlt. Vorher über umfang und etwaige Wartungskosten informieren!

Mehr-Kilometer: ein Bestandteil eures Leasingvertrages sind sog. Mehr- oder Minderkilometer. Ihr habt eine Kilometerleistung vereinbart und habt dann meist einen kleinen Puffer (oft 2.500km), der ohne Berechnung gewährt wird. Darüberhinaus werden ein paar Cent berechnet. Das richtet sich natürlich nach dem Fahrzeugwert. Also am besten relativ genau vorher einschätzen, wie viel Laufleistung ihr pro Jahr erwartet.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 19. September 2018 um 12:50 Uhr


Sparbote informiert

MediaMarkt Club – „Einfach mehr wert.“

Kennt ihr eigentlich schon den MediaMarkt Club? Das Kundenbindungsprogramm des roten Elektronikriesen ist kostenlos und beinhaltet einige nette Vorteile. Anmelden könnt ihr euch auf der Aktionsseite oder auch vor Ort – nutzen könnt ihr die Clubkarte in allen deutschen Filialen sowie im Onlineshop. Was es euch bringt, haben wir hier aufgelistet.

Einmalig kostenlose Lieferung

Mit eurem Willkommensschreiben erhaltet ihr einen Wertgutschein – hierfür gibt es einmalig die kostenlose Lieferung eines Elektrogroßgerätes oder TV-Gerätes – das entspricht einem Gegenwert von bis zu 39,90 €.

Digitale Quittung

Mit Vorlage eurer Clubkarte wird euer Einkauf beleglos in der zugehörigen App gespeichert – das macht Umtausch oder Reklamation besonders einfach und ihr braucht keinen Kassenbon mehr zu suchen.

Verlängerte Umtauschfristen

Als Clubmitglied habt ihr ganze 28 Tage Zeit zum Umtausch – im Gegensatz zu den sonst üblichen 14 Tagen. Das verdoppelt also euren Zeitraum, euer neues Produkt auf „Herz und Nieren“ zu testen.

Belohnung für Einkäufe

Bei jedem 3., 5., 7. 10. und 15. Einkauf gibt es eine Belohnung – MediaMarkt schreibt hier „individuelle Geschenke“: also lasst euch überraschen.

Regelmäßige Verlosungen

Wenn ihr beim Einkauf – egal ob online oder im Geschäft vor Ort – eure Clubkarte vorzeigt, nehmt ihr automatisch an der täglichen Verlosung teil – und wandert außerdem in die monatliche Verlosung von Gewinnen wie Kreuzfahrten und Events.

MediaMarkt Club

Insgesamt also ein durchaus nettes Paket, dass ich auch dann lohnt, wenn ihr (noch) nicht häufig bei MediaMarkt ordert.

Schnäppchen kommentieren -

Autor: stefan, letzte Aktualisierung am 12. September 2018 um 08:23 Uhr


Kostenlos

Kostenlos oder günstig Autos mieten im Netz bei Starcar

Ich dachte mir, den Artikel kann man mal in Erinnerung rufen – nach sage und schreibe fast 10 Jahren. Juli 2008 hatten wir den Tipp veröffentlichen und StarCar bietet das nach wie vor an 🙂
Zusatztipp ist noch, ein paar Euro für die Leihwagenversicherung auszugeben, um im Falle eines Schadens die Selbstbeteiligung zu vermeiden (pro Tag derzeit 6,99 €). 

Starcar bietet euch momentan auf ausgewählten Strecken die Möglichkeit, ein PKW oder LKW komplett kostenlos zu mieten. Haken dabei ist, dass ihr quasi eine One-Way-Reise macht. Ihr holt den Wagen z.B. in Köln ab und liefert ihn in Hannover oder Berlin ab. Kann sich aber unter Umständen trotzdem lohnen, vor allem für Umzüge zwischen diesen Städten.

Ansonsten sind die Preise von Starcar auch sehr interessant. Ich habe mir selber beim Umzug nach Köln damals bei dem Unternehmen einen Transporter geholt und die Mitarbeiter waren sehr freundlich und die Preise konkurrenzlos hier in der Umgebung.

Es lohnt sich auch regelmäßig mal in die Monatsknaller oder die Internetknaller zu schauen.

Weiter wäre hier auch das Smart-Angebot zu erwähnen, bei welchem ihr für € 19,95 pro Tag nen Smart leihen könnt.

Ähnlich günstig kommt man unter Umständen bei der Firma von Niki Lauda – Laudamotion weg. Unter bestimmten Vorraussetzungen bekommt man hier einen Smart für 1 Euro pro Tag.

 

Schnäppchen kommentieren -

Autor: stefan, letzte Aktualisierung am 01. September 2018 um 08:50 Uhr


Sparbote informiert

[In eigener Sache] Sparbote Schnäppchen per WhatsApp, E-Mail-Newsletter und per App

Zwischendurch mal wieder was in eigener Sache – der ein oder andere Neuleser verirrt sich ja auch mal zu uns und da ist das sicher nicht selbstverständlich:

sparbote-serioes2Der Newsletter kommt täglich zu einer individuell einstellbaren Wunschuhrzeit und verschickt alle Angebote der jeweils letzten 24 Stunden, die noch nicht als abgelaufen markiert sind. WhatsApp und Insta verschicken wir eher selten bei besonders guten oder kurzfristigen Deals. Dazu gibt es natürlich unsere App für iOS und Android.

Täglicher Newsletter 

Ihr könnt euch alle Schnäppchen des Tages kostenlos und übersichtlich per E-Mail ins eigne Postfach bestellen. Als besonderen Clou könnt ihr die Uhrzeit, wann die Mail kommt, selbst auswählen!

Die Wunsch-Uhrzeit könnt ihr am Ende des ersten Newsletters (und in jedem weiteren) ganz unten anpassen mit einem einfachen Mausklick. Absender (für eure Whitelist im SPAM-Filter) ist schnaeppchen@sparbote-news.de.

 

WhatsApp und Insta Verteiler

Etwas in Vergessenheit geraten, verschicken wir jetzt wieder häufiger ein paar ausgewählte Deals rumzuschicken. Würdet ihr hier auch eine Art „Best of“ des Tages wünschen? Wir freuen uns, wenn ihr uns dort hinzufügt.

Kostenlose Apps

Daneben gibt es natürlich auch unsere Apps für iOS und Android, die selbstverständlich ebenfalls kostenlos sind. Hier gab es vor kurzem eine grundlegende Umstellung – ihr solltet auf jeden Fall updaten und auf Wunsch auch den Push einschalten. Dieser klappt mit der alten Version nicht mehr.

iOS App Android app on Google Play

Datenschutz

Auch vor der DSGVO haben wir immer größten Wert auf Datenschutz gelegt – schon seit unserer Gründung. Unsere Deals könnt ihr auch ohne Registrierung nutzen und für Newsletter & Co erfassen wir so wenige Daten wie nötig.

  • Keine Weitergabe! Selbstverständlich geben wir deine E-Mail nicht weiter!
  • Kein Zwang! Du kannst dich jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einem einfachen Klick löschen.
  • Kein Tracking! Wir loggen auch nicht, ob du den Newsletter geöffnet hast oder etwas angeklickt hast.

  

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 30. August 2018 um 20:50 Uhr


Sparbote informiert

Leihwagenversicherung.de: Reduzierung des Selbstbehaltes für Mietwagen

Und nochmal was aus unserer Kategorie „Sparbote informiert“: wer öfter mal einen Mietwagen nimmt, kennt das Problem: bei den günstigsten Angeboten ist die Selbstbeteiligung für den Fall eines Unfalls extrem hoch und Aufpreise für eine geringere SB gehen schnell ins Geld bei vielen Miettagen. Eine Möglichkeit, hier zu sparen, könnte ggf. der Anbieter Leihwagenversicherung.de sein.leihwagenversicherung

Leihwagenversicherung legt großen Wert darauf, seinen Kunden so wenig Selbstbeteiligung wie möglich aufzudrücken. Die meisten gängigen Versicherungen sind teuer und haben obendrauf noch eine Selbstbeteiligung von bis zu 2.000 €. Leihwagenversicherung will genau diese Kosten eindämmen.

Hier ist eine Beispielrechnung für eine Jahresversicherung im Bild dargestellt:

Der Preis hängt natürlich von der Dauer und ggf. Fahrzeugklasse und dem Lang ab. Wer öfter Autos mietet, kann einen Jahresschutz mit bis zu 60 Tagen Schutz für 70 € bekommen (bei voller Ausnutzung nur 1,17 € pro Tag).

Carsharing

Wer öfter mal mit einem der Carsharing-Programme unterwegs ist, kann sich über Leihwagenversicherung von der Selbstbeteiligungspflicht befreien lassen. Für ab 70 € pro Jahr, könnt ihr euch versichern lassen – es gibt außerdem einen Rabatt, solltet ihr noch eine andere Grundversicherung hier abschließen.

Transporter absichern

Auch euren Transporter könnt ihr hier versichern. Die meisten Transporter-Vermieter erheben doch recht hohe Kosten für die Versicherung von nur einem Tag. Für 16,99 € pro Tag bekommt ihr einen Rundum-Versicherungsschutz für euren Miet-Transporter, ganz ohne Selbstbeteiligung. Und das ist mit drin:

  • Europa Gebiet (inklusive Deutschland)
  • Null Selbstbeteiligungspflicht (0,00 €)
  • 2.500 € Versicherungssumme (1.250 € einzelner Vorfall Obergrenze)
  • 150 € Aussperrungs-Schutz inbegriffen
  • Schutz erfasst alle örtliche Mietungen, es gelten keine Enfernungsbeschränkungen zum Wohnort
  • Bis zu 31 Tage Fortlaufender Schutz für einzelne Anmietungen
  • Fenster, Windschutzscheibe, Reifen, Dach und Fahrwerk im Schutz inbegriffen

Blog

Des Weiteren bietet euch die Seite einen eigenen Blog, mit vielen nützlichen und hilfreichen Informationen z.B. über versteckte Kosten bei einer Mietwagen Buchung, das Fahren während der Schwangerschaft, Hinweise zum Autofahren im Winter, und weitere Hinweise für Fahrten in verschiedenen Ländern (Sachen wie der Alkoholtest in Frankreich).

Kosten

Die generellen Kosten bei Leihwagenversicherung beginnen ab 6,99 € pro Tag, wo ihr bei anderen Mietwagenschaltern schon 14 € für weniger Leistung und Selbstbeteiligung bezahlt. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall im Falle einer Anmietung und dann im Zweifel das günstigere nehmen. 

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 29. August 2018 um 12:00 Uhr


Sparbote informiert

Sonos: alte CR100-Fernbedienung „recyclen“ und 125 € Gutschein bekommen – Support läuft im April 2018 aus!

Nochmal Erinnerung an die Aktion. Hat bei mir einwandfrei geklappt – so bekomme ich jetzt eine neue Play 1 für 54 € „Zuzahlung“. 

Ist hier vielleicht noch Jemand, den auch vor Urzeiten das Sonos-Fieber gepackt hat – Leser der ersten Stunde erinnern sich an die Bundles aus England? Dann ist diese Info vielleicht für euch interessant, falls ihr noch irgendwo diese Fernbedienung habt:

sonos-fernbedienung

Manch ein Sonos-Nutzer der „Neuzeit“ wird sich fragen: „was ist das?“ – das Gerät, das doch im Retro-Look daherkam, ist die Sonos CR100 Fernbedienung. Touchscreen? Nö. Mit dem iPod-ähnlichen Bedienrad recht ist die Bedienung möglich – nicht sehr schnell, aber funktioniert. Ich habe die Fernbedienung noch und bin ein wenig traurig, dass ab April 2018 der Support eingestellt wird. Sonos begründet das u.a. mit der alternden Lithium-Ionen-Batterie (die übrigens auch nach rund 8 Jahren noch Ausdauer hat).

Wenn ihr die CR100 weiter nutzen wollt, müsst ihr Updates deaktivieren, was Sonos ausdrücklich nicht empfiehlt. Alternativ könnt ihr die Fernbedienung entsorgen lassen oder selbst entsorgen und dafür einen 125 € Gutschein für den Sonos Store abstauben – schwacher Trost, aber mehr als nichts.

Sonos empfiehlt als Alternative übrigens den iPort xPRESS (Kostenpunkt 119 €). Leider optisch so gar nicht mein Fall, aber die einzige lizensierte Hardware-Fernbedienung von Sonos. 

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 07. März 2018 um 12:40 Uhr


Kostenlos

GigaBoost: 100 GB Gratis-Datenvolumen für Vodafonekunden

Nicht vergessen – die Aktion gilt noch bis morgen (Monatsende). 

Vodafone verschenkt Datenvolumen! Und zwar direkt 100 GB! Das gab es vor ziemlich genau einem Jahr schon mal und gilt für alle Vodafone-Kunden, egal ob Festnetz- oder Mobilfunk-, Prepaid- oder Neukunden. Alle dürfen profitieren.GigaBoost

  • GigaBoost: 100 GB Gratis-Datenvolumen für Vodafonekunden
  • bestellbar/buchbar den gesamten Februar lang

Sehr wahrscheinlich braucht ihr dafür die MeinVodafone-App, um das Ganze zu aktivieren. Und wie das für Festnetz-Kunden geht? Diese Gruppe kann eine CallYa-Freikarte für lau bestellen, die dann diese 100 GB Datenvolumen bereits enthält. Das Datenvolumen gilt entweder für 28 oder für 30 Tage, je nachdem welchen Vertrag/Tarif ihr habt.

Verbraucht man nicht das ganze Volumen, verfällt es leider. Außerdem: Im Ausland gilt das nicht! 

Schnäppchen kommentieren -

Autor: daniel, letzte Aktualisierung am 27. Februar 2018 um 14:10 Uhr



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen