Anzeige
10. April 2019 von daniel

Payback American Express dauerhaft gebührenfrei + 2.000 Punkte (=20 €) Prämie (inkl. ApplePay)

Payback American Express dauerhaft gebührenfrei + 2.000 Punkte (=20 €) Prämie (inkl. ApplePay): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimme(n). - nur für registrierte User möglich

Es gibt derzeit immerhin 20 € (2000 Payback-Punkte). 

Nach einer gefühlten Ewigkeit könnt ihr euch derzeit bei der gebührenfreien American Express Payback Kreditkarte mal wieder eine üppige Prämie sichern.

Das Angebot ist regulär nicht auf der AMEX-Website zu finden, ihr benötigt dafür unseren speziellen Link.

Die Payback AMEX bietet das hier:

  • Dauerhaft keine Jahresgebühr
  • 2.000 Extra-Punkte nach erfolgreicher Ausstellung der neuen Karte und erster Zahlung
  • Punkte bei jeder Zahlung sichern (1 PAYBACK Punkt pro 2 € Umsatz) – auch bei Nicht-Payback-Partnern. Bei Payback-Partnern sammelt ihr dann doppelt
  • Eine Zusatzkarte inklusive
  • Persönlicher Telefonservice
  • Weltweiter Hilfs- und Informationsdienst
  • ApplePay

Die Akzeptanz von American Express hat sich in letzter Zeit auch verbessert.

Die 4.000 Punkte entsprechen 40 € aufs Girokonto, alternativ könnt ihr sie auch z.B. 1:1 in Lufthansa Miles & More Meilen tauschen oder natürlich ausgeben bei Paybackpartnern.


Zum Angebot

3 Kommentare zu Payback American Express dauerhaft gebührenfrei + 2.000 Punkte (=20 €) Prämie (inkl. ApplePay)

  1. ICH :-)
    12. Februar 2019
    um 16:06

    Die Karte erfüllt Ihren Zweck im EU Raum. Ich bin damit eigentlich ganz zufrieden. Auch das Zahlen mit Apple Pay ist für mich selbstverständlich geworden. Die Akzeptanz der AMEX Karte hat sich in der Tat deutlich verbessert. Aldi, Lidl, Rossmann, das ist schon ganz nett. Bei dm, real usw. zahle ich allerdings mit Payback PAY. Da krieg ich auch die doppelte Punktzahl und brauche das Handy nur einmal vorzeigen.

    Evtl. ist die dm oder Galeria Kaufhof Variante der Payback AMEX Karte je nach Bedarf die bessere Wahl, anstelle der „normalen“ Payback AMEX…

    Vorteile:

    – Jeder Umsatz ab 1,00 Euro wird per SMS signalisiert.
    – übersichtliche AMEX App, so dass man seine Umsätze immer im Blick hat.
    – automatische Abbuchung des fälligen Betrags.

    Nachteil:

    – Fremdwährungszuschläge außerhalb der EU.
    – Keine Punkte auf Tankstellenumsätze.
    – Bei American Express hat man kein „richtiges“ Limit im eigentlichen Sinne. Man weiß also nicht, wie viel Geld man noch ausgeben kann. Das wird nirgends angezeigt. Will man eine größere Summe mit der Karte bezahlen, z. B. eine Reise, ruft man vorher besser die Hotline an. Die geben den Betrag dann ins System ein und erhalten die Rückmeldung, ob die Zahlung durchgehen würde. Über 1.000 Euro waren aber bisher bei mir zumindest kein Problem, also innerhalb eines Monats.

    Man mag sich ja an den Kopf fassen, also im Bezug auf den Wert von Payback-Punkten und man könnte sich die Frage stellen, ob sich so eine Karte lohnt. Ich würde aus meiner Erfahrung jedoch sagen, dass gerade das Kleinvieh den Mist macht. Ich hab die Karte z. B. bei PayPal hinterlegt. Jede Zahlung läuft dann über diese Karte, da kommt im Jahr schon echt was zusammen. Man kann sich die Payback Punkte aufs Bankkonto auszahlen lassen (1 Punkt = 1 Cent), oder z. B. Gutscheine generieren für real, dm usw. Mit diesen Gutscheinen kann man dann z. B. im Falle von real nicht nur Lebensmittel kaufen, sondern wiederum Amazon Gutscheine usw. usw. Die Möglichkeiten sind vielseitig.


  2. Nico
    10. April 2019
    um 22:59

    Als Ergänzung zu dem super Erfahrungsbericht: Payback Punkte lassen sich auch 1:1 in Miles & More Flugmeilen eintauschen 🙂

    P.S. Penny nimmt seit neustem auch Amex, Akzeptanz steigt gefühlt ständig


  3. ICH :-)
    11. April 2019
    um 01:06

    Stimmt, Burger King fehlt noch 🙂

    Ich hab hab auch noch ne Ergänzung zu meiner eigenen Aussage von oben… Inzwischen ist es möglich, im Online Portal der Amex quasi zu überprüfen, welches Limit man hat, also nicht im Detail, sondern…

    Man kann wenn ichs richtig im Kopf hab drei Mal pro Tag eine beliebige Summe eingeben und das System prüft dann, ob eine Zahlung mit der Amex in der gewünschten Höhe durchgehen würde. Obs nun n neues Smartphone sein soll, oder ne Reise etc. Man kann im Grunde so zumindest grob ausloten, wo die Grenze sein könnte; und sei es auch nur die eigene Grenze…

    Weiterhin gibts von Amex inzwischen regelmäßig sogenannte „Offers,“ also quasi Aktionen…

    Ein Offer wäre zum Beispiel: 30 Euro Umsatz bei Penny in einer Transaktion – 300 Payback Punkte extra erhalten. Die Offers kann man z. B. in der Amex App aktivieren, das muss nämlich vorher getan werden. Ich hab so z. B. schon 3 x 250 Payback Punkte für die Nutzung von Apple Pay erhalten, ne 3 Euro Gutschrift für Einkäufe bei Lidl, ne 5 Euro Gutschrift für Umsätze bei Kaufland usw.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Sparbote

Kostenfrei
Ansehen